Spotify-Verlauf oder „Zuletzt gehört”-Liste löschen – so geht’s

Musik streamen, Podcasts folgen, Hörspiele hören – mit mehr als 400 Millionen aktiven Nutzer:innen weltweit ist Spotify der aktuell größte und beliebteste Musikstreamingdienst. So praktisch die Anzeige der kürzlich erfolgten Suchanfragen aber auch sein mag: Von Zeit zu Zeit empfiehlt es sich, die gespeicherten Daten zu entfernen. Egal ob in der App oder im Webplayer – wir verraten Dir, wie Du Deinen Spotify-Verlauf löschst. Und ob es dieselbe Möglichkeit auch für die „Zuletzt gehört”-Liste gibt.
Spotify-Verlauf oder „Zuletzt gehört”-Liste löschen – so geht’s © iStock.com/mihailomilovanovic

Anders als die Liste der zuletzt gehörten Spotify-Inhalte ist der Suchverlauf nicht öffentlich. Dennoch kann es Sinn machen, die Suchhistorie in individuell gewählten Abständen auszuradieren. Schließlich liest und hört der KI-generierte Algorithmus überall mit. Warum das Löschen des Spotify-Verlaufes ganz einfach ist und wie es funktioniert, erfährst Du hier. 

Spotify-Verlauf löschen: So geht’s unter Android und iOS 

Jeder hat Guilty Pleasures, die nicht gerade repräsentativ für den eigenen Musikgeschmack sind. Ob sentimentale Kuschelrock-Balladen in Erinnerung an den ersten Herzschmerz oder eingängige Partysongs aus dem letzten Urlaub. Wenn Du nicht möchtest, dass diese Informationen dauerhaft in Deiner Suchhistorie bleiben, kannst Du sie in wenigen Schritten löschen.

So gehst Du dabei vor, wenn Du ein Android-Smartphone oder iPhone nutzt: 

    Rufe die Spotify-App auf Deinem Smartphone auf. 

    Tippe auf das Lupensymbol am unteren Rand des Startbildschirms. 

    Entferne die „Letzten Suchanfragen“ einzeln durch Antippen des seitlich platzierten X-Symbols. 

    Scrolle die Liste alternativ bis zum Seitenende hinunter und lösche den gesamten Verlauf, indem Du „Letzte Suchvorgänge löschen” auswählst. 

 

Spotify-Verlauf löschen: So gelingt es auf PC und Mac

Du nutzt den Streamingdienst auf dem Computer per Webplayer? Auch hier ist das Entfernen der Suchhistorie denkbar einfach – und so geht’s:  

    Öffne den Spotify-Webplayer auf Deinem Computer. 

    Tippe auf das Suchfeld am oberen Bildschirmrand und rufe den Verlauf über „Letzte Suchanfragen“ auf. 

    Bewege die Maus oder den Finger auf dem Touchpad, um rechts neben den einzelnen Titeln das X-Symbol anzeigen zu lassen. 

    Klicke auf das X, um die gewählten Titel zu löschen. Wenn Du alle Ergebnisse des Suchverlaufes auf einmal entfernen möchtest, klicke ansonsten ganz unten auf „Letzte Suchanfragen löschen”. 

 

Kannst Du bei Spotify die „Zuletzt gehört”-Liste löschen? 

Neben dem Entfernen des Suchverlaufes bewegt manche User:innen auch diese Frage: Wie kann man bei Spotify die „Zuletzt gehört-Liste löschen? Die Antwort darauf ist so simpel wie unbefriedigend: Bisher ist es leider nicht möglich, die zuletzt gehörten Titel bei Spotify zu entfernen – weder einzeln noch als vollständige Liste.

Bleibt abzuwarten, ob der Streamingdienst dieses von vielen Nutzer:innen gewünschte Feature irgendwann launchen wird. Sollte es so weit sein, erfährst Du es bei uns natürlich sofort. 

Spotify und seine Funktionen entsprechen hingegen sagen Dir nicht mehr zu? Hier kannst Du Dich über mögliche Alternativen informieren.

Wünschst Du Dir auch die Option, die „Zuletzt gehört”-Liste bei Spotify löschen zu können? Verrate es uns gerne in einem Kommentar!

Dieser Artikel Spotify-Verlauf oder „Zuletzt gehört”-Liste löschen – so geht’s kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Nationalmannschaft: Flick freut sich über Start und Entdeckung «einer Neun»
Musik news
Musik: Kanadischer Pianist will häufiger in Deutschland spielen
People news
Trauer: Komponist Lloyd Webber trauert um Sohn Nicholas
People news
Liebe: Grünen-Chefin Ricarda Lang hat sich verlobt
Internet news & surftipps
App: Tiktok-Verbot auf Diensthandys in Frankreich
Das beste netz deutschlands
ChatGPT und Co: KI-Chatbots sind keine Partner für Vertrauliches
Das beste netz deutschlands
Featured: Deutscher Chatbot Luminous kann es bereits mit ChatGPT aufnehmen
Familie
Es muss nicht immer Sahne sein: Mus aus pürierten Nüssen als cremige Sauce