OnePlus Nord 2 im Test: Mittelklasse-Smartphone mit Oberklassen-Features

22.02.2022 Früher war OnePlus dafür bekannt ausschließlich High-End-Smartphones zu produzieren, doch mit der Nord-Serie versucht der chinesische Premium-Hersteller seit einigen Monaten auch in der Mittelklasse zu wildern. Wir haben mit dem OnePlus Nord 2 ein Android-Smartphone getestet, das zu Preisen ab 399 Euro (UVP) teilweise auch Oberklassen-Features bietet.

Ein Vodafone-Tarif, der gut zu beiden Varianten des OnePlus Nord 2 passt, ist CallYa Digital. Hier bekommt man für 20 Euro für vier Wochen Laufzeit eine All-Net-Flat für Telefonate und SMS innerhalb Deutschlands sowie 15 Gigabyte (GB) Highspeed-Datenvolumen.

Gehäuse

Ein Manko ist natürlich, dass das Gehäuse des OnePlus Nord 2 weder wasser- noch staubgeschützt ist. Dafür stimmt die Verarbeitungsqualität. Das 189 Gramm schwere und 158,9 x 73,2 x 8,25 Millimeter große Smartphone besteht aus solidem Gorilla Glass 5. Der Rahmen ist aus Metall gefertigt und trägt einen geriffelten Alert-Slider, mit dem man zwischen lauten Tönen, Vibration und leisem Modus hin- und herschalten kann.

Display

Das OnePlus Nord 2 verfügt über ein außerordentlich helles Display, das der Helligkeitssensor im Normalbetrieb aber meist gekonnt herunterdimmt. Der Bildschirm misst in der Diagonalen 6,43 Zoll und löst mit 2.400 x 1.080 Bildpunkten auf. Das ergibt eine Pixeldichte von für diese Preisklasse ordentlichen 409 ppi.

Dank AMOLED-Technik wirken Farben satt und Kontraste scharf. Die Bildwiederholrate liegt bei guten 90 Hertz. Der Fingerabdruck-Scanner ist im Display integriert und funktioniert gut.

Prozessor

In puncto Prozessor spielt das OnePlus Nord 2 sogar in der Oberklasse mit. Der drei Gigahertz schnelle MediaTek Dimensity 1200-AI erreicht in den Benchmark-Tests sehr gute Ergebnisse für diese Preisklasse. Im Browsermark-3.0-Test stehen 397,9 Punkte zu Buche.

Speicher

Die Einsteiger-Version des OnePlus Nord 2 mit 128 GB internem Speicher und acht GB Arbeitsspeicher kostet 399 Euro (UVP). Die von uns getestete Top-Version kostet nur 100 Euro mehr, bietet aber mit 256 GB internem Speicher und zwölf GB Arbeitsspeicher so viel, wie das sonst nur Oberklassen-Smartphones tun. Eine microSD-Speicherkarte kann man indes leichter nicht einstecken.

Akku

Der Akku des OnePlus Nord 2 hat eine Kapazität von 4.500 Milli-Ampèrestunden (mAh). In der Praxis schafft das Mittelklasse-Smartphone so circa 38 Stunden Laufzeit. Besonders beeindruckend ist aber, dass das mitgelieferte WarpCharge-Netzteil den Energiespeicher in circa 30 Minuten voll auflädt.

Software

Auf Googles Android-Betriebssystem hat OnePlus sein selbst entwickeltes OxygenOS aufgesetzt. Diese Benutzeroberfläche bietet Features wie Gestensteuerung und einen geteilten Bildschirm. Der chinesische Hersteller verspricht zudem zwei Android-Updates und drei Jahre lang Sicherheits-Updates.

Kameras

Dem Hersteller zufolge erkennt das OnePlus Nord 2 insgesamt 21 Aufnahmesituationen automatisch. Auf der Rückseite des Smartphones sind darüber hinaus drei Kameras untergebracht. Die Hauptkamera ist optisch stabilisiert und produziert dank der hohen Auflösung von 50 MP prächtige Bilder:

TAGAUFNAHME

Dank Sony-IMX766-Bildsensor schießt die Hauptkamera des OnePlus Nord 2 bei Tage sehr gute Bilder
 © Tom MeyerDank Sony-IMX766-Bildsensor schießt die Hauptkamera des OnePlus Nord 2 bei Tage sehr gute Bilder © Tom Meyer

Wer in den Porträt-Modus wechselt, kann mit dem OnePlus Nord 2 richtig gute Bokeh-Bilder schießen. Dafür nutzt das Smartphone die Zwei-MP-Mono-Kamera auf der Rückseite, die die Hauptkamera unterstützt:

BOKEH-AUFNAHME

Der Bokeh-Effekt wirkt auf Fotos des OnePlus Nord 2 nicht zu künstlich
 © Tom MeyerDer Bokeh-Effekt wirkt auf Fotos des OnePlus Nord 2 nicht zu künstlich © Tom Meyer

Den Nachtmodus hat der Hersteller beim OnePlus Nord 2 um einen Modus für sehr dunkle Umgebungen erweitert. Tatsächlich gelingen Nachtaufnahmen selbst in absoluter Dunkelheit:

NACHTAUFNAHME

Das OnePlus Nord 2 kann Nachtfotos selbst in Umgebungen mit nur einem Candela pro Quadratmeter aufnehmen
 © Tom MeyerDas OnePlus Nord 2 kann Nachtfotos selbst in Umgebungen mit nur einem Candela pro Quadratmeter aufnehmen © Tom Meyer

Neben der Hauptkamera liegt eine 119-Grad-Ultra-Weitwinkel-Kamera mit acht MP Auflösung:

ULTRAWEITWINKEL-AUFNAHME

Ultraweitwinkel-Aufnahmen des OnePlus Nord 2 zeigen leichte Verzerrungen am Bildrand
 © Tom MeyerUltraweitwinkel-Aufnahmen des OnePlus Nord 2 zeigen leichte Verzerrungen am Bildrand © Tom Meyer

Die Frontkamera des OnePlus Nord 2 verwendet einen Sony-IMX616-Sensor mit 32 MP Auflösung, der bei Tage durch seine gute Restlichtverwertung überzeugt:

SELFIE TAG

Tag-Selfies gelingen dem OnePlus Nord 2 in der Regel problemlos
 © Tom MeyerTag-Selfies gelingen dem OnePlus Nord 2 in der Regel problemlos © Tom Meyer

Für Selfies im Dunkeln steht leider nur ein Display-Fotolicht zur Verfügung, das allerdings ausreichend hell ausgefallen ist:

SELFIE NACHT

Bis auf ein paar Körnungen schießt das OnePlus Nord 2 ganz passable Nacht-Selfies
 © Tom MeyerBis auf ein paar Körnungen schießt das OnePlus Nord 2 ganz passable Nacht-Selfies © Tom Meyer

Sound

Das OnePlus Nord 2 hat Stereo-Lautsprecher mit einem starken, sauberen Klang, aber leider verfügt das Mittelklasse-Smartphone über keine Audio-Buchse. So können konventionelle Kopfhörer nur über einen USB-Adapter angeschlossen werden. Außerdem werden Headsets nicht mitgeliefert.

Konnektivität

Das OnePlus Nord 2 kann mobil im schnellen 5G-Netz surfen. So konnten wir mit unserer Vodafone-Testkarte beim Test in Düsseldorf bis zu 292 MBit/s im Download ermitteln. Im Upload stehen ebenfalls schnelle 71 MBit/s zu Buche.

Auch für das Surfen via 4G ist das OnePlus Nord 2 bestens gerüstet. Unsere Messungen ergaben immerhin bis zu 386 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Download. Darüber hinaus hat das OnePlus Nord 2 WLAN in den schnellen ac- und ax-Varianten, Bluetooth 5.2 und NFC an Bord.

Sprach- und Empfangsqualität

Das OnePlus Nord 2 bietet die Möglichkeit zwei Nano-SIM-Karten aufzunehmen. Die Sprachqualität ist im Vodafone-Netz durchgehend gut und Dienste wie VoLTE und WiFi Calling stehen optional zur Verfügung.

Fazit

Mit dem OnePlus Nord 2 hat OnePlus ein gelungenes Mittelklasse-Smartphone auf den Markt gebracht. Für einen Preis von 399 Euro (acht GB RAM und 128 GB ROM) bzw. 499 Euro (zwölf GB RAM und 256 GB ROM) bekommt man ein Smartphone mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis. Speicherplatz und Prozessor sind sogar auf Oberklassen-Niveau.

Doch es gibt auch ein paar Schwächen. So ist das Gehäuse weder wasser- noch staubfest. Es ist zwar genug interner Speicher, aber kein Steckplatz für eine Speicherkarte vorhanden. Auch eine Audio-Buchse und ein Headset im Lieferumfang sucht man beim OnePlus 2 vergebens.

© Tom Meyer

Weitere News

Top News

Musik news

Berlin: «Familie wieder zusammen»: Seeed mit Open-Air-Marathon

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre führt zu weiteren personellen Konsequenzen

Sport news

European Championships: DLV-Präsident: Alleinige EM-Austragung 2024 ist richtig

Familie

57.000 Produkte: Studie zeigt Umweltauswirkungen tausender Lebensmitteln auf

People news

Leute: Trauer um «Grease»-Star Olivia Newton-John

Das beste netz deutschlands

Tipps für Eltern: Kinderfotos im Netz anonymisieren oder Zugriff beschränken

Das beste netz deutschlands

Android-Phone: Hype-Smartphone Nothing Phone 1: Guck mal, wer da blinkt!

Handy ratgeber & tests

Featured: James-Webb-Aufnahmen in VR: Die Bilder des Weltraumteleskops kannst Du jetzt auch in Virtual Reality bestaunen

Empfehlungen der Redaktion

Handy ratgeber & tests

Kolumne: OnePlus Nord CE 5G im Test: 5G-Smartphone für 299 Euro

Handy ratgeber & tests

Kolumne: OnePlus 8T: Günstiges High-End-Smartphone im Test

Handy ratgeber & tests

Check: OnePlus Nord N10 5G im Test: 5G-Smartphone für kleines Geld

Handy ratgeber & tests

Kolumne: OnePlus 10 Pro 5G im Test: Oberklassen-Smartphone für nur 899 Euro

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Nokia XR20 im Test: Mit dem Outdoor-Smartphone durch dick und dünn

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Realme GT Neo 2 im Test: Oberklassen-Ausstattung zum Mittelklassen-Preis

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Sony Xperia 10 III im Test: Kompakte Mittelklasse aus Japan

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Motorola Edge 30 im Test: Mittelklasse-Smartphone mit 50-MP-Kamera