Nicht ohne Sicherung und gültige Papiere

Soll Bello im Auto mitfahren, müssen Frauchen und Herrchen sich um die Sicherheit des Vierbeiners kümmern. Sonst kann es gefährlich und teuer werden.
Hunde müssen im Auto gesichtert werden © SPX

SP-X/Saarbrücken. Fährt der Hund im Auto mit, gilt es ihn zu seiner eigenen Sicherheit und zu der seiner Menschen korrekt zu sichern. In Frage kommen Transportboxen für die Rückbank und den Kofferraum oder spezielle Tiersicherheitsgurte. Bei einer nicht ausreichenden Sicherung drohen in Deutschland Verwarnungs- oder Bußgelder von bis zu 75 Euro sowie ein Punkt in Flensburg, darauf weist das Versicherungsunternehmen Cosmosdirekt hin.

Bei längeren Fahrten sind regelmäßige Trink- und Verschnaufpausen wichtig. Das Tier sollte nie allein im Fahrzeug zurückgelassen werden, bei starker Sonneneinstrahlung können im Pkw schnell lebensgefährliche Temperaturen entstehen. Bei Reisen ins EU-Ausland ist das Mitführen eines Heimtierausweises erforderlich. Außerdem ist die Tollwutimpfung in der EU vorgeschrieben und muss mindestens 21 Tage vor Reiseantritt erfolgen. Die Hunde müssen zudem eindeutig identifizierbar sowie mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein.

© Spot Press Services GmbH
Weitere News
Top News
Formel 1
Formel 1: Verstappen vor nächstem Titel: «Ich spüre keinen Druck»
People news
Astronaut: Matthias Maurer mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet
People news
Startenor: Jonas Kaufmann singt privat auch im Bierzelt
Reise
Wo das lange Leben lebt: Dorf der Hundertjährigen auf Sardinien hält Guinness-Rekord
Tv & kino
US-Fernsehen: Trevor Noah hört bei «The Daily Show» auf
Das beste netz deutschlands
Inreach-Messenger: SOS-Box: Garmins Satelliten-Messenger für den Notfall
Auto news
Erste deutsche Batterie-Wechselstation : Geladen in fünf Minuten
Internet news & surftipps
Spiele: Google stellt Games-Streamingdienst Stadia ein
Empfehlungen der Redaktion
Tiere
Vier Pfoten und zwei Reifen: Fahrradfahren mit Hund: Auf das sollten Sie achten
Auto news
Featured: Das sind die 5 besten Apps für Haustierbesitzer:innen
Tiere
Der geteilte Hund: Wann Dogsharing funktioniert - und wann nicht