Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Galaxy Buds FE vs. AirPods: Die In-Ear-Kopfhörer von Samsung und Apple im Vergleich

Samsungs neue In-Ear-Kopfhörer Galaxy Buds FE sind günstig, bieten aber dennoch aktive Geräuschunterdrückung. Galaxy Buds FE vs. AirPods der dritten Generation: Wir schicken die Modelle ins Rennen und vergleichen Ausstattung sowie Preise.
Galaxy Buds FE vs. AirPods: Die In-Ear-Kopfhörer von Samsung und Apple im Vergleich
Galaxy Buds FE vs. AirPods: Die In-Ear-Kopfhörer von Samsung und Apple im Vergleich © picture alliance/Westend61/Boy

Mit den Galaxy Buds FE brachte Samsung im Oktober 2023 Einsteiger-Earbuds auf den Markt – inklusive aktiver Geräuschunterdrückung, aber mit einem Preis knapp über 100 Euro. Doch was bietet die Fan Edition der Galaxy Buds im Vergleich zu Apples aktuellen AirPods der Generation 3? Unser Ratgeber stellt die Specs der beiden Modelle gegenüber und erklärt, welches für Dich die bessere Wahl ist.

Galaxy Buds FE vs. AirPods: Design und Größe im Vergleich

Die Galaxy Buds FE von Samsung und Apples AirPods unterscheiden sich äußerlich deutlich. Während die AirPods weiß sind, gibt es die Galaxy Buds in der Fan Edition in Schwarz oder Weiß. Verbaut haben die Hersteller jeweils Kunststoff.

Die Galaxy Buds FE haben keine durchgängige Außenseite: Die Touch-Fläche ist abgesetzt vom übrigen Gehäuse. Bei den übrigen Galaxy-Buds-Modellen ist das anders. Samsung liefert Gummidichtungen in drei Größen mit, damit die Buds optimal im Ohr sitzen. Dazu kommen zwei Gummiringe, jeweils mit und ohne Flügel, um bei Bedarf zusätzlichen Halt zu geben.

Galaxy Buds2 vs. AirPods 3: Die In-Ears von Samsung und Apple im Vergleich

Apples AirPods 3 erkennst Du an dem charakteristischen Steg. Im Vergleich zu den Vorgängern AirPods 2 sind die Stiele nun kürzer und haben seitliche Drucksensoren.

Die Samsung-Modelle sind kompakter – und zwar weniger hoch, aber dafür tiefer und schwerer als die AirPods. Deren Höhe ergibt sich vor allem aus dem länglichen Steg.

• Die AirPods-Kopfhörer sind jeweils 18,26 Millimeter hoch, 30,79 Millimeter breit, 19,1 Millimeter tief und wiegen 4,28 Gramm. Das Ladecase ist 54 × 46,4 × 21,38 Millimeter groß und hat ein Gewicht von 37,9 Gramm.

    • Samsungs Galaxy Buds FE messen 19,2 × 17,1 × 22,2 Millimeter und bringen 5,6 Gramm auf die Waage. Das Ladeetui ist mit 50 × 50 × 27,7 Millimetern und einem Gewicht von 40 Gramm etwas größer und schwerer als das von Apple.

    Apples Kopfhörer sind robuster: Laut Samsung sind die Galaxy Buds FE nach Klasse IPX2 zertifiziert. Damit sind sie nur gegen Tropfwasser geschützt. Die AirPods 3 dagegen kommen laut Apple dank der Schutzart IPX4 mit Schweiß und Wasser klar. Ins Wasser tauchen solltest Du aber beide Modelle nicht.

    Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

    Steuerung und Kompatibilität von Galaxy Buds FE und AirPods 3

    Wiedergabe von Musik oder Annahme von Anrufen: Beide In-Ear-Kopfhörer steuerst Du per Touch auf den Geräten selbst. Bei den Apple-Modellen drückst Du dafür auf den Stiel. Die Lautstärke kannst Du bei ihnen aber nicht am Ohrhörer anpassen, bei den Samsung-Geräten schon. Die Galaxy Buds FE kannst Du mit Samsungs Sprachassistenten Bixby bedienen. Bei Apple verwendest Du dagegen Siri, um auf Wunsch per Sprache Befehle zu geben.

    AirPods mit Android-Gerät verbinden: Das solltest Du dazu wissen

    Die AirPods kannst Du zwar auch mit Android-Smartphones verbinden und verwenden wie Bluetooth-Kopfhörer anderer Hersteller. Allerdings musst Du auf einige Funktionen verzichten, etwa auf die automatische Trageerkennung oder die Sprachsteuerung.

    Die Galaxy Buds FE kannst Du mit allen Android-Smartphones, aber auch mit iPhones koppeln. Am besten funktionieren sie aber im Zusammenspiel mit Samsung-Geräten wie dem Galaxy S23. Nur dann kannst Du etwa das Feature Smart Things Find nutzen, um verlorene oder verlegte Buds aufzuspüren. Auch ein automatischer Wechsel zwischen verschiedenen Samsung-Geräten ist dann möglich.

    Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

    Galaxy Buds FE vs. AirPods 3: Mit oder ohne Geräuschunterdrückung

    Die Samsung-Kopfhörer haben den Apple-Modellen bei einem wichtigen Feature etwas voraus: Nur sie bieten aktives Noise-Cancelling (ANC), also eine Geräuschunterdrückung. Der Klang der Außenwelt wird dadurch ausgeblendet, sodass sich Nutzer:innen besser auf Musik oder Gespräche konzentrieren können.

    Den ANC-Modus kannst Du einfach über den Touch-Bereich an den Buds ein- und ausschalten. Wahlweise kannst Du einen Transparenzmodus aktivieren, der Außengeräusche über die Mikrofone zum Ohr weitergibt. Integriert hat Samsung drei Mikrofone.

    Die besten AirPods-Pro-Alternativen im Überblick: Das klingt gut!

    Apple spendiert ANC nur seinen teureren In-Ear-Kopfhörern der Pro-Serie, etwa den AirPods Pro 2. Bei den AirPods der dritten Generation musst Du auf das Feature verzichten. Der Hersteller hat in den Kopfhörern ebenfalls drei Mikrofone verbaut.

    Pluspunkte sammeln die AirPods 3 bei einigen Klang-Features. Sie bieten Spatial Audio und Dolby Atmos. Die Kopfhörer ermöglichen damit 3D-Klang – aber nur, wenn Du Apple Music oder Apple TV nutzt. Mit Headtracking kommt der Klang etwa beim Fernsehen der Klang immer aus der Richtung des Bildschirms, egal, wo Du bist.

    Kabellose Kopfhörer von Samsung und Apple: Akkulaufzeit im Vergleich

    Die Galaxy Buds FE von Samsung laufen 8,5 Stunden lang mit einer Ladung, mit dem Ladeetui sind es 30 Stunden. Bei eingeschaltetem ANC halten sie 6,5 Stunden lang durch. Nutzt Du das Case, sind es 21 Stunden.

    Mit den AirPods 3 von Apple hörst Du sechs Stunden Musik, bevor sie neue Energie benötigen. Nutzt Du das Case zum Aufladen, verlängert sich die Wiedergabe auf 30 Stunden.

    Bei einem Ausstattungsmerkmal hat Apple die Nase vorn: Die AirPods 3 kannst Du mit dem MagSafe-Ladecase auch kabellos mit Strom versorgen. Das ist bei den Galaxy Buds FE nicht möglich.

    Galaxy Buds FE und AirPods: Die Preise der beiden Kopfhörer

    Die beiden kabellosen Kopfhörer unterscheiden sich beim Preis deutlich – die AirPods kosten fast doppelt so viel:

    • Die Galaxy Buds FE kosten bei Samsung 109 Euro.

    • Apple verkauft seine AirPods der dritten Generation für 199 Euro mit Lightning-Ladecase und für 209 Euro mit MagSafe-Ladeetui. Enthalten ist darin eine kostenlose Gravur der Ladestation.

    Fazit: Galaxy Buds FE und AirPods – welcher Kopfhörer ist besser?

    Die kabellosen Kopfhörer von Samsung und Apple kannst Du beide per Sprache steuern. Die Galaxy Buds FE punkten mit Geräuschunterdrückung, der längeren Akkulaufzeit und dem niedrigen Preis. Die AirPods 3 sind robuster, etwas leichter und ermöglichen drahtloses Aufladen. Zusätzlich haben sie einige Sound-Funktionen an Bord, etwa Headtracking, die Samsung nicht bietet.

    Bei der Akkulaufzeit schneiden die Galaxy Buds FE besser ab – außer, Du nutzt jeweils das Ladecase dazu, dann halten sie genauso lange durch.

    »Hol Dir das Samsung Galaxy S23 mit Vertrag im Vodafone-Shop«

    Beide Modelle kannst Du sowohl mit iPhones als auch mit Android-Smartphones nutzen – aber nicht immer mit allen Features. Das dürfte für viele der Knackpunkt bei der Entscheidung sein: Wer sich ohnehin im Apple-Universum bewegt, greift eher zu den AirPods. Insbesondere für Besitzer:innen von Samsung-Geräten sind die Galaxy Buds FE eine gute Wahl.

    Galaxy Buds FE vs. AirPods: Die technischen Daten im Überblick

    Auf der linken Seite siehst Du jeweils die Specs für die Galaxy Buds FE, rechts stehen die Daten der AirPods 3. Generation.

    ANC: ja | nein

    Gewicht eines Kopfhörers: 4,28 Gramm | 5,6 Gramm

    Akkulaufzeit: 8,5 Stunden ohne ANC, 30 Stunden mit Ladecase | 6 Stunden, 30 Stunden mit Case

    Preis: 109 Euro | 199 Euro

    Dieser Artikel Galaxy Buds FE vs. AirPods: Die In-Ear-Kopfhörer von Samsung und Apple im Vergleich kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Festspielhaus Bayreuth
Kultur
Debatte um Wagners Sonderstellung vor Bayreuther Festspielen
Sarah Connor
People news
Sarah Connor: «Besuchen Sie keine Wal- oder Delfinshows»
TV-Ausblick  - RTL
Tv & kino
Tanz mit Rasputin: «The King's Man» mit Ralph Fiennes
Weltweite IT-Ausfälle - Los Angeles International Airport
Internet news & surftipps
Wie ein Fehler weltweite Computerprobleme auslöste
Weltweite IT-Ausfälle - Symbolbild
Internet news & surftipps
Debakel für IT-Sicherheitsfirma Crowdstrike
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix gewinnt acht Millionen Kunden hinzu
Niclas Füllkrug und Youssoufa Moukoko
Fußball news
Dortmund auf Asien-Tour - was wird aus Moukoko?
Flugverkehr am BER eingestellt
Reise
Technische Probleme an Flughäfen: Das sind ihre Rechte