Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

WhatsApp gegen Internetsperren: So funktioniert das Proxy-Feature

Der Messenger-Dienst WhatsApp unterstützt ausdrücklich Proxy-Server und möchte so gegen willkürliche Internetsperren vorgehen. Wir erklären Dir, wie Du das WhatsApp-Feature nutzt und wofür genau ein derartiger Server überhaupt gebraucht wird.
WhatsApp gegen Internetsperren: So funktioniert das Proxy-Feature
WhatsApp gegen Internetsperren: So funktioniert das Proxy-Feature © picture alliance/PantherMedia

Proxy-Unterstützung von WhatsApp

Informationen und der freie Austausch mit Gleichgesinnten sind hohe und wertvolle Güter, die es Menschen erlauben, sich für die eigenen Rechte und die Rechte anderer einzusetzen. Leider ist immer wieder zu beobachten, dass restriktive Regierungen den Zugang zum Internet ganz oder teilweise einschränken, um die Vernetzung und Solidarisierung zu erschweren. Auch Messenger sind von diesen Sperrungen häufig betroffen.

WhatsApp begegnet solchen Internetsperren nun mit einem Feature und bietet eine Proxy-Unterstützung für die eigenen Dienste an. In einem Blogpost verweist das Unternehmen dabei explizit auf die Menschenrechtslage im Iran hin und möchte die Demonstrierenden auf diese Weise unterstützen. Was ein Proxy-Server macht und wie Du die Funktion bei WhatsApp für Dich nutzt, erfährst Du im folgenden Artikel.

Was ist ein Proxy-Server und wofür wird er verwendet?

Bei den Proxy-Servern, die auch WhatsApp unterstützt, handelt es sich um eigene Server, die im Prinzip zwischen Client (zum Beispiel Dein Smartphone oder PC) und Zielserver geschaltet werden. Die IP-Adresse, die bei jedem Aufruf einer Website an den Server geschickt wird, landet so zunächst bei einem Proxy-Server. Dieser sendet die Anfrage mit eigener IP-Adresse an das Ziel weiter und leitet die Antwort des Zielservers an den Client zurück.

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen man einen Proxy-Server verwenden kann. Viele Menschen nutzen ihn, um zum Beispiel ihre Identität oder ihren Aufenthaltsort zu verschleiern. Die Proxy-Unterstützung von WhatsApp soll allerdings dazu führen, dass Menschen die Internet- oder WhatsApp-Sperre in ihrem Land umgehen und so auch weiterhin Nachrichten senden und empfangen können. Die Server dafür kommen von freiwilligen Helfer:innen und Organisationen.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

WhatsApp: Proxy-Server für Android

Wenn Du einen Proxy für WhatsApp bei Android nutzen möchtest, sind dies die dafür nötigen Schritte. Wichtig ist, dass Du die aktuelle Version des Messenger-Dienstes verwendest.

    • Rufe die WhatsApp-Einstellungen auf. Diese findest Du oben rechts unter dem Symbol mit den drei Punkten.

    • Tippe nun auf die Option „Speicher und Daten“. Hier findest Du ganz unten den Unterpunkt „Proxy“.

    • Aktiviere die Proxy-Funktion unter „Proxy verwenden“.

    • Tippe jetzt auf „Proxy festlegen“ und gib die Adresse des Proxy-Servers ein, über den Du kommunizieren möchtest.

    • Speichere Deine Eingabe.

    • Sobald die Verbindung erfolgreich aufgebaut wurde, erscheint ein Häkchen.

Sollte keine Verbindung zustande kommen, wurde der Server möglicherweise deaktiviert oder blockiert. Du kannst ihn aus Deiner Liste löschen, indem Du für eine längere Zeit auf den Servernamen drückst. Danach gibst Du einfach einen neuen Proxy-Server ein, um WhatsApp weiterhin verwenden zu können.

WhatsApp: Proxy-Server für iPhone/iOS

Auch auf dem iPhone beziehungsweise unter iOS kannst Du WhatsApp mit einem Proxy nutzen. Wichtig ist dabei ebenfalls, dass Du die neueste Version des Messengers verwendest. Wenn Du diese installiert hast, gehst Du folgendermaßen vor:

    • Öffne die WhatsApp-Einstellungen.

    • Suche die Option „Speicher und Daten“ und tippe auf den Unterpunkt „Proxy“. Diesen findest Du ganz unten.

    • Tippe nun auf „Proxy verwenden“.

    • Jetzt gibst Du die Adresse des Proxy-Servers ein, den Du verwenden möchtest. Bestätige Deine Eingabe mit „Sichern“.

    • Nun baut sich eine Verbindung auf. Wenn der Aufbau erfolgreich war, erscheint ein Häkchen.

Wenn alles funktioniert hat, kannst Du die Internetsperre nun mit WhatsApp umgehen. Klappt das nicht, ist der Proxy-Server möglicherweise gesperrt oder deaktiviert. In diesem Fall löschst Du ihn am besten und probierst es mit einem anderen Server noch einmal.

Wie setzt man einen eigenen Proxy-Server für WhatsApp auf?

Natürlich kannst Du auch selbst einen Proxy-Server für andere WhatsApp-Nutzer:innen einrichten, die keinen oder keinen gesicherten Zugang zu dem Messenger-Dienst haben. Auch dieser Weg wird von WhatsApp ausdrücklich erlaubt und gefördert. Einmal eingerichtet, kannst Du die Adresse Deines Servers dann privat an andere Benutzer:innen weitergeben, die dadurch wieder oder weiterhin Nachrichten senden und empfangen.

WhatsApp: So kannst Du gesendete Nachrichten und Verläufe löschen

Dafür benötigst Du einen Server mit den Ports 80, 443 oder 5222 und einen Domainnamen oder eine Subdomain, mit dem oder der Du auf die IP-Adresse des Servers verweisen kannst. Da es nicht so einfach ist, einen Proxy-Server einzurichten, verweist WhatsApp selbst auf eine entsprechende Seite bei Github, die verschiedene Anleitungen und den Quellcode für einen solchen Server zur Verfügung stellt.

Hattest Du als WhatsApp-User schon mal Probleme mit einer Internetsperre? Berichte uns von Deinen Erfahrungen in einem Kommentar.

Dieser Artikel WhatsApp gegen Internetsperren: So funktioniert das Proxy-Feature kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
René Pollesch
Kultur
Volksbühnen-Intendant René Pollesch gestorben
Matthew Perry
People news
Stiftung: Matthew Perrys X-Account soll gehackt worden sein
Taylor Swift
People news
Paparazzo erhebt Vorwürfe gegen Taylor Swifts Vater
Xiaomi 14 und 14 Ultra: Die Preise im Überblick
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 14 und 14 Ultra: Die Preise im Überblick
Xiaomi Smart Band 8 vs. Smart Band 7: Das sind die Neuerungen 
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Smart Band 8 vs. Smart Band 7: Das sind die Neuerungen 
Xiaomi 14 (Ultra): So fallen Größe und Gewicht aus
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 14 (Ultra): So fallen Größe und Gewicht aus
Max Eberl
Fußball news
«Willkommen dahoam, Max»: Eberl bekräftigt Titelambitionen
gründlich kauen
Gesundheit
Warum wir uns gründliches Kauen angewöhnen sollten