«Die Schule der magischen Tiere 2» übertrifft Vorgänger

Die Tiere sind wieder los in der Wintersteinschule: Mit witzigen Animationen und flotten Musical-Nummern geht das turbulente Abenteuer weiter - diesmal spielt auch die Liebe eine Rolle.
Loris Sichrovsky als Jo Wieland in einer Szene des Films "Die Schule der magischen Tiere 2". © -/Leonine/dpa

Ein Jahr nach dem großen Erfolg der Verfilmung von Margit Auers Kinderbuch-Bestsellerreihe «Die Schule der magischen Tiere» kommt jetzt die Fortsetzung in die deutschen Kinos. Mit 1,7 Millionen Besuchern war der märchenhafte Familienfilm über eine Schulklasse und ihre magischen Tiere im vergangenen Jahr der erfolgreichste deutsche Kinofilm - als erster Kinderfilm überhaupt.

Beim Deutschen Filmpreis wurde «Die Schule der magischen Tiere» außerdem für die besten visuellen Effekte ausgezeichnet. Im zweiten Teil wird nun die Geschichte weitererzählt - mit noch mehr magischen Tieren und viel Liebe und Eifersucht - schließlich werden aus den Kindern langsam Teenager.

Darum geht's

Zum 250. Jubiläum der Wintersteinschule plant die Klasse von Miss Cornfield (Nadja Uhl) die Aufführung eines Musicals. Für Regisseurin Ida (Emilia Maier) wird schon das Casting eine Herausforderung, weil Oberzicke Helene (Emilia Pieske) einfach die Hauptrolle an sich reißt. Dabei ist das wahre Gesangstalent die schüchterne Anna-Lena (Lilith Johna), die jedoch ihre Freundschaft mit Helene nicht gefährden möchte. Ida kämpft dagegen mit ihrem ersten Liebeskummer: Hat sie sich doch in Jo (Loris Sichrovsky) verguckt, den Helene mit allen Tricks für sich gewinnen will. Gleichzeitig droht die Aufführung zu platzen, weil auch noch seltsame Löcher auf dem Schulhof auftauchen.

Neben Nadja Uhl als herrlich überdrehte Miss Cornfield sind auch wieder Milan Peschel als verrückter Inhaber der magischen Zoohandlung Mortimer Morrison und Justus von Dohnányi als egozentrischer Schulleiter mit von der Partie. Insgesamt wirkt der zweite Teil (Regie: Sven Unterwaldt) reifer und ausgefeilter als der erste Film - auch die Handlung geht diesmal mehr in die Tiefe: Nicht nur einzelne Schüler müssen über ihren Schatten springen und lernen, zu sich selbst zu stehen, sondern die gesamte Klasse muss zusammenzuhalten. Dazu passt, dass die Animationen der magischen Tiere - neu hinzu kommen Pinguin Juri und Chamäleon Caspar - besser gelingen als im ersten Teil, auch die Musical-Songs können diesmal mehr überzeugen.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
WM-Achtelfinale: Premiere und Rekord für Kane: England besiegt Senegal
People news
Sternekoch: Tim Raue: Politiker mögen kein Rumjammern
Games news
Featured: Resident Evil: Chronologische Reihenfolge der Spiele
People news
Dänische Königin: Margrethe II. zu Jubiläums-Gottesdienst in London
Testberichte
Kurztest: Opel Mokka-e : Scheinriese unter Strom
Internet news & surftipps
Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut
Reise
Gestörte Zugverbindungen: Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus
Handy ratgeber & tests
Featured: Waagen-Apps für Apple Watch: Diese synchronisieren sich mit dem iPhone
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche
Tv & kino
Kinderfilm: Dritter Kinofilm zur «Schule der magischen Tiere» geplant
Tv & kino
Featured: Film-Tipps für die ganze Familie: Deine GigaTV-Highlights zu Ostern
Tv & kino
Featured: Die Schule der magischen Tiere und Co.: Die fünf besten Kinderfilme, die auf Büchern basieren
Regional hamburg & schleswig holstein
Schulen: 2200 Schüler bei Schachturnier: Rechtes Alsterufer siegt
Tv & kino
Featured: Die Schule der magischen Tiere 2: Wann und wo kannst Du den Film streamen?
Regional mecklenburg vorpommern
Lehrkräftemangel: Corona zwingt 16 Schulen zu Fern- und Wechselunterricht
Musik news
Indie-Rocker: Die Arctic Monkeys altern mit Stil