Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone?

Spätestens seit dem Durchbruch des Google Pixel 6 ist klar, dass Google auch im High-End-Sektor mitspielen kann. Der Konzern arbeitet bereits seit Längerem an den Nachfolgern für das Pixel 7 (Pro) – und im Herbst 2023 soll das Pixel 8 (Pro) für Staunen sorgen. Nun hat Google das Datum für das Launch-Event verkündet und selbst Bildmaterial zum Pixel 8 Pro veröffentlicht.
Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone?
Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone? © picture alliance / ZUMAPRESS.com | Mateusz Slodkowski

Mit beeindruckenden Kamera-Upgrades und Googles eigenen Hochleistungsprozessoren sticht derzeit die Pixel-7-Reihe aus der Masse hervor und macht dem iPhone Konkurrenz. Kein Wunder, dass das Nachfolgemodell Pixel 8 bereits ungeduldig erwartet wird.

» Mehr Infos zu den Google-Smartphones im Vodafone-Shop «

Beachte: Die folgenden Informationen beruhen weitgehend auf Leaks und Gerüchten. Sicherheit zum Namen und zur Ausstattung von Googles neuem Handy haben wir erst, wenn das Unternehmen es Anfang Oktober offiziell ankündigt.

Release des Pixel 8: Google kündigt Launch-Event an

Einen Tag nach Apple hat Google nachgelegt und den Termin für seine Veranstaltung im Herbst 2023 angekündigt: Am 4. Oktober findet das Ereignis in New York City statt. Damit bleibt Google seinem bisherigen Release-Rhythmus treu.

Entsprechend werden wir mit hoher Wahrscheinlichkeit an diesem Tag die neuen Google-Handys Pixel 8 und Pixel 8 Pro kennenlernen – kurz nach dem Marktstart der neuen iPhone-Modelle.

Übrigens: Ein Pressefoto des Pixel 8 Pro hat Google auf einer seiner Serviceseiten selbst geleakt, vermutlich nicht ganz unabsichtlich. Zu sehen ist das Gerät in der Farbe Porcelain.

Und auch in Googles „Pixel Simulator” war das neue Modell offenbar bereits zu sehen, wie 9to5Google berichtet. Hier gab es Bilder des Pixel 8 Pro von allen Seiten – in der blauen Farbvariante, die Google „Sky” nennt, also übersetzt „Himmel”.

Es war anscheinend für eine Weile möglich, in Googles Smartphone-Simulator den Modellnamen durch „Pixel 8 Pro” zu ersetzen – und das neue Modell erschien, berichtet etwa The Verge. Demnach war dort auch die schwarze Farbvariante zu sehen und der neue Temperatursensor auf der Rückseite neben den Kameras.

Kamera: Bessere Fotos dank neuer Technologie

Großer Sensor an Bord?

Gerüchten zufolge soll Google für das Pixel 8 Pro auf einen großen Kamerasensor setzen, berichtet unter anderem PhoneArena. Dieser könnte einen Zoll groß sein – und damit so groß wie die Sensoren, die überwiegend in Flaggschiff-Smartphones aus China zu finden sind. So nutzen etwa das Xiaomi 13 Ultra und das OPPO Find X6 Pro einen solchen Sensor.

» Das Xiaomi 13 5G im Vodafone-Shop «

Inwieweit sich dieses Hardware-Upgrade aber auch in der Fotoqualität widerspiegelt, würde sich noch zeigen müssen. Denn die Frage ist, ob Google trotz seiner Erfahrung in diesem Bereich den Sensor so gut mit der Software abstimmen könnte, wie es etwa beim Pixel 7 Pro der Fall ist.

Der Leaker Yogesh Brar will unter anderem Informationen zur Kameraausstattung des 8 Pro erhalten haben. Demnach hat das Pro-Modell drei Linsen auf der Rückseite: die Hauptkamera mit 50 Megapixel, eine Ultraweitwinkellinse mit 64 Megapixel und eine Telelinse mit 48 Megapixel. Diese Angaben bestätigen bereits bekannte Leaks.

Die Hauptkamera soll mit einem optischen Bildstabilisator (OIS für „Optical Image Stabilization”) ausgestattet sein, der Wackler und Unschärfen in Fotos und Videos ausbügeln kann.

Keine Bewegungsunschärfe dank Staggered HDR

Die Kamera des Pixel 8 könnte ein besonderes Feature bieten: Mithilfe der „Staggered HDR”-Technologie soll Bewegungsunschärfe vermieden werden. Dazu nimmt die Kamera ein Bild mit kurzer Belichtung auf – kurz nach oder sogar parallel zu einer Aufnahme mit langer Belichtung.

Voraussetzung für „Staggered HDR” ist laut The Verge der 50-Megapixel-Sensor ISOCELL GN2 von Samsung, den das Pixel 8 mitbringen soll. Entsprechend wird es dieses Feature voraussichtlich nicht für ältere Modelle wie das Pixel 7 oder das Pixel 6 geben, die einen GN1 nutzen. 2023 dürfte das Feature den neuen Flaggschiff-Modellen vorbehalten sein, deren Hauptkamera mit 50 Megapixel auflösen soll.

» Weitere Infos zum Pixel 7 gibt’s hier im Vodafone-Shop «

Auch anderen Quellen zufolge setzt Google auf den GN2-Sensor, der um bis zu 35 Prozent größer sein soll als der GN1, berichtet etwa Android Police. Zwar unterstütze der Chip Google Tensor G3 theoretisch Videoaufnahmen in 8K; das Pixel 8 (Pro) wird allerdings angeblich keine so hochauflösenden Videos unterstützen – mutmaßlich wegen der Hitzeentwicklung.

Die Ultraweitwinkelkamera im Pro-Modell soll von Sony stammen und mit 64 Megapixel auflösen, berichtet Android Authority. Damit würde es die 12-Megapixel-Kamera des Vorgängers (und des Basismodells) weit übertreffen. Dazu kommt im Pixel 8 Pro angeblich noch eine Telefotokamera mit 48 Megapixel, die fünffachen Zoom ermöglichen könnte.

Mit einem neuen Time-of-Flight-Sensor will Google zudem den Gerüchten zufolge den Autofokus verbessern. Dies betreffe allerdings auch nur das Pixel 8 Pro. An den LiDAR-Sensor im iPhone 14 Pro käme der ToF-Sensor im neuen Pixel aber nicht heran.

» Das iPhone 14 Pro im Vodafone-Shop bestellen «

Der bekannte Leaker Steve Hemmerstoffer hat bereits Renderbilder veröffentlicht, die angeblich das Pixel 8 Pro (via MySmartPrix) und das Pixel 8 zeigen (ebenfalls via MySmartPrix). Demzufolge befinden sich die Kameraobjektive bei beiden Modellen in einer einzigen Aussparung auf der Rückseite.

Auch zur Selfiekamera gibt es inzwischen erste Infos: So soll diese beim Pixel 8 sowie beim Pixel 8 Pro eine Auflösung von 11 Megapixel bieten, glaubt der Leaker Yogesh Brar. Zum Vergleich: Die Frontkamera im Pixel 7 löst mit 10,8 Megapixel auf.

„Nachtsicht” auch für Videos

Mit dem Pixel 6 hat Google bereits die sogenannten „Night Sight”-Fotos deutlich verbessert: Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen sollen seitdem schärfer und detailreicher sein. Mit dem Pixel 7 hat Google das Feature noch einmal verbessert – und dieser Trend soll sich beim Nachfolgemodell ebenfalls fortsetzen.

2023 will Google mit dem Pixel 8 Pro angeblich „Night Sight Video” einführen, berichtet 9to5Google. Auf diese Weise sollst Du mit dem Flaggschiff auch bei wenig Licht gute Videos aufnehmen können. Sollte das Gerücht der Wirklichkeit entsprechen, handelt es sich wahrscheinlich um ein Feature, das Google für die Bewerbung des neuen Top-Smartphones nutzen wird.

Mehr KI für das Pixel 8

Ein weiteres Gerücht bezieht sich auf die künstliche Intelligenz der Fotosoftware im kommenden Pixel 8/8 Pro. Der sogenannte Magic Eraser soll demnach zu einem Magic Editor werden, wie unter anderem The Verge berichtet. Mit dieser erweiterten Funktion soll sich jedes aufgenommene Bild ganz nach Wunsch bearbeiten beziehungsweise umgestalten lassen.

Einzelne Bildelemente sollen sich nicht nur entfernen, sondern komplett durch andere Elemente ersetzen oder ergänzen lassen. So soll es dank KI sogar möglich sein, etwa den Mittagshimmel durch einen Sonnenuntergang zu ersetzen – inklusive entsprechend geänderter Licht- und Schattenführung auf dem Foto.

Die Kamera-App soll zudem, wie The Verge ebenfalls berichtet, durch weitere Funktionen ergänzt werden. Demnach ließen sich auf dem Pixel 8 und Pixel 8 Pro etwa die Verschlusszeit und der ISO-Wert manuell einstellen.

Temperatursensor im Google Pixel 8 Pro?

Das Set-up wird durch einen LED-Blitz und – im Falle des Pro-Modells – durch einen zweiten Sensor ergänzt. SmartPrix vermutet, dass es sich dabei um eine Art LiDAR-Sensor (wird zur Abstands- und Geschwindigkeitsmessung verwendet) handeln könnte.

Der bekannte Leaker Kuba Wojciechowski (via 91 mobiles) hingegen bietet eine andere Interpretation zu dem zusätzlichen Sensor im Kamerabalken an. Ein geleaktes Video-Tutorial legt nahe, dass es sich bei dem Sensor auf der rechten Seite des Balkens nicht um einen LiDAR-Sensor handelt, sondern um einen Infrarot-Temperatursensor.

Wie Google dieses Feature einbinden will, um damit etwa weitere Daten für Gesundheits- und Fitness-Apps zu sammeln, ist noch unbekannt. Wojciechowski geht davon aus, dass dieses Feature nur auf dem Pixel 8 Pro verfügbar sein wird, nicht aber auf dem Basismodell des neuen Google-Smartphones.

Der Clip, der mittlerweile bei YouTube wieder verschwunden ist, zeigt die Verwendung der Körpertemperaturmessung mittels des Pixel 8 Pro im Detail:

Die Echtheit des Clips ist bislang nicht durch Google bestätigt. Daher besteht immer noch die Möglichkeit, dass der Sensor eine ganz andere Funktion ermöglicht.

Chip: Pixel 8 bereits mit Tensor G3?

Zwei Handys soll Google gerade unter den Codenamen „Husky“ und „Shiba“ entwickeln, berichtet Android Central. Die Informationen dazu basieren wohl auf frei zugänglichen Code-Datenbanken. Diese deuten auch auf einen in beiden Modellen geplanten Chip unter dem Codenamen „Zuma“ hin.

» Das Pixel 7 Pro im Vodafone-Shop bestellen «

Die Vermutung liegt nahe, dass es sich hier um die noch nicht offiziell angekündigten Pixel 8 und Pixel 8 Pro handelt. Hinter dem „Zuma“-Chip wiederum könnte sich der aktuell bei Samsung in der Entwicklung befindliche Google-Prozessor Tensor G3 verbergen.

Mit dem Tensor G3 soll Google den Gerüchten zufolge einen großen Entwicklungssprung wagen. Angeblich setzt das Unternehmen unter anderem auf deutlich neuere Rechenkerne, als es noch im Tensor G2 der Fall ist, berichtet Android Authority.

Außerdem habe sich Google für eine ungewöhnliche Anordnung der Rechenkerne entschieden: So soll es einen zentralen Rechenkern geben, um den jeweils vier kleine und vier mittlere Kerne angeordnet sind. Dies sollte einen Performance-Schub bedeuten. Fraglich sei jedoch, inwieweit das Kühlsystem des Pixel 8 mit dieser Leistung umgehen könne.

Die neue Architektur erlaube unter anderem den Einsatz neuer Sicherheitsmechanismen; außerdem soll der Tensor G3 ein deutliches Upgrade im Grafikbereich bedeuten. Darüber hinaus dürfte künstliche Intelligenz eine große Rolle spielen.

Trotz der Weiterentwicklung stelle sich aber die Frage, inwieweit der Tensor G3 mit der Konkurrenz mithalten kann. Ersten Benchmarks zufolge soll der neue Chip zwar schneller sein als sein Vorgänger, aber gleichzeitig ein gutes Stück langsamer als der Snapdragon 8 Gen 3, berichtet PhoneArena. Wie groß der Performance-Unterschied tatsächlich ausfällt, werden Praxistests nach dem Release zeigen.

Speicher auf High-End-Niveau

Sind es beim Pixel 7 noch 8 Gigabyte Arbeitsspeicher, könnten es im Nachfolgemodell sogar 12 Gigabyte werden. Fraglich ist noch, ob beide Modelle den vergrößerten Arbeitsspeicher bekommen. Denkbar ist, dass sich das Pixel 8 mit 8 Gigabyte begnügen muss, während das Pro-Modell 12 Gigabyte erhält.

So sieht es auch der indische Leaker Yogesh Brar: Er geht von 8 Gigabyte Arbeitsspeicher beim Pixel 8 und 12 Gigabyte beim Pixel 8 Pro aus. Beim internen Speicher nehmen wir an, dass die Pixel-8-Modelle als High-End-Geräte mindestens 128 Gigabyte bieten werden. Auch eine Version mit 256 Gigabyte Speicherplatz könnte es geben – zumindest prophezeit dies Brar für das Pixel 8 und 8 Pro.

Beide Modelle sollten zumindest in 128- und 256-Gigabyte-Versionen in die Läden kommen, berichtet unter anderem 9to5Google. Das Topmodell – das Pixel 8 Pro – könnte zudem auch mit 512 Gigabyte internem Speicher verfügbar sein.

Display und Design

So groß sollen die Displays sein

Mittlerweile gibt es recht genaue Angaben zu den Bildschirmen: Das Pixel 8 soll ein 6,17-Zoll-Display haben, berichtet Android Police. Damit fiele das Display etwas kleiner aus als beim Pixel 7 (6,3 Zoll). Upgrades gibt es stattdessen in anderen Bereichen: Das Display soll etwa eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz unterstützen. Eine hohe Bildwiederholfrequenz macht sich vor allem bei bewegten Inhalten positiv bemerkbar, also zum Beispiel bei der Darstellung von Games und Animationen. Das Pixel 7a bietet nur 90 Hertz.

Eine weitere Optimierung betrifft mutmaßlich die Helligkeit: Das neue Modell soll Android Authority zufolge 1.400 Nits bieten, während das Pixel 7 nur auf 1.000 Nits kommt. Die Auflösung ist den Gerüchten zufolge ebenso hoch wie beim Vorgänger: 2.400 x 1.080 Pixel. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von etwa 427 Pixeln pro Zoll (ppi).

Pixel 7 Pro vs. Pixel 6 Pro: So hat Google sein Flaggschiff verbessert

Etwas verhaltener sehen die Upgrades beim Pixel 8 Pro aus: Das 6,7-Zoll-Display löst angeblich mit 2.992 x 1.344 Pixeln auf (490 Pixel pro Zoll). Damit wäre das Display nicht nur kleiner, sondern auch weniger hochauflösend als beim Pixel 7 Pro (6,71 Zoll, 3.120 x 1.440 Pixel, 512 Pixel pro Zoll).

Dafür soll das Display des neuen Flaggschiffs deutlich heller sein: 1.600 Nits statt 1.000 Nits beim Pixel 7 Pro (für den ganzen Bildschirm). Die Bildwiederholfrequenz bleibe mit 120 Hertz identisch.

Im Gegensatz zum Pixel 7 soll sich aber das Bildschirmformat ändern. Statt den Formaten 20:9 und 19,5:9 beim Pixel 7 und 7 Pro deutet sich in der achten Generation ein 18,9:9-Format an. Damit wären die Bildschirme der neuen Modelle etwas breiter.

Den Renderbildern von Steve Hemmerstoffer aka OnLeaks zufolge bleiben die Displayränder ähnlich schmal wie beim Vorgänger. Der Bildschirm des Pro-Modells wirkt auf den Fotos insgesamt aber flacher.

In diesen Farben sollen die Pixel-Smartphones erscheinen

Inzwischen sind auch die mutmaßlichen Farben der kommenden Pixel-Modelle enthüllt worden. Das Pixel 8 soll demnach in Haze (Grau), Licorice (Braun-Schwarz) und Peony (Pink) erscheinen, das Pro-Modell in den Farben Licorice, Porcelain (Weiß) und Sky (Hellblau), wie unter anderem PhoneArena berichtet. Zudem gebe es den Farbton Jade (Grün) für beide Modelle.

Inzwischen ist auch ein angebliches Promo-Video zum Pixel 8 im Netz aufgetaucht: Der Clip zeigt das mutmaßliche Smartphone unter anderem in der Farbe Blau – und stellt mit dem „Audio Magic Eraser” eine neue Funktion vor, die automatisch Störgeräusche aus Videos entfernen soll.

Wie groß sind die neuen Modelle?

Zu den angeblichen Abmessungen der neuen Flaggschiffe haben wir dank der Renderbilder ebenfalls schon Daten:

Pixel 8 Pro: 162,6 x 76,5 x 8,7 Millimeter (Pixel 7 Pro: 162,9 x 76,6 x 8,9 Millimeter)

Pixel 8: 150,5 x 70,8 x 8,9 Millimeter (Pixel 7: 155,6 x 73,2 x 8,7 Millimeter)

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Akku und Ladeleistung

Das Pixel 8 soll eine Akkukapazität von 4.485 Milliamperestunden bieten, glaubt Yogesh Brar. Somit würde es im Vergleich zum Vorgängermodell ein kleines Upgrade geben. Zur Erinnerung: Der Akku im Pixel 7 umfasst die Kapazität von 4.355 Milliamperestunden. Der Akku des Pixel 7 Pro hat 5.000 Milliamperestunden.

Letzteres wird offenbar erhalten bleiben: Auch der Akku des Pixel 8 Pro könnte die Nennkapazität von 5.000 Milliamperestunden bieten, berichtet Android Authority. Brar hingegen geht von 4.950 Milliamperestunden aus.

Informationen zur Ladeleistung sind ebenfalls bereits durchgesickert: Das Pixel 8 ist angeblich beim „Wireless Power Consortium” (WPC) aufgetaucht, berichtet MySmartPrice. Demnach kannst Du beide Modelle mit bis zu 12 Watt aufladen – über eine kabellose Ladefunktion nach Qi-Standard.

Diese Werte bestätigt Android Authority – und liefert auch die Werte für das proprietäre kabellose Aufladen. 20 Watt sollen es beim Pixel 8 sein, 23 Watt beim Pixel 8 Pro. In diesem Bereich gäbe es also kein Upgrade im Vergleich zu den Vorgängern.

Darüber hinaus gibt es Gerüchte zur Ladeleistung beim Aufladen via Kabel. Beim Pixel 8 sind demnach bis zu 24 Watt Ladeleistung möglich (Pixel 7: 20 Watt); das Pixel 8 Pro unterstützt demnach bis zu 27 Watt Leistung (Pixel 7 Pro: 23 Watt).

Jahrelange Updates wie bei Apple?

Häufig hat sich Google aufgrund der vergleichsweise wenigen Betriebssystem-Updates Kritik anhören müssen. Bislang spendierte das Unternehmen Pixel-Nutzerinnen nur drei große Android-Updates, während Samsung auf vier kommt und Apple gar mit teilweise mehr als fünf Jahren Updates punktet.

Das könnte sich nun ändern: Angeblich plant Google, mit dem Pixel 8 die Dauer der Updates auf bis zu sieben Jahre zu verlängern. Das berichtet zumindest 91mobiles. Das wäre eine längere Versorgung als bei Samsung und eine ähnlich lange Versorgung wie bei Apple.

Android 14 – mit Feature des iPhone 14

Wird Google für das Pixel 8 (Pro) weiterhin auf Android 13 setzen, oder steckt hier bereits das für 2023 angekündigte neue OS Android 14 unter der Haube? Wir gehen von Android 14 aus und hoffen zudem auf den viel diskutierten Support für Satelliten-Internet.

Während Apples iPhone 15 hier bereits den Markt unter anderem mit dem Satelliten-SOS-Feature absteckt, hat Google auch für Android 14 Satelliten-Internet bestätigt.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Im Februar 2023 hat Google eine Entwicklervorschau von Android 14 veröffentlicht. Diese weist auf ein neues Feature hin, das „Advanced Memory Protection” heißt, wie XDA Developers berichtet. Dieser Schutz des Speichers soll vor allem kommende Handys vor Ausfällen schützen.

Denn das Feature erfordere Chips mit ArmV9-Architektur. Der Tensor G2, der im Pixel 7 und Pixel 7 Pro steckt, weist hingegen eine ArmV8.2-Architektur auf. Entsprechend richte sich die Sicherheitsfunktion also vor allem an das Pixel 8 und dessen Nachfolger. Pixel 7, Pixel 6 und Co. werden das Feature laut Android Authority voraussichtlich auch durch das Update auf Android 14 nicht erhalten.

Weiteres Feature könnte überraschen

Laut Android-Experte Mishaal Rahman (via Android Authority) könnte das Pixel 8 ein Feature bekommen, das es Dir ermöglicht, per Sprachbefehl Benachrichtigungen zu beantworten.

Im Fall der Fälle würdest Du Google Assistant also diktieren, was Du antworten möchtest – und zwar ohne, wie zuvor, händisch eine der Antwortmöglichkeiten auszuwählen.

PC-Ersatz dank Desktop-Modus

Ende Juni 2023 machte ein spannendes Gerücht die Runde: Angeblich soll das Pixel 8 den sogenannten „USB DisplayProt Alternate Mode” unterstützen. Damit wäre es möglich, die Inhalte des Displays in hoher Auflösung auf einen externen Bildschirm zu übertragen – dank USB-C, berichtet unter anderem Android Authority.

Ein naheliegender Anwendungsfall dafür ist die Nutzung des Smartphones als PC-Ersatz: So könntest Du mit einem Bildschirm, einer Maus und einer externen Tastatur das Google-Handy wie einen Desktop-Rechner verwenden. Ein ähnliches Feature bietet Samsung seit einer Weile mit Samsung DeX an, das zum Beispiel das Galaxy S23 Ultra unterstützt.

Galaxy S23 Ultra im Test: Darf’s ein bisschen mehr sein

Auch Motorola hat mit „Ready For” ein vergleichbares Feature im Angebot, inklusive eines speziellen Video-Chat-Modus’. Das Unternehmen bietet diese Funktion nicht nur auf seinen Flaggschiff-Smartphones an, sondern sogar auf einigen Handys der oberen Mittelklasse.

Praktisch: Android Authority zufolge könnte Google zusammen mit dem Pixel 8 eine bessere Unterstützung für physische Tastaturen einführen – mit dem Release von Android 14.

Preis: Das Pixel 8 soll teurer werden

Zum Preis von Pixel 8 und Pixel 8 Pro gibt es mittlerweile ebenfalls mehrere Leaks. Demnach werden die Google-Smartphones zum Release in Europa teurer sein als ihre direkten Vorgänger.

Die Ausführung des Pixel 8 mit 128 Gigabyte Speicherplatz soll knapp 870 Euro kosten, berichtet TheTechOutlook. Für die Version mit 256 Gigabyte Speicherplatz will Google angeblich sogar 950 Euro verlangen. Das wären jeweils knapp 200 Euro mehr als beim Vorgänger.

Das Pixel 8 Pro soll sogar noch teurer werden: Angeblich liegt der Preis für das Modell mit 128 Gigabyte Speicherplatz zum europäischen Marktstart bei stolzen 1.235 Euro. Zum Vergleich: Das Pixel 7 Pro in dieser Speicherausführung kostete zum Launch knapp 900 Euro.

Für das Pixel 8 Pro mit 256 Gigabyte läge der Preis bei etwas über 1.300 Euro (Pixel 7 Pro: 1.000 Euro); für die Version mit 512 Gigabyte bei knapp 1.450 Euro (Pixel 7 Pro: 1.100 Euro).

Stimmen diese Informationen, läge die Preissteigerung im Schnitt bei etwas über 30 Prozent. Damit müssten Käufer:innen in Europa je nach Modell zwischen 200 und 300 Euro mehr bezahlen als für die Vorgänger.

Auch andere Quelle gehen von höheren Preisen für die Geräte der 8er-Reihe aus, jedenfalls teilweise. Bei X (ehemals Twitter) tauchte Ende September eine Liste mit den mutmaßlichen Preisen der beiden Modelle auf. Demnach soll das Pixel 8 bei 699 Dollar starten, das Pixel 8 Pro bei 899 Dollar. Anders ausgedrückt: Während des Pixel 8 im Preis stabil bliebe, könnte Google 100 Dollar mehr für sein Topmodell verlangen.

Unklar ist auf jeden Fall, was das für die Preise in Deutschland bedeutet und ob Google diese Preispolitik auch auf andere Märkte außerhalb der USA ausdehnt.

Ob Google wirklich sein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aufgibt, das die Pixel-Handys bislang konkurrenzfähig gemacht hat? Der 4. Oktober wird es uns zeigen.

Das wünschen wir uns für das Pixel 8

Es gibt einige Features, die wir uns vom neuen Pixel erhoffen. Dazu zählt ein 120-Hertz-Display für beide Varianten, Pixel 8 und 8 Pro. Bei einigen Herstellern zählt das bereits bei günstigeren Modellen zum Standard, so zum Beispiel bei Samsung in Modellen wie dem Galaxy A54 5G.

Pixel 7a: Alle Infos zum neuen Mittelklassehandy von Google

Was wir uns außerdem wünschen: eine bessere Akkuleistung. Aktuell bewegen sich die Akkus der Pixel-Reihen im Durchschnitt. Da das Pixel mit Diensten wie Google Maps, Google Fotos oder Google Translate vor allem auf Reisen viele Vorteile bietet, ist ein größerer Akku wünschenswert.

» Das Galaxy A54 5G im Vodafone-Shop bestellen «

Zu guter Letzt: Kameratechnisch ist das Pixel 7 Pro bereits sehr gut aufgestellt. Nichtsdestotrotz böte ein Upgrade um einen zehnfachen optischen Zoom angesichts einer Konkurrenz wie dem Samsung Galaxy S23 Ultra einen klaren Vorteil. Bei der Kamera des Pixel 7 liegen wir hier aktuell noch bei fünffachem Zoom.

» Das Galaxy S23 Ultra im Vodafone-Shop bestellen «

Die mögliche Ausstattung des Pixel 8 (Pro) in der Übersicht

Im Folgenden listen wir Dir die möglichen Specs und Features des nächsten Google-Flaggschiffes auf. Bitte beachte auch hier, dass es sich dabei bis zur offiziellen Vorstellung nur um Gerüchte handelt.

Design: vermutlich ähnlich wie Pixel 7

Display: 6,2 und 6,7 Zoll (Pro); 2.268 x 1.080 Pixel und 2.822 x 1.344 Pixel (Pro)

Kamera: 50-Megapixel-Hauptkamera

Chip: Google Tensor G3

Speicher: 8 oder 12 Gigabyte Arbeitsspeicher, 128/256 Gigabyte Gerätespeicher

Betriebssystem: Android 14

Akku: 4.485 oder 4.950 Milliamperestunden (Pro)

Ladeleistung: 12 Watt (kabellos)

Preis: ab 650 US-Dollar

Release: 4. Oktober 2023

Dieser Artikel Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone? kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sean Baker
Tv & kino
Goldene Palme in Cannes für Sean Bakers «Anora»
Dr. STONE: Staffel 4 – was bereits zum Finale bekannt ist
Tv & kino
Dr. STONE: Staffel 4 – was bereits zum Finale bekannt ist
Nord bei Nordwest: Die Besetzung der ARD-Serie im Überblick
Tv & kino
Nord bei Nordwest: Die Besetzung der ARD-Serie im Überblick
Matthias Reim
Internet news & surftipps
Matthias Reim: KI hat keine Emotionalität
Smartphone
Internet news & surftipps
Messenger ICQ macht nach mehr als 27 Jahren dicht
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
Nagelsmann und Sané
Nationalmannschaft
Warum Nagelsmann nicht auf Sané verzichten will
Ein Personaler prüft einen Anstellungsvertrag
Job & geld
Arbeitsvertrag digital unterschreiben: Geht das?