Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Honor 90 im Test: Preis-Leistungs-Offensive in der oberen Mittelklasse

Einst war Honor eine Marke von Huawei, tritt aber langsam, aber sicher aus dem Schatten der früheren Muttergesellschaft heraus. Mit dem nur 499,90 Euro (UVP) teuren Honor 90 bieten die Chinesen ein Smartphone an, das vor allem in puncto Speicherplatz und Fotografie fast an das Niveau der Oberklasse heranreicht. Wir haben das Mittelklasse-Gerät getestet.
Honor 90 im Test: Preis-Leistungs-Offensive in der oberen Mittelklasse
Honor 90 im Test: Preis-Leistungs-Offensive in der oberen Mittelklasse
Honor 90 im Test: Preis-Leistungs-Offensive in der oberen Mittelklasse
Honor 90 im Test: Preis-Leistungs-Offensive in der oberen Mittelklasse
Honor 90 im Test: Preis-Leistungs-Offensive in der oberen Mittelklasse

Am besten passt zum Honor 90 der Vodafone-Tarif CallYa Digital. Hier sind für 20 Euro für vier Wochen 20 Gigabyte Highspeed-Datenvolumen sowie eine Flatrate für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze enthalten.

Gehäuse

Die Rückseite des Honor 90 besteht aus geätztem Glas. Der Rahmen ist hingegen aus Polycarbonat gefertigt. Nicht von ungefähr wiegt das chinesische Smartphone bei Außenmaßen von 161,9 x 74,1 x 7,8 Millimetern nur 183 Gramm. Eine Plastik-Schutzhülle ist unverständlicherweise nicht beigelegt.

Display

Trotz der kompakten Außenmaße ist der Bildschirm des Honor 90 mit einer Diagonalen von 6,7 Zoll recht groß. Die Auflösung von 2.664 x 1.200 Pixeln ist für die obere Mittelklasse okay. Zudem wirkt die Anzeige äußerst blickwinkelstabil und bietet eine maximale Bildfrequenz von 120 Hertz.

Prozessor

Als Prozessor kommt beim Honor 90 ein Qualcomm Snapdragon 7 Gen 1 Acclerated Edition zum Einsatz. Das ist eine etwas ältere CPU mit einer maximalen Taktung von bis zu 2,36 Gigahertz. So ausgerüstet leistet sich das Android-Smartphone im Normalbetrieb keinerlei Aussetzer, kann im Benchmark-Test Basemark 3.0 aber auch nur einen eher mäßigen Wert von 358,48 Punkten erreichen.

Speicher

Mit Speicherplatz ist das Honor 90 für diese Preisklasse geradezu gesegnet. Der interne Speicher des Honor 90 misst sehr gute 512 Gigabyte. Der Arbeitsspeicher ist mit zwölf Gigabyte ebenfalls sehr groß. Allerdings kann man darüber hinaus keine microSD einlegen.

Software

Das Honor 90 wird ab Werk mit Android 13 ausgeliefert. Darauf hat der Hersteller seine Benutzeroberfläche MagicOS 7.1 gesetzt, was dazu führt, dass alle Apps auf den Homescreens platziert oder in Ordnern untergebracht werden müssen. Zwar bietet das Honor 90 eine umfangreiche Gestensteuerung, aber bis man diese vollständig kapiert hat, vergeht eine Weile.

Akku

Der Akku des Honor 90 mit einer Kapazität von 5.000 Milli-Ampèrestunden realisiert im gemischten Betrieb eine Laufzeit von bis zu 42 Stunden mit einer Ladung – das können andere Smartphones mit ähnlich großen Energiespeichern besser. Zudem fällt auf, dass das Gerät aus China unter Volllast ungewöhnlich warm wird. Ein Daten- und Ladekabel ist im Karton zwar enthalten, doch ein Netzteil fehlt aus Umweltgründen.

Kameras

Die Fotografie ist hingegen eindeutig eine der Stärken des Honor 90. Die Hauptkamera löst mit großzügigen 200 Megapixeln auf und bietet eine exzellente Bildqualität für diese Preisklasse:

TAGAUFNAHME

Bei Tage schießt die Hauptkamera des Honor 90 sehr schöne Bilder
 © Tom MeyerBei Tage schießt die Hauptkamera des Honor 90 sehr schöne Bilder © Tom Meyer

Daneben liegt eine Kamera mit zwölf Megapixeln Auflösung für Ultrawinkel- und Makro-Aufnahmen, deren Bilder allenfalls am Rand ein wenig verzerrt wirken:

ULTRAWEITWINKEL-AUFNAHME

Ultraweitwinkel-Fotos des Honor 90 haben eine gute Auflösung
 © Tom MeyerUltraweitwinkel-Fotos des Honor 90 haben eine gute Auflösung © Tom Meyer

Dank einer Zwei-Megapixel-Tiefenkamera kann die Hauptkamera außerdem Bokeh-Bilder schießen:

BOKEH-AUFNAHME

Bokeh-Bilder des Honor 90 wirken ausgewogen
 © Tom MeyerBokeh-Bilder des Honor 90 wirken ausgewogen © Tom Meyer

Die Frontkamera des Honor 90 kann wie die Hauptkamera 4K-Videos drehen und bietet mit 50 Megapixeln ebenfalls eine äußerst hohe Auflösung. Im Dunklen greift das helle Display-Fotolicht eindrucksvoll ein.

Sound

Das Honor 90 verfügt aufgrund der schmalen Bauweise leider über keine Audio-Buchse und wird auch nicht mit einem entsprechenden Adapter für die USB-Schnittstelle ausgeliefert. Zudem hat ein nur einen Mono-Lautsprecher, die allerdings allenfalls bei maximaler Lautstärke leicht übersteuert.

Konnektivität

Selbstredend beherrscht das Honor 90 den modernen 5G-Standard und surft entsprechend mobil mit sehr hohen Geschwindigkeiten. Im 5G-Netz von Vodafone erreicht es 521 Megabit pro Sekunde im Download und 85 Megabit pro Sekunde im Upload. Neben 5G sind WLAN ac/ax für das schnelle Surfen am Router, Bluetooth 5.2 für die drahtlose Audio-Wiedergabe sowie NFC für das mobile Bezahlen an Bord.

Sprach- und Empfangsqualität

Die Empfangsqualität ist beim Honor 90 leider nicht ganz so ausgeprägt. So wird der Empfang in Gebäuden und Tunneln teils schon stärker beeinträchtigt. Allerdings werden Hintergrundgeräusche gut herausgefiltert, so dass man mit der Sprachqualität zufrieden sein kann.

Fazit

Das Honor 90 bietet ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis und steht Oberklassen-Smartphones gerade in puncto Fotografie, Speicherplatz, Display und Konnektivität in nichts nach. Abstriche muss man hingegen bei Prozessor, Akku, Sound und Empfangsqualität hinnehmen.

© Tom Meyer
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Chatrian verteidigt Filmschaffende
Karl-May-Spiele
People news
Nick Wilder als Schurke bei Karl-May-Spielen
Prinz William besucht Wales
People news
Prinz William im Pub mit Rob McElhenney
Elon Musk
Internet news & surftipps
Musk verklagt ChatGPT-Entwickler OpenAI
Apple Fahne
Internet news & surftipps
Apple will Risiken durch alternative App-Stores minimieren
Galaxy S25: Das soll Samsung planen
Handy ratgeber & tests
Galaxy S25: Das soll Samsung planen
Max Eberl
1. bundesliga
Eberl legt bei Bayern los: Tribünengast mit vielen Aufgaben
Ratenkreditzinsen Zinssatz
Job & geld
Ratenkreditzinsen erstmals seit Monaten unter 7 Prozent