Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

iPad Pro 2024 mit OLED-Display? Die Gerüchte im Überblick

Im Frühjahr 2024 bringt Apple angeblich neue Tablets heraus, darunter auch ein aktualisiertes iPad Pro. Upgrades wie ein OLED-Display und der M3-Chip könnten dabei den Preis in die Höhe treiben. Im Folgenden erfährst Du, welche Gerüchte zum iPad Pro 2024 kursieren.
iPad Pro 2024 mit OLED-Display? Die Gerüchte im Überblick
iPad Pro 2024 mit OLED-Display? Die Gerüchte im Überblick © picture alliance / Zoonar | Max 4e

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel basieren vollständig auf Gerüchten und Spekulationen, denn Apple hat das iPad Pro 2024 noch nicht offiziell angekündigt. Behandle die hiesigen Informationen also mit der gebotenen Skepsis.

» Das iPhone 15 gibt’s mit Vertrag im Vodafone-Shop «

iPad Pro 2024: Das Wichtigste in Kürze

• Das neue iPad Pro erscheint mutmaßlich im Mai 2024 – in den Größen 11 und 12,9 Zoll.

• Zu den größten Neuerungen gehört angeblich ein OLED-Display.

• Auch Unterstützung für MagSafe könnte an Bord sein.

• Das neue iPad Pro soll auch teurer als das Vorgängermodell sein.

Release des iPad Pro Anfang Mai 2024?

Vermutlich dauert es nicht mehr lange bis zum Marktstart des neuen iPad Pro: Es soll noch im Frühjahr 2024 erscheinen. Als möglicher Launch-Termin wird mittlerweile die zweite Maiwoche gehandelt, berichtet unter anderem 9to5Mac unter Berufung auf den Apple-Experten Mark Gurman.

» Weitere Smartphones mit Vertrag gibt’s hier im Vodafone-Shop «

Offenbar hatte Apple den Release ursprünglich für März oder April geplant, wie etwa MacRumors berichtet. Unter anderem der komplizierte Produktionsprozess für die OLED-Modelle soll dafür verantwortlich sein, dass der Marktstart nun etwas später erfolgt.

Übrigens: Im Frühjahr 2024 launcht angeblich nicht nur ein neues iPad Pro. Auch das MacBook Air 2024 und das iPad Air 6 werden für diesen Zeitraum erwartet.

Preis: Neues iPad Pro teurer als der Vorgänger?

Mögliche Upgrades können aber auch einen Nachteil mit sich bringen: einen höheren Preis. So gibt es die Mutmaßung, dass das iPad Pro 2024 teurer als der Vorgänger sein wird. Die Ausführung mit 11 Zoll könnte bei etwa 1.500 Dollar starten, das größere Modell sogar bei rund 1.800 Dollar, vermutet BGR. Auch Mark Gurman geht davon aus, dass Apple die Preise anheben wird.

Zu möglichen Preisen in Euro gibt es bislang noch keine Gerüchte. Zur Erinnerung: Aktuell startet das kleinere iPad Pro bei knapp 1.050 Euro – in den USA bei 800 Dollar. Die Ausführung mit einer Größe von 12,9 Zoll ist ab etwa 1.450 Euro erhältlich (USA: 1.100 Dollar).

iPad Pro mit OLED-Display erwartet

Apple will 2024 wohl mindestens zwei aktualisierte Modelle veröffentlichen: ein iPad Pro in der Größe 11 Zoll und ein iPad Pro in der Größe 12,9 Zoll. Das berichtet unter anderem PhoneArena.

Zu den größten Neuerungen soll ein OLED-Display gehören. Der Wechsel von Liquid-Retina- auf OLED-Technologie würde die Helligkeit und das Kontrastverhältnis erhöhen. So könnte die Spitzenhelligkeit auf 3.000 Nits steigen (iPad Pro 2022: 1.600 Nits bei HDR-Inhalten).

Zu den weiteren Upgrades zählt möglicherweise eine adaptive Bildwiederholrate zwischen 10 (oder niedriger) und 120 Hertz, wie MacRumors berichtet. So könne beispielsweise das iPhone 15 Pro mit OLED-Display seine Bildwiederholrate im Always-on-Modus auf bis zu 1 Hertz senken. Eine niedrige Bildwiederholrate wirkt sich positiv auf den Stromverbrauch aus.

» Das iPhone 15 Pro gibt’s hier im Vodafone-Shop «

Apropos Stromverbrauch: Dieser könnte dank OLED-Technologie beim iPad Pro 2024 insgesamt um etwa 30 Prozent sinken.

Ein aus weniger Schichten bestehendes OLED-Display hätte auch Konsequenzen für die Abmessungen der beiden Geräte. So sollen die beiden Tablets etwas dünner als ihre Vorgänger ausfallen:

neues 11″ iPad Pro: 249,7 x 177,5 x 5,1 Millimeter (altes Modell: 247,6 x 178,5 x 5,9 Millimeter)

neues 12,9″ iPad Pro: 281,5 x 215,5 x 5,0 Millimeter (altes Modell: 280,6 x 214,9 x 6,4 Millimeter)

Die Displayränder sollen ebenfalls dünner (10 bis 15 Prozent) sein als bei den Vorgängern, wie MacRumors berichtet. Außerdem wird das iPad Pro 2024 vielleicht erstmals optional mit mattem Display angeboten – neben der bereits bekannten glänzenden Glasoberfläche, so Tom’s Guide. Käufer:innen können sich demnach für eine der beiden Optionen entscheiden.

Außerdem soll das Gerät eine Rückseite aus Glas besitzen, berichtet MacRumors an anderer Stelle. Das würde das Tablet zwar empfindlicher machen, beispielsweise bei einem Sturz. Ein möglicher Pluspunkt könnte aber die Unterstützung für kabelloses Zubehör wie der MagSafe sein (dazu später mehr).

Zur Erinnerung: Beim iPad Pro 2022 kommt für die Rückseite noch Aluminium zum Einsatz. Die Bildwiederholrate des LC-Displays kann zwischen 24 und 120 Hertz wechseln.

Prozessor und Speicher: iPad Pro mit M3-Chip?

Das iPad Pro 2024 hat angeblich einen neuen Prozessor eingebaut: den M3. Der 2023 gelaunchte Chip aus dem Hause Apple sollte die Performance des Apple-Tablets noch einmal merklich verbessern. Konkrete Gerüchte zur Leistung gibt es aber noch nicht.

Der Arbeitsspeicher ist voraussichtlich mindestens 8 Gigabyte groß. Möglicherweise orientiert sich Apple in diesem Bereich an den Vorgängermodellen. Das iPad Pro 2022 ist in den folgenden Ausführungen erhältlich:

• 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte Speicherplatz

• 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 256 Gigabyte Speicherplatz

• 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 512 Gigabyte Speicherplatz

• 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und 1 Terabyte Speicherplatz

• 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und 2 Terabyte Speicherplatz

Frau arbeitet mit iPad Pro 2022

Das aktuelle iPad Pro hat den M2-Chip eingebaut. — Bild: Apple

Akku und Laden: Kommt MagSafe-Unterstützung?

Bislang gibt es noch kaum konkrete Gerüchte zur möglichen Akkukapazität des iPad Pro 2024. Die Vorgängermodelle der beiden Größen liefern uns aber Hinweise darauf, womit wir ungefähr rechnen können.

Demnach sei für das 11-Zoll-Modell eine Akkukapazität von etwas mehr als 7.800 Milliamperestunden realistisch, schätzt PhoneArena. Damit läge das neue iPad Pro in etwa gleichauf mit seinem Vorgänger. Ein Upgrade könnte es aber bei der Ladeleistung geben: Hier seien 30 Watt möglich.

Die 12-Zoll-Ausführung könnte hingegen laut PhoneArena einen Akku mit knapp 11.800 Milliamperestunden mitbringen. Die Ladeleistung könnte für das größere Gerät sogar über 30 Watt liegen.

Apple selbst macht in der Regel keine Angaben zur Kapazität der Akkus. Entsprechend werden erst Tests nach dem Release des neuen iPad Pro zeigen, wie hoch diese wirklich ausfällt.

Bereits 2021 hieß es, dass Apple ein iPad Pro entwickle, das Du kabellos via MagSafe aufladen kannst. Das iPad Pro 2022 unterstützt aber lediglich kabelgebundenes Aufladen. Womöglich ist das beim Nachfolgemodell anders: So kannst Du vielleicht diese Version endlich via MagSafe mit neuer Energie versorgen.

Kameras wohl ohne Neuerungen

Eher unspektakulär dürften die Kameras des iPad Pro 2024 ausfallen: Wahrscheinlich wird Apple in Bezug auf die Hardware keine Upgrades spendieren. Entsprechend dürfte das iPad sowohl vorne als auch hinten eine Kamera mitbringen, die jeweils mit 12 Megapixel auflöst, berichtet PhoneArena.

Gerüchten zufolge will Apple beim iPad Air 6 die Position der Frontkamera verändern: Sie soll an der Seite sitzen, sodass sie sich im Landschaftsmodus in der Mitte des Randes befindet – ähnlich wie bei einem Notebook. Dies dürfte vor allem Menschen zugutekommen, die ihr Tablet häufiger für Videokonferenzen verwenden. Möglicherweise kommt dieses Feature auch in die iPad-Pro-Reihe.

Weitere Features im Überblick: Neues Magic Keyboard und mehr

Auch ein neu gestaltetes Magic Keyboard erwartet Dich voraussichtlich. Ob sich die Neuerung auf den Preis der Tastatur auswirkt oder dieser stabil bleibt, ist nicht bekannt. Das Magic Keyboard für das iPad Pro 2022 ist aktuell ab etwa 370 Euro erhältlich.

Laut dem Leaker Mark Gurman soll das neue Keyboard einen Rahmen aus Aluminium haben, was es stabiler machen würde. Gurman vermutet zudem, dass zum Release der neuen iPads nicht nur ein neues Magic Keyboard erscheint, sondern auch der lang erwartete Apple Pencil 3. Der Eingabestift könnte unter anderem magnetisch haftende, austauschbare Spitzen bieten, wie 9to5Mac berichtet.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

iPad Pro 2024: Die möglichen technischen Daten im Überblick

Wir listen Dir hier noch einmal die möglichen technischen Specs des iPad Pro 2024 auf. Aufgepasst: Auch hier basieren die Angaben vollständig auf Gerüchten.

Display: 11 und 12,9 Zoll, OLED-Technologie, dünnere Ränder

Kamera: mögliches Upgrade für die Rückkamera

Prozessor: Apple M3

Arbeitsspeicher: mindestens 8 Gigabyte

Speicherplatz: noch keine konkreten Infos

Akku: noch keine konkreten Infos

Weitere Features: Unterstützung für MagSafe, neues Magic Keyboard, Apple Pencil 3

Release: Mai 2024

Preis: möglicherweise höher als beim Vorgänger

Dieser Artikel iPad Pro 2024 mit OLED-Display? Die Gerüchte im Überblick kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Annika Linsner
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift
Musik news
Das große Herzschmerz-Konzeptalbum von Taylor Swift
«The Fall Guy»
Tv & kino
«The Fall Guy» feiert Europapremiere: Ryan Gosling in Berlin
Civil War streamen: Wo und wann kannst Du den Actionfilm im Heimkino sehen?
Tv & kino
Civil War streamen: Wo und wann kannst Du den Actionfilm im Heimkino sehen?
Erotik auf Smartphone
Internet news & surftipps
Verschärfte EU-Auflagen für Online-Sexplattformen
Volker Wissing
Internet news & surftipps
Wissing bei Digitalministerkonferenz: Einsatz von KI fördern
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Handy ratgeber & tests
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Eintracht Frankfurt - FC Augsburg
Fußball news
Eintracht feiert 3:1-Erfolg gegen den FC Augsburg
Reserviert-Schild im Restaurant
Job & geld
Trotz Reservierung nicht auftauchen? Das kann teuer werden