Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Sony Xperia 10 V im Test: Kantiges Smartphone der Mittelklasse

Typisch Sony: Das Sony Xperia 10 V sticht mit seinem kantigen Design aus der Masse der Mittelklasse-Smartphone heraus. Darüber hinaus kann es auch mit inneren Werten wie einem besonders guten Bildsensor und diversen Sound-Einstellungen punkten. Wie sich das 399 Euro (UVP) teure Android-Smartphone in der Praxis schlägt, verrät unser Test.
Sony Xperia 10 V im Test: Kantiges Smartphone der Mittelklasse
Sony Xperia 10 V im Test: Kantiges Smartphone der Mittelklasse
Sony Xperia 10 V im Test: Kantiges Smartphone der Mittelklasse
Sony Xperia 10 V im Test: Kantiges Smartphone der Mittelklasse

Am besten passt zum Sony Xperia 10 V der Vodafone-Tarif CallYa Digital. Hier sind für 20 Euro für vier Wochen 20 Gigabyte Highspeed-Datenvolumen sowie eine Flatrate für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze enthalten.

Gehäuse

Normalerweise öffnet man ja Karten-Slots mit Hilfe einer Spange, doch die braucht man beim Sony Xperia 10 V nicht. Stattdessen lässt sich der Slot mit dem Fingernagel öffnen. Ebenfalls typisch für ein Sony-Smartphone ist, dass der Fingerabdruck-Scanner in den An/Aus-Knopf auf der rechten Gehäuseseite integriert ist.

Gegenüber der Konkurrenz fällt sofort das kantige Design des Sony Xperia 10 V auf. Darüber hinaus ist das Gerät aus Japan mit Außenabmessungen von 155 x 68 x 8,3 Millimeter und 159 Gramm eines der kleinsten und leichtesten Smartphones der Mittelklasse. Wie die Oberklassen-Modelle des Hersteller ist das Sony Xperia 10 V sehr gut gegen Wasser (nach IPX5/IPX8) und Staub (nach IP6X) geschützt.

Display

Bauartbedingt ist der Bildschirm des Sony Xperia 10 V nur 6,1 Zoll klein. Dank OLED-Technologie und einer Auflösung von 2.520 x 1.080 Pixeln lässt sich die Anzeige aber hervorragend ablesen. Die Bildwiederholrate ist mit 60 Hertz allerdings vergleichsweise bescheiden.

Prozessor

Als Prozessor kommt im Sony Xperia 10 V ein Qualcomm Snapdragon 695 5G zum Einsatz, der mit einer Taktung von bis zu 2,2 Gigahertz aufwartet und 5G-fähig ist. Im Basemark-3.0-Test erreicht dieser Prozessor keinen überragenden, aber ordentlichen Wert von 305,33 Punkten.

Speicher

Der interne Speicher des Sony Xperia 10 V hat eine Kapazität von klassenüblichen 128 Gigabyte. Außerdem kann man den internen Speicher mit Hilfe einer microSDXC-Karte um bis zu ein Terrabyte aufstocken. Der Arbeitsspeicher ist mit sechs Gigabyte für den Normalbetrieb ausreichend bestückt, doch andere Smartphones der Mittelklasse bieten da mehr Reserven.

Software

Das Sony Xperia 10 V läuft auf dem Google-Betriebssystem Android 13, auf das der Hersteller seine eigene Benutzeroberfläche gesetzt hat. Eine Update-Garantie gibt der Hersteller für sein neuestes Mittelklasse-Modell leider nicht.

Akku

Das Sony Xperia 10 V verfügt trotz seiner kompakten Bauweise über einen Akku mit 5.000 Milli-Ampèrestunden Kapazität. Im Normalbetreib schafft das kantige Smartphone aus Japan im Test damit eine Laufzeit von circa 42 Stunden. Ein Netzteil muss sich der Kunde allerdings separat besorgen, denn im Karton liegt lediglich ein Daten- und Ladekabel.

Kameras

Die Hauptkamera des Sony Xperia 10 V kann zwar 4K-Videos bei 120 Bildern pro Sekunde drehen, muss jedoch leider ohne die Features der Alpha-Spiegelreflex-Kameras auskommen. Diese bleiben den Oberklassen-Smartphones Sony Xperia 1 V und 5 V vorbehalten. Dank einer Auflösung von 48 Megapixeln und dem Sony-eigenen Exmor-RS-Bildsensor gelingen dem Mittelklasse-Smartphone aber trotzdem fantastische Fotos:

TAGAUFNAHME

Der Sony-eigene Bildsensor in der Hauptkamera des Sony Xperia 10 V fängt jedes Detail ein 
 © Tom MeyerDer Sony-eigene Bildsensor in der Hauptkamera des Sony Xperia 10 V fängt jedes Detail ein © Tom Meyer

Die Ultraweitwinkel-Kamera des Sony Xperia 10 V löst hingegen mit nur acht Megapixeln auf und liefert Bilder mit sichtbaren Verzerrungen am Rand:

ULTRAWEITWINKEL-AUFNAHME

Die Ultraweitwinkel-Kamera des Sony Xperia 10 V deckt ein Sichtfeld von 120 Grad ab
 © Tom MeyerDie Ultraweitwinkel-Kamera des Sony Xperia 10 V deckt ein Sichtfeld von 120 Grad ab © Tom Meyer

Daneben liegt als dritte Kamera ein Tele-Objektiv mit ebenfalls acht Megapixeln. Außerdem schießt das Sony Xperia 10 V für diese Preisklasse recht ordentliche Bokeh-Bilder:

BOKEH-AUFNAHME

Das Sony Xperia 10 V stellt den Bokeh-Effekt meist korrekt dar
 © Tom MeyerDas Sony Xperia 10 V stellt den Bokeh-Effekt meist korrekt dar © Tom Meyer

Die Frontkamera des Sony Xperia 10 V löst ebenfalls mit relativ bescheidenen zwölf Megapixeln auf, verfügt aber über ein verhältnismäßig helles Display-Fotolicht.

Sound

Mit 360 Reality Audio, Dolby Atmos und DSEE Ultimate stehen gleich mehrere Technologien zur Klangverbesserung zur Auswahl. Trotz seiner kompakten Bauweise verfügt das Sony Xperia 10 V über eine Audio-Buchse mit guter Ausgabequalität. Stereo-Kopfhörer gehören allerdings nicht zum Lieferumfang.

Konnektivität

Das Sony Xperia 10 V verfügt über Bluetooth 5.1, NFC, WLAN ac und den modernen Mobilfunkstandard 5G. Im Vodafone-5G-Netz schafft das kantige Mittelklassen-Smartphone sehr schnelle 443 Megabit pro Sekunde im Download, aber nur 35 Megabit pro Sekunde im Upload.

Sprach- und Empfangsqualität

Das Sony Xperia 10 V bietet eine gute Sprach- und Empfangsqualität und bleibt insbesondere in Gebäuden und Tunneln wacker auf Sendung. Eine zweite physische Nano-SIM-Karte kann man zwar nicht einstecken, doch stattdessen kann man eine eSIM nutzen.

Fazit

Für 399 Euro (UVP) bietet das Sony Xperia 10 V eine gute Mittelklasse-Ausstattung in Kombination mit einem Design, das aus der Masse heraussticht. Außerdem ist es eines der kleinsten und leichtesten Modelle seiner Klasse.

Vor allem die sehr gute Hauptkamera in Verbindung mit dem Sony-eignen Exmor-RS-Bildsensor macht große Freude. Auch die Ausgabequalität der Audio-Buchse und Stereo-Lautsprecher ist besonders gut. Wenn es etwas zu bemängeln gibt, dann vielleicht noch den nicht ganz so schnellen Prozessor und die starken Verzerrungen bei Ultraweitwinkel-Aufnahmen.

© Tom Meyer
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Berlinale: Raubkunst-Doku von Mati Diop gewinnt Hauptpreis
Sebastian Stan
Tv & kino
Silberner Bär für die beste Hauptrolle für Sebastian Stan
Martin Gschlacht
Tv & kino
Kameramann Martin Gschlacht gewinnt Silbernen Bären
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
Bayern München - RB Leipzig
Fußball news
Tuchel-Befreiung gegen Leipzig dank Doppelpacker Kane
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt