WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben – so funktioniert es

WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben – das klingt zunächst wenig unterhaltsam. Doch das neue Feature ist durchaus nützlich, um Dir Notizen zu machen, Sprachaufnahmen festzuhalten oder Medien zwischen Geräten zu teilen. Hier erklären wir Dir, wie Du bei WhatsApp Nachrichten an Dich selbst schreiben kannst und wozu das nützlich ist.
WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben – so funktioniert es © picture alliance / NurPhoto | Artur Widak

So schreibst eine WhatsApp-Nachricht an Dich selbst

Schon lange kannst Du Dir selbst Mails schreiben, um etwa Dokumente zu übertragen. Doch WhatsApp-Nachrichten waren bisher nur für andere Personen bestimmt. Das hat der zu Meta gehörige Messengerdienst nun geändert: Du kannst endlich auch Dich selbst als Empfänger:in auswählen. Starte dazu einfach eine Unterhaltung, indem Du auf das Symbol für eine neue Nachricht klickst oder tippst.

In der Kontaktliste sollte nun „Meine Nummer“ erscheinen mit dem Hinweis „Schreibe eine Nachricht an Dich selbst“. Wenn Du mit diesem Kontakt einen Chat beginnst, hast Du geräteübergreifend eine nur für Dich sichtbare Unterhaltung. Zwar bekommst Du keine Benachrichtigung über neue Messages, aber Du kannst wie üblich Bilder speichern, den Chat durchsuchen und mehr.

Das sind die Vorteile Deines Selbstgesprächs

Wenn Du Dir selbst eine Mail schreibst, ist sie normalerweise unverschlüsselt. Also solltest Du keine Passwörter oder sensible Informationen teilen, da die Nachricht abgefangen werden könnte. Schreibst Du bei WhatsApp eine Nachricht an Dich selbst, ist sie Ende-zu-Ende-verschlüsselt (E2EE). Das heißt, niemand kann sie einsehen. Auch ist es deutlich unwahrscheinlicher, dass Deine Telefonnummer geleakt und dadurch zum Ziel eines Spam-Angriffs oder Scam-Versuchs wird.

Zudem sind Mails manchmal schwer auffindbar, wenn Du sie zur Dateiübertragung mit vagem Betreff oder ganz ohne Betreff versendest. Hier bietet WhatsApp den Vorteil einer Galerie mit allen geteilten Medien sowie der Suchfunktion innerhalb einer Unterhaltung. So hast Du wichtige Daten und Dateien übersichtlich an einem Ort.

Bekommst Du jeden Tag sehr viele Nachrichten, kannst Du Deinen Privatchat oben in der Chatliste anpinnen, damit er nicht verloren geht. Dasselbe gilt für einzelne Nachrichten in Deinem Chat – wenn etwas besonders wichtig ist, markiere es als Favorit. Du kannst die Markierung von gepinnten Nachrichten auch wieder entfernen, sobald sie nicht mehr relevant sind. Eine To-do-Liste könntest Du auf diese Weise zum Beispiel abarbeiten und am Ende der Woche oder des Monats erneuern.

Alle Änderungen übertragen sich automatisch vom Smartphone auf die Desktopversion von WhatsApp und umgekehrt. Du bist also überall immer auf dem neuesten Stand, wenn Du WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreibst.

Mit dem neuen Feature wird WhatsApp nutzerfreundlicher und erleichtert Deinen Alltag jenseits vom reinen Nachrichtenaustausch. Und da digitales Arbeiten häufig auch mobiles Arbeiten bedeutet, ist die Synchronisation zwischen Deinen Geräten wichtiger denn je. Dazu leistet die „Message yourself“-Funktion einen wichtigen Beitrag.

Andere Methoden, um WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst zu schreiben

Schon vor dem Update konntest Du bei WhatsApp Nachrichten an Dich selbst schreiben. Die einfachste Methode für solche Monologe war es, einen Gruppenchat zu erstellen. Sobald du ihn erstellt hast, darfst Du außer Dir niemanden hinzufügen – schon hast Du Deinen privaten Brainstorming-Bereich.

Falls Du versehentlich jemanden hinzufügst, kann der- oder diejenige keine zuvor geposteten Nachrichten sehen, was peinliche Situationen verhindert. Du bist also mit Deinen Daten in der Ein-Personen-Gruppe sicher, solange Du niemanden einlädst und anschließend sensible Dinge postest.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Neben „Message yourself“ und der Pseudo-Gruppe kannst Du auch mit der Broadcast-Funktion WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben. Mit diesem Feature kannst Du Nachrichten an mehrere Kontakte gleichzeitig übermitteln, einschließlich Dir selbst.

Gehe einfach unter „Weitere Optionen“ auf „Neuer Broadcast“ (Android) bzw. unter „Broadcasts” auf „Neue Liste” (iOS). Gib Deine Telefonnummer ein und die Nachricht, die Du Dir schicken willst. Auf diese Weise hast Du sozusagen Deinen eigenen Radiosender eingerichtet. Lass Deiner Fantasie freien Lauf und sende immer das, was Du hören bzw. lesen willst – oder erinnere Dich daran, den Müll rauszubringen.

Du kannst jede der genannten Optionen zum Beispiel für den Datenaustausch oder für To-do-Listen nutzen – oder mehrere Funktionen kombinieren. Wenn Du etwa einen Chat mit „Haushalt“, einen mit „Beruf“ und einen mit „Freizeit“ benennst, behältst Du stets den Überblick. Achte nur darauf, dass in Deiner Chatliste noch Platz für andere eingehende Nachrichten ist, sonst bekommst Du eventuell gar nichts mehr von Deinen anderen Kontakten mit.

Bist Du glücklich über diese neue Möglichkeit, WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben zu können? Oder hältst Du es eher für überflüssig? Schreib uns Deine Einschätzung gern in die Kommentare.

Dieser Artikel WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben – so funktioniert es kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
DFB-Pokal: Kampf zum Erfolg: BVB beendet Mentalitätsdebatte
Tv & kino
Schauspieler: Harrison Ford über Marvel und Spaß
Reise
Urlaub mit Buch: Literaturhotels: Lesen und lesen lassen
Internet news & surftipps
Digitalisierung: Umfrage: Aufgeschlossenheit für veränderte E-Patientenakten
People news
Mode: Nachhaltig und erfolgreich: Deutsche Schneiderin in New York
Tv & kino
Featured: Knock at the Cabin: Die Erklärung zum neuen Film von M. Night Shyamalan
Das beste netz deutschlands
Featured: Galaxy Note20 Ultra vs. Galaxy S23 Ultra: Ein lohnendes Upgrade?
Das beste netz deutschlands
Keinen Dienstleister nehmen: Darum sollten Sie Ihre Online-Verträge selbst kündigen