Elektrischer Mégane kommt ab März

09.11.2021 Renault bereitet den Start des neuen Mégane E-Tech vor: Ab März soll der elektrische Kompakte gegen Autos wie den VW ID3 oder den Citroen C4 antreten. Zu welchem Preis der Neue zu haben sein soll, will der Hersteller Mitte Dezember kommunizieren. Vorsichtigen Schätzungen zufolge könnte der Grundpreis bei mindestens 35 000 Euro liegen.

Ab März soll der elektrische Kompakte Mégane E-Tech gegen Autos wie den VW ID3 oder den Citroen C4 antreten. Foto: Renault/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dafür gibt es ein komplett neues Auto auf einer völlig neuen Plattform. Mit dem konventionellen Mégane hat es außer dem Namen und der Länge von 4,20 Metern nichts gemein. Deshalb wollen die Franzosen den Verbrenner auf unbestimmte Zeit auch noch weiter parallel anbieten.

300 bis 470 Kilometer Reichweite

Der Mégane E-Tech fährt mit einem Elektromotor an der Vorderachse, der mit 96 KW/130 PS oder 161 kW/220 PS angeboten wird. Gespeist wird er aus Akkus im Wagenboden. Ihre Nettokapazität gibt Renault mit 40 oder 60 Kilowattstunden (kWh) an. Das soll Reichweiten von 300 bis 470 Kilometern ergeben.

Bei einer maximalen Ladeleistung von 130 kW zieht der Mégane damit binnen 30 Minuten im besten Fall den Strom für 300 Kilometer, so die Franzosen weiter. Dabei beschleunigt die stärkere Version in 7,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 160 km/h.

Konventionelles Äußeres, großer Kofferraum

Optisch kommt der Strom-Mégane vergleichsweise konventionell daher. Innen gibt es digitale Instrumente, einen großen Touchscreen und mehr Platz als in einem konventionellen Kompakten: Bei rund 2,70 Metern Radstand sitzen auch Erwachsene im Fond bequem. Der laut Kofferraum fasst rund 400 Liter.

Mit der neuen Plattform haben Renault und die Schwestermarken noch viel vor. Nissan baut auf derselben Bodengruppe den Ariya, Renault hat bereits ein zweites Modell mit mehr als 600 Kilometern Reichweite sowie einen elektrischen Nachfolger von R4 und R5 angekündigt und Alpine wird diese Architektur nach Angaben des Unternehmens für einen elektrischen Sportwagen nutzen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Hertha am Scheideweg: Magath hackt und Bobic warnt

Musik news

Rockmusiker: Iggy Pop nimmt schwedischen Polarpreis entgegen

Internet news & surftipps

Snapchat: Snap-Aktie fällt um 40 Prozent nach Geschäftswarnung

Auto news

Automobilwirtschaft: Brennstoffzellen treiben neue Transporter an

Tv & kino

«Top Gun: Maverick»: Wie Jerry Bruckheimer Tom Cruise überzeugte

Das beste netz deutschlands

Featured: Giga AR Fitness App: Dein Workout mit Augmented Reality

Handy ratgeber & tests

Featured: Smarte Vatertag-Gadgets: Von der Bluetooth-Kühlbox bis zur Flugdrohne

People news

Schauspieler: Was Viggo Mortensen über das Altern denkt

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Crossover-Stil: Ab 35 200 Euro: Elektrischer Renault Mégane kommt ab März

Testberichte

Autotest: Ist Renaults Mégane E-Tech fit genug für die Aufholjagd?

Auto news

Renault: Kadjar-Nachfolger Austral kommt im Herbst

Auto news

Wie eine elektrische E-Klasse: Mercedes bringt EQE im Sommer

Auto news

Verkaufsstart 2022: Neuer Astra: Opel legt den Kombi Sports Tourer nach

Auto news

Wasserstoff-Reserve für den elektrischen Renault Scenic : Pariser Weitblick

Auto news

Für Familien: Siebensitzer Mercedes EQB fährt elektrisch vor

Auto news

Elektrischer Vision Scénic: Studie: Renault zeigt Ausblick auf Scénic-Nachfolger