Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

WhatsApp-Kanäle erstellen, entfernen & Co.: So funktionieren die Channels

Nachdem Meta das Feature bereits ausgiebig in ein paar ausgewählten Ländern getestet hatte, gibt es die WhatsApp-Channels nun auch seit einigen Monaten in Deutschland. Wir erklären Dir, was diese Kanäle überhaupt sind, wie Du sie erstellst und wieder entfernst.
WhatsApp-Kanäle erstellen, entfernen & Co.: So funktionieren die Channels
WhatsApp-Kanäle erstellen, entfernen & Co.: So funktionieren die Channels © iStock/FG Trade

Was sind WhatsApp-Channels und wie funktionieren Sie?

WhatsApp-Kanäle sind ein relativ neues Feature, mit dem zum Beispiel Unternehmen, Vereine oder eine öffentliche Personen in Kontakt mit der eigenen Fanbase oder den Kund:innen treten können. Die Kommunikation erfolgt dabei einseitig.

Betreiber:innen sind die einzigen, die im WhatsApp-Channel posten, während die Follower:innen einzig per Emoji reagieren können. Der Nutzen dieses Features gleicht somit zum Beispiel einem Newsletter.

Kabel-Router von Vodafone vor rotem Hintergrund, dazu der Schriftzug Bis zu 1000 Mbit pro Sekunde für Dein Zuhause

 

Niemand außerhalb des WhatsApp-Channels kann sehen, wer welche Kanäle abonniert hat und Betreiber:innen erhalten keinen Zugriff auf die Telefonnummern ihrer Follower:innen. Beiträge werden nach 30 Tagen automatisch gelöscht und sind nicht End-to-End-verschlüsselt. Die unterschiedlichen Kanäle erscheinen nicht in Deinem Chat-Bereich, sondern daneben unter dem Reiter „Aktuelles“. Dort findest Du auch eine Auflistung der bisherigen WhatsApp-Kanäle.

In den Channels können unter anderem Texte, Bilder, Videos, Links und Sticker versendet werden. Für die Inhalte sind die Kanalbetreiber:innen verantwortlich.

Wer kann WhatsApp-Kanäle erstellen?

Während alle Nutzer:innen des Messaging-Dienstes WhatApp-Channels abonnieren können, ist die Erstellung aktuell noch eingeschränkt. Interessent:innen können sich auf eine Warteliste setzen lassen und werden dann informiert, sobald sie freigeschaltet werden. Direkt nach Einführung des Features war die Erstellung nur über einen Business-Account möglich.

WhatsApp selbst weist auch darauf hin, dass das neue Feature noch getestet wird. So kann es vorkommen, dass noch Fehler auftreten oder bestimmte Funktionen nicht verfügbar sind. Wichtig ist vor allem, dass Du Deine App auf dem neuesten Stand hältst und alle verfügbaren Updates herunterlädst. Grundsätzlich ist zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht geklärt, wie gut das neue Feature ankommen wird. Zumindest einige große Vereine sind aber bereits dabei.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Wie starte ich meinen eigenen Kanal?

Sofern Du von WhatsApp benachrichtigt wurdest, dass Du einen eigenen WhatsApp-Kanal starten kannst, ist die Erstellung ganz einfach. Du musst einfach nur die folgenden Schritte durchführen:

    • Öffne WhatsApp Web und klicke auf das Kanäle-Symbol.

    • Klicke nun auf das Pluszeichen und danach auf „Weiter“.

    • Wähle einen Namen für Deinen Channel. Du kannst diesen auch zu einem späteren Zeitpunkt ändern.

    • Verfasse eine kurze Beschreibung, was Dein Kanal bietet und um welches Thema es darin gehen soll.

    • Füge ein Bild für den WhatsApp-Kanal hinzu.

    • Klicke abschließend auf „Kanal erstellen“.

Um den Channel zu promoten, öffnest Du ihn in Deiner App und klickst auf den Namen. Danach wählst Du „Link kopieren“ aus und kannst den Kanal so in Nachrichten, auf Deiner Website oder auf anderen Social-Media-Plattformen bewerben.

Alternativ ist auch nach wie vor die Erstellung über die WhatsApp-Business-App möglich.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Wie folge ich Kanälen?

Verfügbare WhatsApp-Channels werden Dir unter „Aktuelles“ angezeigt. Die Liste, die Du zu sehen bekommst, wird aufgrund Deiner Vorwahl ausgewählt. Besonders beliebte Kanäle findest Du, wenn Du direkt neben „Kanäle suchen“ auf „Alle anzeigen“ klickst. Dort gibt es auch weitere Filteroptionen und eine Suchmaske. Wenn Du den passenden Channel gefunden hast, klickst Du auf das Pluszeichen, um ihm zu folgen.

Welche Möglichkeiten gibt es, um Kanäle zu entfernen oder auszublenden?

Wenn Dir der Content eines abonnierten WhatsApp-Channels nicht (mehr) zusagt, ist das gar kein Problem. Klicke einfach auf den entsprechenden Kanal und wähle die drei Punkte in der rechten oberen Ecke aus. Dort findest Du die Option „Nicht mehr abonnieren“.

Um Deinen eigenen Kanal endgültig zu entfernen, unternimmst Du die folgenden Schritte:

    • Öffne WhatsApp und rufe „Aktuelles“ auf.

    • Tippe dann auf Deinen eigenen Kanal und anschließend auf den Kanalnamen.

    • Wähle im folgenden Menü „Kanal löschen“ und danach „Löschen“ aus.

    • Du wirst nun nach Deiner Telefonnummer gefragt. Mit dieser bestätigst Du den Vorgang.

    • Ist alles korrekt verlaufen, erhältst Du die Nachricht „Du hast Deinen Kanal gelöscht“.

Deine bisherigen Abonnent:innen können allerdings auch danach noch den Kanal finden. Sie erhalten lediglich eine Benachrichtigung, dass der Channel nicht mehr existiert. Auch alle geposteten Inhalte gehen verloren, wobei sie für Abonnent:innen noch für die restlichen 30 Tage einsehbar sind. Nutzer:innen, die Dir bisher nicht gefolgt sind, können den Kanal nicht mehr finden.

Leider gibt es keine Möglichkeit, um das Feature komplett aus Deiner App zu löschen. Zwar funktionieren alte Versionen noch mit der ehemaligen Option „Status“, es ist aber nicht empfehlenswert, dauerhaft eine veraltete Version zu nutzen. Es gibt allerdings Gerüchte, dass es in Zukunft möglich sein soll, WhatsApp-Channels auszublenden und so den Status Deiner Kontakte wieder prominenter zu platzieren.

Dieser Artikel WhatsApp-Kanäle erstellen, entfernen & Co.: So funktionieren die Channels kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Chatrian verteidigt Filmschaffende
Karl-May-Spiele
People news
Nick Wilder als Schurke bei Karl-May-Spielen
Prinz William besucht Wales
People news
Prinz William im Pub mit Rob McElhenney
Elon Musk
Internet news & surftipps
Musk verklagt ChatGPT-Entwickler OpenAI
Apple Fahne
Internet news & surftipps
Apple will Risiken durch alternative App-Stores minimieren
Galaxy S25: Das soll Samsung planen
Handy ratgeber & tests
Galaxy S25: Das soll Samsung planen
Max Eberl
1. bundesliga
Eberl legt bei Bayern los: Tribünengast mit vielen Aufgaben
Ratenkreditzinsen Zinssatz
Job & geld
Ratenkreditzinsen erstmals seit Monaten unter 7 Prozent