Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Motorola Moto G53 5G im Test: 5G-Smartphone für Preisbewusste

Um im 5G-Netz von Vodafone zu surfen, benötigt man kein teures Oberklassen-Smartphone. Schon das nur 249,99 Euro (UVP) teure Motorola Moto G53 5G beherrscht den ultraschnellen Mobilfunkstandard. Wir haben das Mittelklasse-Smartphone, das auf der neuesten Android-Version 13 läuft und über einen großen 5.000-mAh-Akku verfügt, eingehend getestet.
Motorola Moto G53 5G im Test: 5G-Smartphone für Preisbewusste
Motorola Moto G53 5G im Test: 5G-Smartphone für Preisbewusste
Motorola Moto G53 5G im Test: 5G-Smartphone für Preisbewusste
Motorola Moto G53 5G im Test: 5G-Smartphone für Preisbewusste
Motorola Moto G53 5G im Test: 5G-Smartphone für Preisbewusste

Ein Vodafone-Tarif, der gut zum Motorola Moto G53 5G passt, ist der Tarif GigaMobil S . Hier bekommt man im Rahmen einer Aktion für 31,99 Euro statt 39,99 Euro monatlich eine All-Net-Flat für Telefonate und SMS innerhalb Deutschlands sowie 24 statt regulär zwölf GB Highspeed-Datenvolumen im 5G-Netz von Vodafone.

Gehäuse

Das Gehäuse des Motorola Moto G53 5G besteht aus Kunststoff und misst kompakte 162,7 x 74,7 x 8,2 Millimeter. Dadurch ergibt sich ein relativ geringes Gewicht von 183 Gramm.

Das Android-Smartphone ist solide verarbeitet und nach der IP52-Norm gegen Spritzwasser geschützt. Der Fingerabdruck-Scanner ist im An/Aus-Knopf auf der rechten Seite des Motorola Moto G53 5G integriert und funktioniert meist problemlos.

Display

Das LC-Display des Motorola Moto G53 5G misst in der Diagonalen nur 6,5 Zoll. Deshalb fällt es nicht so sehr ins Gewicht, dass die Auflösung des Bildschirms lediglich 1.600 x 720 Pixel und die Pixeldichte bescheidene 269 ppi beträgt. Die maximale Bildfrequenz liegt bei immerhin 120 Hertz, wodurch Videos angenehm flüssig wirken.

Prozessor

Der Prozessor des Motorola Moto G53 5G ist ein Qualcomm Snapdragon 480+ 5G, der mit 2,2 Gigahertz getaktet. Entsprechend fallen die Benchmark-Ergebnisse durchschnittlich aus. Im Basemark-3.0-Test schafft das Android-Smartphone 295,33 Punkte.

Speicher

Der interne Speicher des Motorola Moto G53 5G misst völlig ausreichende 128 GB, kann aber mittels microSD-Karte um bis zu ein Terrabyte (TB) erweitert werden. Der Arbeitsspeicher ist mit vier GB leider glatt unterdimensioniert. So kommt es bei vielen geöffneten Apps gelegentlich zu Verzögerungen.

Software

Das Motorola Moto G52 5G läuft auf dem aktuellen Google-Betriebssystem Android 13. Zwar gibt es keine Update-Garantie, aber da Android in Reinform anliegt, kann man annehmen, dass das Smartphone lange mit Updates versorgt werden wird. Zusätzlich hat Motorola ein paar Anwendungen in der Moto-App beigelegt. Wie alle Smartphones der Lenovo-Tochter bietet somit auch das Motorola Moto G53 5G Gestensteuerungen wie z.B. Quick Capture zum schnellen Starten der Hauptkamera.

Akku

Der 5.000 Milli-Ampèrestunden (mAh) große Akku des Motorola Moto G53 5G ist erst in circa zweieinhalb Stunde komplett geladen. Das liegt am Netzteil, das eine Leistung von nur zehn Watt aufweist. Allerdings hält der fest verbaute Energiespeicher in der Praxis rund 48 Stunden durch – ein hervorragender Wert.

Kameras

Anders als viele Konkurrenten in dieser Preisklasse verfügt das Motorola Moto G53 5G über kein Ultraweitwinkel-Objektiv, doch die Hauptkamera löst dafür mit stattlichen 50 Megapixeln (MP) auf und kann Full-HD-Videos drehen:

TAGAUFNAHME

Die Hauptkamera des Motorola Moto G53 5G fügt standardmäßig vier Pixel zu einem zusammen © Tom MeyerDie Hauptkamera des Motorola Moto G53 5G fügt standardmäßig vier Pixel zu einem zusammen © Tom Meyer

Auch Nachtaufnahmen bekommt das Motorola Moto G53 5G gut hin.

Makro-Aufnahmen sollte man lieber nicht mit der dafür vorgesehen Zwei-MP-Kamera schießen, denn diese liefert einfach viel zu unscharfe Bilder. Bokeh-Aufnahmen sind für das Motorola Moto G53 5G hingegen leicht zu bewerkstelligen:

BOKEH-AUFNAHME

Bokeh-Effekte werden mit dem Motorola Moto G53 5G nicht zu künstlich © Tom MeyerBokeh-Effekte werden mit dem Motorola Moto G53 5G nicht zu künstlich © Tom Meyer

Die Frontkamera des Motorola Moto G53 5G kann wie die Hauptkamera Full-HD-Videos drehen, löst aber nur mit maximal acht MP auf. Bei Nacht-Selfies greift zwar das helle Display-Fotolicht ein, doch es kommt häufig zu Unschärfen.

Sound

Die Stereo-Lautsprecher des Motorola Moto G53 5G tendieren bei voller Lautstärke zum Scheppern. Stereo-Headsets gehören nicht zum Lieferumfang, doch eine Audio-Buchse ist vorhanden, so dass konventionelle Kopfhörer einfach angedockt werden können.

Konnektivität

Am Router surft das Motorola Moto G53 5G über das schnelle WLAN ac. Die Bluetooth-Version 5.1 ist hingegen nicht so aktuell. NFC für mobiles Bezahlen ist selbstverständlich an Bord.

Mobil surft das Motorola Moto G53 5G – nomen est omen – vornehmlich via 5G. Bei unserem Praxistest im 5G-Netz von Vodafone messen wir sehr schnelle 682 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und 97 MBit/s im Upload. Im 4G-Netz von Vodafone erreichen wir immerhin 207 MBit/s im Download und 59 MBit/s im Upload.

Sprach- und Empfangsqualität

An der Empfangsqualität im Vodafone-Netz gibt es nichts zu meckern. Selbst in Gebäuden oder Tunneln hält sich das Motorola Moto G53 5G wacker. Die Sprachqualität ist – typisch für diesen Hersteller – ebenfalls gut. Vor allem die Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen gelingt vorzüglich.

Fazit

Das Motorola Moto G53 5G kostet zwar nur 249,99 Euro (UVP), kann aber via 5G, 4G und WLAN schnell im Internet surfen. Weitere Pluspunkte sind die hochauflösende Hauptkamera sowie die großzügige Akkulaufzeit. Dank reinem Android 13 dürfte das Smartphone lange Updates erhalten.

Zu kritisieren sind vor allem der nicht allzu schnelle Prozessor gepaart mit sehr wenig Arbeitsspeicher. Auch Sound und Display lassen zu wünschen übrig.

© Tom Meyer
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Die Schneegesellschaft»
Tv & kino
«Die Schneegesellschaft» Platz zwei internationaler Filme
Berlinale - Martin Scorsese
Tv & kino
Martin Scorsese: «Film stirbt nicht, er verändert sich»
Sam Mendes
Tv & kino
Regisseur Sam Mendes kündigt vier Beatles-Filme an
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Google
Internet news & surftipps
Kartellamt will Google-Interna an Konkurrenz geben
Xiaomi 15 (Ultra): Was plant Xiaomi?
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 15 (Ultra): Was plant Xiaomi?
Satou Sabally
Sport news
Sabally nach Olympia-Qualifikation an Schulter operiert
Schokoladige Pudding-Oats mit Khaki
Familie
Cremiges Träumchen: Schokoladige Pudding-Oats mit Kaki