Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

10 Tipps für atemberaubende Naturfotos mit dem iPhone 14

Mehr Details im Smart HDR-Modus, spektakuläre Makrofotos und eine gestochen scharfe Auflösung mit 48 Megapixel: dank fortschrittlicher Kamera-Technik kannst Du Deine Umwelt mit dem neusten iPhone überall und jederzeit festhalten. Wir haben zehn Tipps, wie Du die Naturfotos mit dem iPhone 14 großartig in Szene setzt – ganz egal wie klein sie ist.
10 Tipps für atemberaubende Naturfotos mit dem iPhone 14
10 Tipps für atemberaubende Naturfotos mit dem iPhone 14 © Apple

Raureif an den Blättern, ein Marienkäfer auf einem Grashalm oder Pfifferlinge unter Moos und buntem Laub: Die Natur lässt Dich zu jeder Jahreszeit wunderschöne Details entdecken – und die kannst Du auch mit Deinem Smartphone eindrucksvoll festhalten. Mit unseren Tipps machst Du Naturfotos mit dem iPhone 14 wie ein Profi!

Und das Beste: Bei Vodafone bekommst Du das iPhone 14 Pro jetzt schon ab 1 Euro! Alles, was Du dafür brauchst, ist ein GigaMobil XL Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen. Mehr Infos findest Du hier:

Sieh die Natur in jedem Detail – mit dem neuen iPhone 14 Pro schon ab 1 Euro

Banner iPhone 14 Kampagne

Tipp #1: Mit dem iPhone 14 fotografierst Du kleine Dinge aus großer Nähe

Du möchtest einen Schmetterling aus der Nähe fotografieren und jedes Details seiner bunten Flügel erkennbar machen? Solche Nahaufnahmen waren mit dem Smartphone bislang eine Herausforderung. Mit dem iPhone 14 hingegen kannst Du für Close-ups und Großaufnahmen den Makro-Modus der Ultraweitwinkelkamera nutzen, um die sogenannte Naheinstellungsgrenze deutlich zu verringern. So fotografierst Du selbst die kleinsten Dinge problemlos aus wenigen Zentimetern Entfernung.

Tipp #2: Achte auf eine hohe Auflösung

Möchtest Du die Naturfotos mit dem iPhone 14 im Close-up festhalten, spielt die Auflösung eine wichtige Rolle. Je näher Du an das Motiv herangehst oder heranzoomst, desto mehr Details fängst Du ein. Mit dem iPhone 14 Pro ist das dank viermal höherer Auflösung kein Problem. Die Weitwinkelkamera mit 48 Megapixel sorgt in jedem Bildausschnitt für unglaubliche Details und einen täuschend echten Makroeffekt. So kannst Du beispielsweise Blüten und Blattstrukturen, Insekten oder Eiskristalle in Großaufnahme ablichten. Mit einer hohen Auflösung lässt sich die Nahaufnahme später auch am PC oder direkt am iPhone besser bearbeiten.

Tipp #3: Probiere Dich aus beim Kamera- und Perspektivwechsel

Je nach Perspektive kann ein Motiv sehr unterschiedlich wirken. Das iPhone 14 Pro bietet Dir mit Ultraweitwinkel-, Weitwinkel- und Telekamera viele Möglichkeiten, eine Szene optimal einzufangen. Besonders viel Landschaft bekommst Du zum Beispiel mit der Weitwinkelkamera oder mit der Panorama-Funktion ins Bild. Mithilfe des Teleobjektivs kannst Du die Landschaft visuell näher zusammenrücken und kompakter wirken lassen.

Frau sitzt auf Auto und fotografiert den Sonnenuntergang / Naturfotos mit dem iPhone 14

Hast Du schon die Panorama-Funktion ausprobiert? Ein Sonnenuntergang wie dieser bietet sich wunderbar dazu an.

Tipp #4: Fokussiere manuell für einen tollen Bokeh-Effekt

Es ist praktisch, wenn Deine Handykamera automatisch scharf stellt. Interessanter werden Natur- und Nahaufnahmen jedoch, wenn Du den Fokus manuell wählst. Dafür tippst Du in der Kameraansicht des iPhone 14 auf den Punkt, den Du hervorheben möchtest. Eine weit geöffnete Blende (kleine Blendenzahl) sorgt für Tiefenschärfe und erzielt den beliebten Bokeh-Effekt: Das fokussierte Objekt im Vordergrund ist scharf, während der Hintergrund verschwimmt.

Tipp #5: Sorge für einen spannenden Bildaufbau

Suche nach interessanten Elementen im Vordergrund, zum Beispiel eine Spiegelung im Wasser, ein markanter Felsen oder ein alter Baum. Unsere Augen fokussieren in der Regel mittig, was auf Fotos schnell langweilig wirkt. Besser ist eine Bildaufteilung nach der Drittel-Regel. Dafür kannst Du über den Kamera-Einstellungen des iPhone 14 ein Raster einblenden, das das Bild in neun gleich große Bereiche unterteilt. Um Spannung zu erzeugen, platzierst Du das Motiv an einem der Schnittpunkte oder entlang einer der Linien. Auch vorhandene Linien wie Pfade oder Flussläufe können den Blick auf eine Szene lenken und visuell durch das Bild führen.

Tipp #6: Richte Dich nach der Lichtquelle

Wenn Du draußen fotografierst, bist Du von den gegebenen Lichtverhältnissen abhängig. Willst Du nicht gerade einen besonderen Effekt durch Gegenlicht erzielen, solltest Du Dich mit dem Rücken zur Sonne stellen und diese zum Ausleuchten Deines Motivs nutzen. Achte darauf, dass Dein Schatten auf dem Bild nicht zu sehen ist. Um auch bei schlechtem Wetter oder Dämmerung gelungene Aufnahmen zu erhalten, vereinfacht das iPhone 14 das Fotografieren mit einer besonderen Technologie: Der Quad-Pixel Sensor der Hauptkamera gruppiert vier Pixel zu einem großen Quad-Pixel und erfasst somit viermal mehr Licht für.

Tipp #7: Nutze den optischen Zoom

Mit der Telekamera des iPhone 14 kannst Du einen bis zu 15-fachen digitalen Zoom nutzen, um das Motiv näher heranzuholen. Dabei vergrößert das Smartphone allerdings nur per Software den Bildausschnitt, was die Qualität verringern kann. Besser ist, wenn Du  auf den „echten” optischen Zoom zurückgreifst, denn so wirken Deine Naturfotos mit dem iPhone 14 auch in Nahaufnahme schärfer. Das Pro Kamera-System erweitert die Zoom-Reichweite mit einem zusätzlichen zweifach-Tele-Zoom in optischer Qualität.

Tipp #8: Hol im HDR-Modus mehr Details heraus

Um bei Dämmerung oder einem bewölkten Himmel noch mehr Details erkennbar zu machen, aktivierst Du am besten den Smart HDR-Modus Deines iPhone 14. Dieser bewirkt eine automatische Mehrfachbelichtung, um starke Helligkeitsunterschiede und Kontraste auszugleichen – zum Beispiel auf einem sonst dunklen Bild mit nur einer Lichtquelle. Mit dem HDR-Modus kannst Du also besonders helle und dunkle Bereiche besser aufeinander abstimmen.

Tipp #9: Aktiviere den optischen Bildstabilisator

Aufnahmen aus der Hand können schnell verwackeln. Hast Du bei Naturfotos mit dem iPhone 14 den optischen Bildstabilisator aktiviert, gleicht ein Sensor kleinere Handbewegungen und Erschütterungen automatisch aus.

Tipp #10: Speichere im RAW-Format

Damit Du detailreiche Aufnahmen und Close-ups später besser bearbeiten kannst, nimmst Du sie am besten als RAW-Datei auf. Im Rohdaten-Format werden Aufnahmen unkomprimiert gespeichert, so dass alle Bildinformationen erhalten bleiben. Naturfotos mit dem iPhone 14 kannst Du im ProRAW-Modus mit 48 Megapixel Auflösung aufnehmen.

Hast Du weitere Tipps für eindrucksvolle Naturfotos mit dem Smartphone? Teile Deine Kniffe und Erfahrungen in Sachen Handy-Fotografie in den Kommentaren!

Dieser Artikel 10 Tipps für atemberaubende Naturfotos mit dem iPhone 14 kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Janette Baumann
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift «Eras Tour» - Mailand
Musik news
Klavier-Panne bei Taylor-Swift-Konzert in Mailand
Neue Gesichter bei TV-Serie
Tv & kino
Neue Gesichter bei «Sturm der Liebe»
Tim Raue und Frau Katharina Raue
Tv & kino
Warum Tim Raue Restaurants nur mit seiner Frau retten kann
iPhone 12
Das beste netz deutschlands
Apple: Phishing, Betrug und Spam an diese Adressen melden
Signal-Messenger auf einem Smartphone
Das beste netz deutschlands
Signal-Messenger: Upgrade für Videokonferenzen kommt
Vor dem World Emoji Day
Internet news & surftipps
Umfrage: Emojis verwirren oft
Thomas Müller beendet nach EM-Aus DFB-Karriere
Nationalmannschaft
Unikat sagt «Servus»: Müllers DFB-Abschied mit WM-Wunsch
Feuchtes Handtuch zur Abkühlung im Sommer
Gesundheit
So kommen Ältere und Pflegebedürftige durch heiße Tage