Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nothing Phone (2): Alle Infos zu Specs und Co.

Das erste Nothing Phone überraschte durch einen fairen Preis, solide Ausstattung, gute Performance und ein Design-Highlight – eine transparente Rückseite mit stylishen LED-Glyphen. Carl Pei, CEO des Unternehmens Nothing, hat für 2023 nun die nächste Generation des Handys angekündigt. Welche technischen Specs das Nothing Phone (2) bietet und was Du zu Release sowie Preis wissen musst, erfährst Du bei uns.
Nothing Phone (2): Alle Infos zu Specs und Co.
Nothing Phone (2): Alle Infos zu Specs und Co. © picture alliance/EPA-EFE/MARKKU OJALA

Release und Preis

Seinen Release feiert das Nothing Phone (2) am 13. Juli 2023 sowohl in New York als auch in London. In Deutschland erscheint es zwei Tage später, am 15. Juli 2023. Zum Marktstart ist es direkt im Cyberport Store Berlin-Charlottenburg als exklusive Launch Edition verfügbar.

In dem Bundle befindet sich das Nothing Phone (2) in der dunkelgrauen Variante mit 12/512 Gigabyte, das Power Ladegerät mit 45 Watt, eine durchsichtige Hülle und die kabellosen Nothing Ear (stick) Kopfhörer. Als Interessent:in solltest Du pünktlich um 10 Uhr vor den Ladentüren stehen – andernfalls ist die Launch Edition des Nothing Phone (2) vermutlich schnell vergriffen.

Online kannst Du das Smartphone über die offizielle Webseite vorbestellen. Das voraussichtliche Versanddatum ist der 17. Juli 2023 und die Lieferzeit soll drei bis fünf Arbeitstage dauern. Eine Finanzierung ist laut Webseite ebenfalls möglich. Im Lieferumfang befindet sich dann das Smartphone inklusive Ladekabel.

Preislich beginnt die dunkelgraue Variante des Nothing Phone (2) bei etwa 650 Euro mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte internem Speicher. Für knapp 700 Euro gibt es die Variante mit 12/256 Gigabyte und für rund 800 Euro das Modell mit 12/512 Gigabyte.

Das Nothing Phone (2) in Weiß erhältst Du für den identischen Preis – es gibt sie aber lediglich in den Ausführungen mit 12/256 Gigabyte und 12/512 Gigabyte. Über den Online-Shop kannst Du optional eine Hülle mit Displayschutzfolie für einen Aufpreis hinzubestellen.

Darüber hinaus gibt es die Versicherung „Nothing ® Care“ in zwei Varianten, die Dich jeweils zwölf Monate vor Beschädigungen und wahlweise auch vor Diebstahl des Smartphones schützen. Die günstigere Variante ohne Diebstahlschutz kostet knapp 60 Euro – mit Diebstahlschutz werden etwa 75 Euro fällig.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz.

Nothing Phone (2): The Glyph

Das ikonische Design des Nothing Phone (1) mit The Glyph ist in aufgemotzter Variante zurück. Insgesamt gibt es elf LED-Streifen, die unterschiedliche Informationen übermitteln können. Beispielsweise App-Benachrichtigungen, die sich durch ein dauerhaftes Aufleuchten bemerkbar machen. Dem Nothing Phone (2) bleibt außerdem die Akkustandsanzeige beim Laden des Vorgängers erhalten.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Hinzu kommen ein Countdown-Timer, eine Aktivitätsanzeige für den Google Assistent und als Highlight sogar die Freigabe von The Glyph für Apps von Drittanbietern. Beim offiziellen Launch vom 11. Juli 2023 schildert CEO Carl Pei, dass sich beispielsweise Uber die Glyphs zunutze machen kann, um die Entfernung des Fahrers oder der Fahrerin zum Zielort anzuzeigen.

Mit dem Glyph-Composer komponierst Du außerdem eigene Klingeltöne oder Benachrichtigungssounds – hinterlegt sind dafür fünf Sets von jeweils fünf Sound-Samples. In der App gibt es für jeden Ton eine separate Taste, der gleichzeitig einen bestimmten Bereich der Glyphe aktiviert. In maximal zehn Sekunden kannst Du Dich dort nach Belieben austoben und Deinen Klingelton individualisieren.

Design: Display, Hülle & Co.

Das beste am neuen Design des Nothing Phone (2): Im Vergleich zum Vorgängermodell ist es noch einmal deutlich umweltfreundlicher und entwickelt während seiner gesamten Nutzungsdauer nur noch rund 53,45 Kilogramm CO₂. Möglich ist das durch die hohe Dichte an wiederverwertbarem Material, aus dem das Smartphone besteht.

Die Hauptkomponenten des 201 Gramm schweren Geräts bestehen aus transparentem Glas und Aluminium. Dabei fällt der Aluminiumrahmen des neuen Modells deutlich schmaler aus als zuvor. Beim Nothing Phone (2) sollte der Schwerpunkt auf einem symmetrischen Design liegen: Daher ist der Rahmen auf allen Seiten gleich groß und die Frontkamera wandert als In-Display-Kamera in die Mitte des kratzfesten Gorilla-Glas-Displays.

Bei dem Display handelt es sich um 6,7 Zoll-OLED-Screen mit 2.412 x 1.080 Pixeln. Damit ist es ein kleines Stück größer als der Bildschirm des Vorgängers, das 6,55 Zoll misst. Das Maximum der Bildwiederholrate liegt bei 120 Hertz. Beim Always-on-Display soll durch eine konsistente Aktualisierungsrate von einem Hertz für eine höhere Energieeffizienz gesorgt werden.

Apropos Energieeffizienz: Der Energieverbrauch des Displays soll um 30 Prozent reduziert worden sein. Das hat Nothing durch einen Wechsel zum neuen IC („Integrated Circuit“, übersetzt: integrierter Schaltkreis) erreicht. Die Farbtiefe des Displays beträgt zudem 10 Bit und die maximale Pixelhelligkeit liegt bei 1.600 Nits.

Ein weiteres Highlight ist das 3D-Glas auf der Rückseite des 162,13 x 76,35 x 8,55 Millimeter großen Gehäuses. Das sogenannte „pillow glass“ ist gewölbt und abgerundet. Dadurch soll sich das Smartphone hochwertiger anfühlen, ergonomischer sein und noch besser in der Hand liegen.

Nothing Phone (2): Das bietet die Kamera

Auf der Rückseite des Gehäuses befindet sich außerdem die Hauptkamera des Nothing Phone (2), bestehend aus zwei Linsen. Die Hauptkamera ist mit dem Sony-Sensor IMX615 ausgestattet, der mit 50 Megapixel auflöst. Im Vergleich zum Vorgänger ändert sich dementsprechend wenig. Dennoch ist das Nothing Phone (2) in der Lage, Bilder deutlich schneller aufzunehmen und zu verarbeiten. Das ist durch den integrierten Snapdragon-SoC möglich.

Die Frontkamera im Punchhole mit 32 Megapixeln setzt ebenso auf einen Sensor von Sony: Hier handelt es sich um die Ausführung IMX615. Insgesamt besitzt das neue Nothing Phone im Vergleich zum Vorgänger also die doppelte Anzahl von Megapixeln und einen etwa 30 Prozent größeren Sensor. In puncto Kamera hat Nothing also aufgerüstet – wenn auch in vergleichsweise kleinen Schritten.

Während der Präsentation beim Launch sprach CEO Carl Pei zwei Themen besonders deutlich an: Dynamic Range und Motion. Dank weiterentwickeltem HDR erlaubt die neue Kamera eine höhere Dynamic Range, um überbelichtete Hintergründe auszugleichen. Bei einem Bild entstehen dabei acht Frames mit unterschiedlichen Belichtungsleveln, die zu einem realistischen und gut ausgeleuchteten Bild zusammengefügt werden sollen.

In Bezug auf den Stichpunkt Motion ist vor allem von einer verbesserten Aufnahme von beweglichen Objekten die Rede. Der natürliche Blur-Effekt soll dabei maßgeblich reduziert werden, um selbst bei actionreichen Motiven knackige und scharfe Bilder zu erzielen.

Leistung: Prozessor-Upgrade angekündigt

Bereits die erste Version des Nothing-Telefons bietet mit dem Snapdragon 778G+ und 8 Gigabyte Arbeitsspeicher eine ordentliche Performance. Daher schneidet das erste Mittelklasse-Handy von Nothing in Leistungstests überraschend gut ab. Ein Smartphone für passionierte Gamer:innen ist es zwar nicht, aber viele aktuelle Spiele laufen ruckelfrei über das Display.

Die besten Handys für Gamer 2023: Diese Smartphones haben Power

Das ändert sich mit dem Nachfolgemodell: Das Nothing Phone (2) wird als Antrieb den Snapdragon 8+ Gen 1 nutzen – und damit den Top-Chipsatz des Jahres 2022.

Das ist in mehrfacher Hinsicht eine gute Nachricht. Zum einen bedeutet es, dass uns eine sehr gute Performance erwartet – zumindest für ein Modell der oberen Mittelklasse. Der effiziente Chip dürfte sich zudem positiv auf die Akkulaufzeit auswirken. Der Prozessor steckt unter anderem im Top-Smartphone Xiaomi 12T Pro 5G.

» Das Xiaomi 12T Pro 5G im Vodafone-Shop «

Zum anderen heißt es auch, dass Nothing sein neues Smartphone wieder zu einem konkurrenzfähigen Preis anbieten kann. Dies wäre nicht der Fall, wenn als Antrieb etwa der aktuelle Snapdragon 8 Gen 2 zum Einsatz käme, der unter anderem im Galaxy S23 steckt.

» Das Galaxy S23 im Vodafone-Shop «

Nothing Phone (2): Der Akku

Zur Erinnerung: Das Nothing Phone (1) hat einen Akku mit 4.350 Milliamperestunden (mAh) eingebaut. Beim Dauerbelastungstest schaffte der Nothing-Erstling 14 Stunden und 8 Minuten. Das komplette Aufladen dauert allerdings ganze zweieinhalb Stunden und erfolgt mit maximal 45 Watt.

Das Nothing Phone (2) besitzt einen verbesserten Akku mit 4.700 Milliamperestunden. Damit soll es je nach Nutzungsumfang etwa 40 Prozent mehr Akkulaufzeit aufweisen als das Vorgängermodell. Das macht allein der Einsatz des neuen Chipsatz Snapdragon 8+ Gen1 möglich. Eine vollständige Aufladung soll um die 55 Minuten in Anspruch nehmen.

Diese erfolgt entweder über das Ladekabel mit Fast-Charging mit 45 Watt oder durch induktives Laden mit einer Leistung von 15 Watt. Das Ladekabel für das Nothing Phone (2) ist im Lieferumfang enthalten und passt sich optisch perfekt dem Design des Smartphones an.

Betriebssystem und Updates

Bei dem Betriebssystem handelt es sich um Nothing OS 2, basierend auf Android 13. Die neueste OS-Version ist detailreicher und mit Blick auf die Nutzerfreundlichkeit und Energieeffizienz optimiert worden. Das plakative und monochrome Design sorgt für einen unkomplizierten und übersichtlichen Aufbau. Eine Vielzahl von Widgets gibt Dir außerdem viele Anpassungsmöglichkeiten für Deinen Homescreen.

Darüber hinaus sorgen die Optimierungen für höhere Geschwindigkeiten beim Öffnen von Apps sowie verbesserte Animationsgeschwindigkeit. Ziel des neuen Betriebssystems ist es, die Batterie so wenig wie möglich zu beanspruchen, ohne Performance einzubüßen. Nothing garantiert drei Jahre lang Android-Updates und vier Jahre Sicherheitspatches alle zwei Monate.

Nothing Phone (2): Die technischen Daten in der Übersicht

Design: dunkelgrau/weiß, transparente Rückseite mit The Glyph

Display: 6,7 Zoll OLED, 2.412 x 1.080 Pixel, maximal 120 Hertz

Hauptkamera: 50 + 50 Megapixel

Frontkamera: 32 Megapixel

Chip: Snapdragon 8+ Gen 1

Speicher: 8 oder 12 Gigabyte Arbeitsspeicher, 128, 256 oder 512 Gigabyte Gerätespeicher

Akku: 4.700 Milliamperestunden, Aufladen mit maximal 45 Watt, induktives Laden mit maximal 15 Watt

Betriebssystem: Nothing OS 2.0, auf Basis von Android 13 (drei Jahre Updates & vier Jahre Sicherheitspatches)

Preis: ab 650 Euro

Release: am 15. Juli 2023 im Cyberport Store Berlin-Charlottenburg / Vorverkauf bereits auf der offiziellen Webseite möglich

Dieser Artikel Nothing Phone (2): Alle Infos zu Specs und Co. kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Christina und Luca Hänni
People news
«Let's Dance»-Nachwuchs: Baby Hänni ist da
Internationaler Schumann-Wettbewerb
Musik news
Solisten aus China und Malaysia gewinnen Schumann-Wettbewerb
Gordon Ramsay
People news
TV-Koch Ramsay nach schwerem Fahrradunfall: Tragt einen Helm
Meta-Logo
Internet news & surftipps
Meta verzögert Start von KI-Software in Europa
Fußball-EM schauen
Das beste netz deutschlands
Fußball im TV: Warum jubeln die Nachbarn früher?
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Handy ratgeber & tests
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Jude Bellingham
Fußball news
Auftakterfolg dank Bellingham: England besiegt Serbien
Gestresster Mann
Gesundheit
Psychische Belastung? 5 Signale, dass alles zu viel wird