Google Stadia wird eingestellt: Das musst Du jetzt wissen

Nach etwa drei Jahren wird der Dienst „Google Stadia” zum 18.02.2023 eingestellt. Die Nachricht hat Google selbst am 29.09.2022 offiziell preisgegeben. Warum es plötzlich zum Ende des Spiele-Streamingdienstes kommt und was nun mit Deinem investierten Geld sowie Deinen Spielständen auf der Google Stadia geschieht, verraten wir Dir in diesem Artikel.
Google Stadia wird eingestellt: Das musst Du jetzt wissen © YouTube/GameSpot Trailers

Warum wird Google Stadia eingestellt?

In einem Blogeintrag von Googles Vice President Phil Harrison geht der Hauptgrund dieser Maßnahme ganz klar hervor: mangelndes Interesse der Nutzer und Nutzerinnen. Das Cloud-Gaming der Google Stadia hat sich über die Jahre nie wirklich auf dem großen Spielemarkt durchsetzen können.

Cities: Skylines in VR – Virtual-Reality-Version der Städtebausimulation angekündigt

Und das, obwohl das Prinzip hinter dem Cloud-Gaming vordergründig deutliche Vorteile bietet. Immerhin ist es dadurch möglich, Spiele auf Systemen zu spielen, die aufgrund ihrer Hardware eigentlich nicht darauf ausgelegt sind. Somit spielst Du beispielsweise Games wie „City Skylines” über den Streamingdienst auf Deinem Smartphone, obwohl die Rechenleistung Deines Mobilgeräts überhaupt nicht darauf ausgelegt ist.

Warum hatte Google Stadia keinen Erfolg?

Äußere Einwirkungen haben offenbar den Erfolg verhindert, aber auch Google selbst legte sich Steine in den Weg.

Faktoren, die Google nicht direkt beeinflussen kann, sind beispielsweise stabile Internetverbindungen. Um das Spiele-Streaming ruckel- und abbruchfrei zu nutzen, benötigst Du nämlich eine gute und stabile Internetverbindung. Die gibt es nicht überall.

Google hat extrem viel Geld in den Einkauf der Stadia-Spiele investiert, um auch größere Titel wie „Red Dead Redemption 2” oder „Assassin’s Creed” anbieten zu können. Insgesamt fällt das Angebot an Games für Google Stadia aber sehr klein aus – vor allem im Vergleich zu Diensten wie dem Xbox Game Pass, der sein Repertoire jeden Monat um neue Spiele erweitert und ein insgesamt wechselndes Angebot bietet.

Unattraktives Geschäftsmodell

Während Du beim Game Pass ein Abo abschließt und direkten Zugang zu Hunderten von Spielen erhältst, sieht das Geschäftsmodell bei Google Stadia deutlich unattraktiver aus: Jeden einzelnen Titel musst Du gesondert zum Vollpreis kaufen. Dabei ist es egal, ob Du das Spiel bereits besitzt oder ein monatliches Abonnement bei Google Stadia abgeschlossen hast.

Die Zweifel der Nutzenden wurden über die Jahre immer lauter, sodass mögliche Kaufinteressenten und Kaufinteressentinnen immer unsicherer wurden, wie lange der Dienst überhaupt noch auf dem Markt bleibt.

Und auch Google selbst schien nicht sonderlich überzeugt: Im Februar 2021 hat das Unternehmen sein hauseigenes Entwicklerstudio Stadia Games & Entertainment geschlossen – noch bevor ein einziges Spiel das Licht der Welt erblickte.

Das sind die weiteren Pläne

Komplett aus dem Gaming-Markt möchte Google mit der Einstampfung von Google Stadia aber nicht aussteigen. Die Technologie, die dem Streamingdienst zugrunde liegt, soll in anderen Bereichen ihren Einsatz finden. Darunter nennt Googles Vice President Phil Harrison in seinem Beitrag beispielsweise Google Play oder weiterführende Projekte im Augmented-Reality-Bereich.

Google Stadia: Was passiert mit meinem investierten Geld?

Keine Sorge: Alle Einkäufe, die Du im Google Store für Google Stadia getätigt hast, werden Dir automatisch zurückerstattet. Wichtig ist, dass sich die Rückerstattung nicht nur auf die Spiele, sondern auch auf gekaufte Hardware bezieht. Also selbst die Kosten für den Google-Stadia-Controller werden Dir komplett erstattet. Eine Rückgabe ist dabei nicht erforderlich. Die Beträge sollen bis Mitte Januar 2023 zurückgezahlt werden.

Die Kosten für das Pro-Abo werden hingegen nicht ausgezahlt. Stattdessen kannst Du all Deine Spiele bis zum 18. Januar 2023 weiterzocken und zahlst keine weiteren Abo-Gebühren mehr dafür. Vorbestellungen von Spielen hat Google automatisch storniert und den Store ab sofort geschlossen. Dementsprechend sind auch Ingame-Einkäufe über die Stadia nicht mehr möglich.

Was passiert mit den Spielständen Deiner Stadia-Spiele?

Wenn Deine erworbenen Spiele Cross-Progression unterstützt, überträgt sich der Speicherstand auf alle weiteren Plattformen, für die sie verfügbar sind. Sollte das jedoch nicht der Fall sein, geht Dein kompletter Fortschritt in den jeweiligen Games bedauerlicherweise verloren.

Zusammenfassung – das musst Du zum Ende von Google Stadia wissen

  • Googles Vice President Phil Harrison hat in einem Beitrag am 29.09.2022 das Ende von Google Stadia angekündigt. Zum 18.02.2023 wird der Streamingdienst offiziell eingestellt.
  • Möglicherweise soll die Technologie hinter Google Stadia in Zukunft bei Google Play oder im Bereich der Augmented-Reality eingesetzt werden.
  • Deine Einkäufe im Google Store sollen bis Mitte Januar 2023 erstattet werden. Das gilt sowohl für Spiele als auch für erworbene Hardware. Letztere erfordert keine Rücksendung.
  • Mit dem Pro-Abo kannst Du Deine Games bis zum 18. Januar 2023 weiterzocken, ohne dass weitere Abo-Gebühren anfallen.
  • Alle Vorbestellungen werden automatisch storniert.
  • Der Store ist ab sofort geschlossen. Ingame-Einkäufe sind ebenfalls nicht mehr möglich.
  • Ausschließlich Spielstände, die über Cross-Progression auf andere Plattformen übertragen werden, bleiben Dir erhalten.

    Was denkst Du über das mehr oder weniger abrupte Ende von Google Stadia? Hattest Du bereits das Gefühl, dass der Streamingdienst keine Zukunft hat? Schreibe uns Deine Gedanken gerne in die Kommentare und tausche Dich mit uns und der Community über das Thema aus.

    Dieser Artikel Google Stadia wird eingestellt: Das musst Du jetzt wissen kommt von Featured!

  • © Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
    Weitere News
    Top News
    Fußball news
    Fußball-WM: Abgezockte Niederländer bringen Kritiker zum Schweigen
    Games news
    Featured: Tomb-Raider-Spiele in der chronologischen Reihenfolge 
    Tv & kino
    Comedian: Kurt Krömer beendet frühzeitig Sendung mit Faisal Kawusi
    People news
    Adel: Prinzessin Kate zeigt sich mit Smaragd-Kette von Diana
    Internet news & surftipps
    Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut
    Reise
    Gestörte Zugverbindungen: Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus
    Handy ratgeber & tests
    Featured: Waagen-Apps für Apple Watch: Diese synchronisieren sich mit dem iPhone
    Das beste netz deutschlands
    Warntag: Ist Cell Broadcast auf Ihrem Smartphone aktiv?
    Empfehlungen der Redaktion
    Handy ratgeber & tests
    Featured: Was ist der Galaxy Store? Alle Infos zu Samsungs hauseigenem App-Store
    Games news
    Featured: Netflix Games: Wie, wo und was Du spielen kannst
    Internet news & surftipps
    Spiele: Google stellt Games-Streamingdienst Stadia ein
    Handy ratgeber & tests
    Featured: Zahlen per Handy-Rechnung mit Vodafone: Einfach und sicher per Smartphone einkaufen
    Games news
    Featured: Was kostet der Xbox Game Pass – und welches Abo lohnt sich für wen?
    Handy ratgeber & tests
    Featured: Kindersicherung in Android einrichten: Diese Möglichkeiten gibt es
    Tv & kino
    Featured: Was kostet Netflix – und welches Abo lohnt sich?
    Games news
    Featured: Logitech-Handheld-Konsole: Das ist bisher bekannt