WhatsApp-Status verbergen: So sehen nicht alle Kontakte Deine Meldungen

27.07.2022 WhatsApp-Statusmeldungen sind standardmäßig für alle Kontakte sichtbar. Doch Du kannst Deinen WhatsApp-Status verbergen, damit nicht jede:r ihn sieht. Wir erklären Dir, wie das bei einem Android-Handy und auf dem iPhone unter iOS geht.

WhatsApp-Status verbergen: So sehen nicht alle Kontakte Deine Meldungen © picture alliance / Zoonar | Seva Levytskyi

Du kannst Deinen WhatsApp-Status verbergen, sodass nur bestimmten Kontakten angezeigt wird, was Du gepostet hast. Es gibt dafür zwei Möglichkeiten, die dann für alle Statusmeldungen gelten, die Du teilst:

• Du teilst Deinen Status prinzipiell mit allen und schließt nur bestimmte Kontakte aus. Das ist sinnvoll, wenn Du den WhatsApp-Status gezielt vor einzelnen Personen verbergen willst. Die Option heißt „Meine Kontakte außer …”.

• Alternativ bekommt Deinen Status nur eine exklusive Gruppe von Kontakten zu Gesicht. Für alle anderen bleibt er verborgen. Das ist praktisch, wenn Du besonders sensible und private Infos oder Fotos zeigen möchtest. In den WhatsApp-Einstellungen ist das die Option „Nur teilen mit …”.

 

WhatsApp-Status sperren: Wie Du bei Android vorgehst

Möchtest Du die Status-Einstellungen in WhatsApp auf Deinem Android-Smartphone ändern, folgst Du den folgenden Schritten:

• Öffne WhatsApp und tippe oben auf den mittleren Reiter „Status”.

• Tippe rechts oben auf die drei Punkte und wähle „Status-Datenschutz”.

• Jetzt kannst Du festlegen, wer Deine Statusmeldungen sehen darf. Von Haus aus ist „Meine Kontakte” eingestellt. Tippe darauf.

• Auf der folgenden Seite entscheidest Du Dich zwischen „Meine Kontakte außer .…” oder „Nur teilen mit …”.

• In beiden Fällen erscheint Deine Kontaktliste. Je nach Deiner Auswahl kannst Du nun Personen aussuchen, vor denen der WhatsApp-Status verborgen wird. Oder Du tippst auf die Namen, die Deinen Status exklusiv sehen sollen. Bestätige jeweils mit dem Haken unten rechts.

Frau schaut auf ihr Smartphone.

Deine Statusmeldungen bei WhatsApp kannst Du vor anderen verbergen und nur bestimmten Personen anzeigen. — Bild: iStock.com/Finn Hafemann

Schritt für Schritt: WhatsApp-Status blockieren auf dem iPhone

Auch auf dem iPhone kannst Du den WhatsApp-Status verbergen. Dazu gehst Du so vor:

• Öffne WhatsApp und tippe unten links auf „Status”.

• Wähle oben links in der Ecke den Eintrag „Datenschutz” aus.

• Jetzt kannst Du festlegen, ob bestimmte Kontakte Deinen Status nicht angezeigt bekommen, oder ob Du ihn nur mit ausgewählten Menschen teilst. Entscheide Dich dazu entweder für „Meine Kontakte außer .…” oder „Nur teilen mit …”.

• Tippe in der Kontaktliste auf die Namen. Je nach der gewählten Option suchst Du die Personen aus, vor denen der Status verborgen wird, oder die, die ihn ansehen können. Bestätige das jeweils oben rechts.

WhatsApp-Status verbergen: Warum das manchmal sinnvoll ist

Aktuelle Fotos aus dem Urlaub, ein kurzer Text zu Deiner Stimmung, ein Link zu Deinem Lieblingssong oder ein Video Deiner Katze: Bei WhatsApp kannst Du im Status Texte, Fotos oder Videos teilen. Es gibt aber zwei Besonderheiten: Diese Inhalte sind nur 24 Stunden lang sichtbar und verschwinden danach. Außerdem können standardmäßig alle Deine Kontakte den Status ansehen – also alle, die Deine Telefonnummer haben und den Messenger ebenfalls nutzen.

WhatsApp: So teilst Du Deinen Live-Standort mit Kontakten

Deine privaten Statusmeldungen sollen nicht alle abrufen können – zum Beispiel der Chef oder die Schulkameradin aus der dritten Klasse? Oder Du möchtest nur einer kleinen Gruppe etwas mitteilen? Dazu ist es praktisch, den WhatsApp-Status verbergen zu können.

Hast Du vor, Deinen WhatsApp-Status zu verbergen? Verrate es uns gerne in den Kommentaren!

Dieser Artikel WhatsApp-Status verbergen: So sehen nicht alle Kontakte Deine Meldungen kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Teenie als BVB-Matchwinner: Moukoko stiehlt Modeste die Show

People news

Energiekrise: Harald Schmidt: Die Leute haben keine Angst vor dem Winter

Games news

Featured: NBA 2K23: Das erwartet Dich im neuen Teil der Basketball-Simulation

People news

US-Schauspielerin: Trauer um Anne Heche: Schauspielerin nach Unfall gestorben

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Auto news

Porsche 911 „Sally Special“: Comic-Carrera wird Wirklichkeit

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Handy ratgeber & tests

Featured: Instagram: Beiträge oder Kommentare löschen – so funktioniert es

Handy ratgeber & tests

Featured: Kindersicherung in Android einrichten: Diese Möglichkeiten gibt es

Das beste netz deutschlands

Featured: Smartphone verloren oder gestohlen – was tun? So kannst Du den Schaden begrenzen

Handy ratgeber & tests

Featured: Auf WhatsApp-Nachrichten per Emoji reagieren – das musst Du wissen

Handy ratgeber & tests

Featured: Fitbit Versa 3 und Co. mit WhatsApp verbinden & auf Nachrichten antworten

Handy ratgeber & tests

Featured: So holst Du das Beste aus Deinem Android-Smartphone raus: Tipps und Tricks für mehr Komfort, Sicherheit und Akkulaufzeit

Das beste netz deutschlands

Featured: Instagram: Untertitel einschalten und deaktivieren – So geht’s

Games news

Featured: Lost Ark – Koop: Eine Gruppe gründen und verlassen – so geht’s