Signal Stories: So nutzt Du das neue Feature des Messengers

Du kannst mit der Messenger-App Signal seit Herbst 2022 eigene Stories erstellen und Dir andere anschauen. Hier findest Du Erklärungen zu allen wichtigen Grundfunktionen. Außerdem erfährst Du, wie Du das Feature bei Bedarf komplett deaktivieren kannst.
Signal Stories: So nutzt Du das neue Feature des Messengers © picture alliance / CHROMORANGE | Claudia Nass

Wie in anderen Messenger-Apps sind auch Signal Stories temporäre Bilder, Videos oder Texte, die nach 24 Stunden automatisch verschwinden. Alternativ kannst Du Deine Signal Story manuell früher beenden. Die Inhalte sind immer Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

Um Signal Stories zu nutzen, muss die Signal-App mindestens in der Version 6.0 auf Deinem iPhone oder Android-Handy installiert sein. Auch in der Desktop-Version steht die Funktion bereit.

Wie erstelle ich Signal Stories?

Signal nennt seine Story-Funktion auch „Status-Meldungen“. Um mit Signal eine eigene Story zu erstellen, gehst Du folgendermaßen vor:

    • Öffne die Messenger-App.

    • Wähle die Stories-Registerkarte aus.

    • Tippe auf deinen Avatar mit dem Plus-Symbol.

    • Erstelle deine Story als Foto, Video und/oder Text.

    • Tippe auf „Weiter“.

    • Wähle aus, wer die Story sehen kann.

Die Stories-Registerkarte befindet sich in der App unten und sieht aus wie ein Rechteck mit einem Henkel an der linken Seite.

Wie kann ich mir andere Stories anschauen?

Wenn Du Dir Signal Stories von anderen Personen anschauen möchtest, tippst Du ebenfalls auf die Stories-Registerkarte. Anschließend wählst Du einen bestimmten Kontakt aus oder tippst auf eine Gruppe.

Du kannst auch auf Signal Stories reagieren – mit einem Emoji oder einer Textnachricht. Bist Du mit der Person verbunden, erscheint Deine Antwort in Eurem Chatverlauf. Gruppen sehen Deine Reaktion hingegen nur in der Story.

So verhinderst Du, dass andere auf Deine Signal Stories antworten können:

    • Öffne die Einstellungen in der Signal-App.

    • Wähle „Storys“ aus.

    • Tippe auf „Meine Story“.

    • Wähle „Antworten & Reaktionen“ aus.

    • Deaktiviere die Funktion.

Wer sieht meine Stories?

Du kannst selbst entscheiden, wer Deine Signal Stories aufrufen und ansehen kann. Dafür hast Du drei Optionen:

• Meine Storys

• Benutzerdefiniert

• Gruppen

Im ersten Fall kannst Du Deine Signal Stories für alle oder einzelne Personen freigeben, mit denen Du bei Signal verknüpft bist – das betrifft folgende Kontakte:

• Personen in der Kontaktliste Deines Telefons, die ebenfalls Signal nutzen

• Alle, mit denen Du ein 1:1-Gespräch in Signal geführt hast

• Kontakte, deren Nachrichtenanfrage Du in Signal akzeptiert hast

Bei der zweiten Option definierst Du eine feste Liste mit Kontakten, die Deine Stories immer sehen können. Sie wissen allerdings nicht, dass sie Teil einer benutzerdefinierten Liste sind.

Wenn Du Stories in Gruppenchats teilst, sehen sie auch Teilnehmer:innen, die nicht zu Deinen persönlichen Kontakten gehören.

Du kannst verhindern, dass bestimmte Personen Deine Signal Stories sehen, obwohl Du mit ihnen verknüpft bist. So schließt Du Empfänger:innen manuell aus und verbirgst Deine Stories nur vor ihnen:

    • Öffne die Einstellungen in der Signal-App.

    • Wähle „Storys“ aus.

    • Tippe auf „Meine Story“.

Dort kannst Du festlegen, wer Deine Story sehen wird, sobald Du sie veröffentlichst.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Wie erfahre ich, wer meine Signal Stories aufgerufen hat?

Wenn Du eine Signal Story veröffentlicht hast und wissen willst, wer sie sich angeschaut hast, muss die Funktion „Lesebestätigungen“ aktiviert sein. So findest Du sie:

    • Öffne die Einstellungen in der Signal-App.

    • Wähle „Storys“ aus.

    • Aktiviere „Lesebestätigungen ansehen“.

Ist die Funktion aktiv, siehst Du die Aktivitäten zu Deiner Story direkt in der Story selbst. Rufe sie einfach über die Stories-Registerkarte auf – dann siehst Du unten, wer sich Deine Story bereits angeschaut hat.

Hinweis: Wenn die Lesebestätigungen aktiviert sind, sehen auch andere, dass Du ihre Story betrachtet hast. Möchtest Du das verhindern, musst Du die Funktion komplett deaktivieren – dann siehst Du aber auch keine Aktivitäten zu Deinen eigenen Stories mehr.

So löschst Du Deine Signal Story

Wenn Du Deine Signal Story hochgeladen hast, kannst Du sie einfach wieder löschen. Das ist zum Beispiel praktisch, wenn Du nicht zufrieden mit ihr bist; oder, wenn sie einfach nicht für 24 Stunden erscheinen soll. So funktioniert es:

    • Wähle die Stories-Registerkarte aus.

    • Tippe auf „Meine Storys“.

    • Öffne das Drei-Punkte-Menü.

    • Wähle „Löschen“ aus.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Signal Messenger (@signal_app)

Wie kann ich das Feature deaktivieren?

Dir gefällt Signal Stories nicht? Dann schalte die Funktion einfach aus:

    • Öffne die Einstellungen in der Signal-App.

    • Wähle „Storys“ aus.

    • Tippe auf „Storys ausschalten“.

Wenn Du das Feature wieder aktivierst, siehst Du nur neue Stories – also solche, die gesendet wurden, nachdem du die Funktion wieder eingeschaltet hast.

Einzelne Stories ausblenden

Wenn Du nur bestimmte Stories ausschalten möchtest, gehst Du folgendermaßen vor:

    • Wähle die Stories-Registerkarte aus.

    • Halte den entsprechenden Kontakt- oder Gruppennamen gedrückt.

    • Tippe auf „Story ausblenden“.

Wenn Du die Deaktivierung aufheben möchtest, wählst Du die Stories-Registerkarte aus und scrollst bis ans Ende. Dort findest Du die ausgeblendeten Kontakte und Gruppen. Aktiviere sie, indem Du sie erneut gedrückt hältst.

Wofür nutzt Du das Story-Feature von Signal am liebsten? Bist Du mit den Einstellungsmöglichkeiten zufrieden? Verrate es uns gerne in einem Kommentar!

Dieser Artikel Signal Stories: So nutzt Du das neue Feature des Messengers kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Flick bleibt Bundestrainer: «Volles Vertrauen»
Musik news
Kultur: Benefizkonzert in Hamburg für den Nachwuchs
Internet news & surftipps
Politik: Meta untersagt Diskussion strittiger Themen am Arbeitsplatz
People news
Leute: Komiker Roberto Benigni bei Papst Franziskus
Gesundheit
Beschwerden drohen: Fruktoseintoleranz: Auf Light-Produkte besser verzichten
Auto news
Kein Versicherungsschutz: Vorsicht bei Hoverboards und Co.
Tv & kino
Featured: Dragon Age: Absolution – Alle Infos zur Netflix-Videospiel-Serie
Handy ratgeber & tests
Featured: Gaming-Gadgets für Weihnachten: Die besten Geschenke für Videospiel-Fans
Empfehlungen der Redaktion
Das beste netz deutschlands
Featured: Instagram: Untertitel einschalten und deaktivieren – So geht’s
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch: So erstellst Du einen Screenshot
Handy ratgeber & tests
Featured: Fokus unter iOS 16 einrichten: Mehr Konzentration am iPhone und iPad
Das beste netz deutschlands
Für Mitteilsame: Messenger-App Signal führt Story-Funktion ein
Handy ratgeber & tests
Featured: YouTube Bild-in-Bild: So funktioniert der praktische Modus auf iPhone und iPad
Handy ratgeber & tests
Featured: Instagram: Beiträge oder Kommentare löschen – so funktioniert es
Handy ratgeber & tests
Featured: WhatsApp-Status verbergen: So sehen nicht alle Kontakte Deine Meldungen
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy A22 und A22 5G: Screenshot erstellen – so funktioniert es