OnePlus 10 Pro mit Top-Kamera: So ist das neue Flaggschiff ausgestattet

17.01.2022

OnePlus 10 Pro mit Top-Kamera: So ist das neue Flaggschiff ausgestattet © OnePlus

In China ist das OnePlus 10 Pro seit dem 13. Januar 2022 erhältlich. Vor dem Release in Deutschland beleuchten wir hier die wichtigsten Specs des neuen Flaggschiff-Smartphones – mit einem besonderen Blick aufs Kamerasystem.

Wann erscheint das OnePlus 10 Pro in Deutschland?

Wir fragen uns natürlich, wann das 5G-Smartphone des chinesischen Herstellers auch hierzulande auf den Markt kommt. Ein Veröffentlichungstermin des OnePlus 10 Pro in Deutschland steht leider noch nicht fest.

Allerdings steht auf der offiziellen Webseite des Anbieters, dass der freie Verkauf im Frühjahr 2022 beginnt. Da das OnePlus 9 Pro im vergangenen Jahr am 31. März 2021 in Deutschland veröffentlicht wurde, rechnen wir mit einem ähnlichen Release-Termin für den Nachfolger.

OnePlus 10 Pro: Die Kamera als stärkstes Argument

Von allen Specs des OnePlus 10 Pro stechen die Kameralinsen besonders hervor. Das rückseitige Kamera-System umfasst drei Objektive: eine Haupt-, eine Tele- und eine Ultraweitwinkelkamera.

Ein direkt ins Modul integriertes Logo zeigt, dass die Zusammenarbeit mit der Firma Hasselblad fortgeführt wird. Dabei handelt es sich um ein traditionelles schwedisches Unternehmen, das digitale Mittelformatkameras herstellt.

So lösen die Kameras des OnePlus 10 Pro auf der Rückseite auf:

• Hauptobjektiv: 48 Megapixel

• Teleobjektiv: 8 Megapixel

• Ultraweitwinkelobjektiv: 50 Megapixel

Somit haben sich die Werte im Vergleich zum OnePlus 9 Pro nicht verändert. Allerdings hat das jüngste Flaggschiff vor allem bei der Ultraweitwinkelkamera nachgerüstet: Zum ersten Mal erfasst die Linse einen Winkel von 150 Grad – üblich sind eigentlich 110 Grad. Natürlich kannst Du bei Bedarf aber auch auf einen kleineren Bildausschnitt wechseln.

Eine weitere Premiere im OnePlus-Universum ist der Fischaugenmodus (Fisheye). Die Frontkamera für Selfies löst mit erstaunlichen 32 Megapixeln auf – hier hat sich der Wert zum Vorgänger verdoppelt.

Bessere Farben mit der neuen Kamera

Auf der OnePlus-Webseite heißt es: „Hasselblad-Kamera der 2. Generation für Mobiltelefone – eine Milliarde Farben”. Gemeint ist eine Farbkalibrierung, die für alle Linsen im hinteren Kameramodul eine 10-Bit-Farbtiefe ermöglicht. Damit verarbeitet das OnePlus 10 Pro im Vergleich zum Vorgängermodell 64 Mal mehr Farben – wodurch die DCI-P3-Farbraumabdeckung um 25 Prozent größer ausfallen soll.

Mit dem Hasselblad-Pro-Modus und der „Natural Color Solution”-Technologie sind auch 12-Bit-RAW-Aufnahmen möglich. Durch den neuen RAW-Plus-Modus erhältst Du bei der Bearbeitung Deiner Fotos zudem deutlich mehr Spielraum. Der Modus verknüpft RAW-Aufnahmen mit rechnergestützter Fotografie.

Optimierte Videoaufnahmen

Ein neuer „Movie Modus” soll die Videoaufnahmen mit dem OnePlus 10 Pro verbessern. Du kannst schon vor und während einer Aufnahme bestimmte Einstellungen vornehmen – und so zum Beispiel den ISO-Wert und die Verschlusszeit anpassen. Mit weiteren Funktionen und Filtern optimierst Du Deine Videos zusätzlich.

Außerdem sind Filmaufnahmen im LOG-Format möglich. Dadurch erhalten die Videos einen größeren Dynamikbereich und lassen sich besser bearbeiten. Das betrifft vor allem die Farbkorrektur.

Lächelnde Frau mit Smartphone

Display, Prozessor und Akku

Das OnePlus 10 Pro setzt auf ein Fluid-AMOLED-Display (LTPO), das 6,7 Zoll misst. Mit 120 Hertz liegt die Bildwiederholrate im oberen Bereich. Trotzdem soll das Smartphone möglichst energiesparend arbeiten. In dieser Hinsicht und vor allem bei der dynamischen Aktualisierungsrate hat OnePlus bewusst nachgebessert.

Im Inneren des Smartphones ist ein Snapdragon 8 Gen 1 von verbaut. Der Qualcomm-Chip sorgt in Kombination mit bis zu 12 Gigabyte Arbeitsspeicher für reichlich Power. Das versprechen auch die 5.000 Milliamperestunden des neuen Akkus – immerhin 500 Milliamperestunden mehr als im letzten OnePlus-Pro-Modell.

Noch deutlicher ist der Unterschied beim kabelgebundenen Laden: Hier setzt das OnePlus 10 Pro auf 80 Watt. Dadurch soll eine vollständige Akkuladung via Kabel schon in 32 Minuten möglich sein. Zum Vergleich: Die Vorgängerversion lädt noch mit 65 Watt.

Toller Bonus: Das Schnellladegerät des OnePlus 10 Pro wird beim Kauf direkt mitgeliefert.

OnePlus 10 Pro: Design, Preis und Fazit

Das OnePlus 10 Pro ist in den Farben „Volcanic Black” und „Emerald Forest” erhältlich. Eine verspiegelte Keramik und mattes Milchglas dominieren das Design. Auch das Logo von Hasselblad ist sehr auffällig und im Kameramodul auf der Rückseite verarbeitet. Dieses ist im Vergleich zum OnePlus 9 Pro nicht mehr separiert, sondern geht wie eine Lasche in den Rahmen über.

Der Preis für das neue OnePlus-Flaggschiff startet in China bei 4.699 Yuan – das entspricht etwa 650 Euro. Die teuerste Version soll umgerechnet rund 730 Euro kosten. Verbindliche Informationen zu den Preisen für den deutschen Markt gibt es noch nicht.

Zusammenfassung: Die wichtigsten Specs des OnePlus 10 Pro im Überblick

• Ultraweitwinkelkamera mit 150 Grad

• Fischaugen-Effekt ohne separates Objektiv

• Frontkamera mit 32 Megapixeln

• innovativer RAW-Plus-Modus

• 10-Bit-Farbtiefe für alle hinteren Objektive

• Videoaufnahmen im LOG-Format

• energiesparenderes 120-Hertz-Display

• Snapdragon-8-Prozessor Gen 1

• kabelgebundenes Laden mit 80 Watt

Vor allem mit dem neuen Kamerasystem des 10 Pro beweist OnePlus eine hohe Qualität. Welche Specs überzeugen Dich am meisten? Nenne uns Deine Favoriten gern direkt in einem Kommentar!

Dieser Artikel OnePlus 10 Pro mit Top-Kamera: So ist das neue Flaggschiff ausgestattet kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Hertha am Scheideweg: Magath hackt und Bobic warnt

Musik news

Rockmusiker: Iggy Pop nimmt schwedischen Polarpreis entgegen

Internet news & surftipps

Snapchat: Snap-Aktie fällt um 40 Prozent nach Geschäftswarnung

Auto news

Automobilwirtschaft: Brennstoffzellen treiben neue Transporter an

Tv & kino

«Top Gun: Maverick»: Wie Jerry Bruckheimer Tom Cruise überzeugte

Das beste netz deutschlands

Featured: Giga AR Fitness App: Dein Workout mit Augmented Reality

Handy ratgeber & tests

Featured: Smarte Vatertag-Gadgets: Von der Bluetooth-Kühlbox bis zur Flugdrohne

People news

Schauspieler: Was Viggo Mortensen über das Altern denkt

Empfehlungen der Redaktion

Das beste netz deutschlands

Zwei ungleiche Geschwister: Oppo Find X5 Pro und Oneplus 10 Pro im Smartphone-Test

Handy ratgeber & tests

Featured: OPPO Find X5 Pro vs. iPhone 13 Pro Max: Die Flaggschiffe für 2022 im Vergleich

Handy ratgeber & tests

Featured: Find X5 Pro und Find X3 Pro im Vergleich: So hat OPPO sein Flaggschiff verbessert

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy Tab S8 Ultra vs. Galaxy Tab S7+: Ein würdiges Upgrade von Samsung?

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy S: 2023 könnte Samsung eine neue Ära einläuten

Handy ratgeber & tests

Kolumne: OnePlus Nord CE 5G im Test: 5G-Smartphone für 299 Euro

Handy ratgeber & tests

Featured: Xiaomi 12: So ist das Top-Smartphone für 2022 ausgestattet

Handy ratgeber & tests

Featured: Xperia 1 IV vs. Xperia 1 III: Das unterscheidet die Sony-Smartphones