Sabine Postel möchte noch lange in der «Kanzlei» arbeiten

Sie mache Unterhaltung auf hohen Niveau. Sagt Schauspielerin Sabine Postel, die sich in der ARD-Serie «Die Knazlei» richtig wohl fühlt.
Herbert Knaup und Sabine Postel am Set der TV-Serie "Die Kanzlei". © Georg Wendt/dpa

Fernsehstar Sabine Postel mag sich einen Abschied von der beliebten ARD-Krimiserie «Die Kanzlei» derzeit nicht vorstellen.

«Es ist ja unglaublich, wie lange die schon läuft – ich erschreck' mich selbst. Das heißt ja, dass die Leute einen mögen – und auch den Charakter, den man spielt. Und mit einem älter werden wollen. Das ist eine schöne Genugtuung und eine Belohnung für den Schauspieler», sagte die 68-Jährige der Deutschen Presse-Agentur über die Sendungen, die bis zum Tod des legendären ersten Hauptdarstellers Dieter Pfaff (1947-2013) «Der Dicke» hießen. Seit 2005 gibt es den Serien-Kosmos. Die neue Staffel beginnt am Dienstag um 20.15 Uhr im Ersten.

Postels Erklärung für den Erfolg: «Ich finde, das ist Unterhaltung auf sehr hohem Niveau – tolle Kollegen und Drehbücher, die eine Aktualität haben. Nichts Verschnarchtes, Betuliches oder Kitschiges. Aufwendig inszeniert und mit sehr viel Menschlichkeit gefüllt. Man erkennt sich wieder – und hat trotzdem noch ein gutes Gefühl, wenn man abends ins Bett geht.» Und für ihre eigene Arbeit dabei gebe es einen Unterschied zum Bremer «Tatort», mit dem sie 2019 aus freien Stücken aufgehört hat. «Den "Tatort“ habe ich 22 Jahre lang gemacht – ein Drittel Leben. Und irgendwann ist es auch jut», erinnerte sich die Schauspielerin. Vor allem die in wechselnder Folge stattgefundenen Dreharbeiten seien anstrengend gewesen. 

Jahrelang habe sie damals keinen richtigen Urlaub machen können. Sie bereue den «Tatort»-Ausstieg nicht. «Ich bin ohne Traurigkeit – es war ein guter Lebensabschnitt», so Postel, die an der Seite von Herbert Knaup die Hamburger Anwältin Isa von Brede spielt.

© dpa
Weitere News
Top News
Reise
Ab Mitte Dezember: Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um fast fünf Prozent
Fußball news
Bundesliga: Trainer Urs Fischer verlängert bei Union Berlin
Auto news
Saftige Strafgebühren: BGH: Hohe Maut-Nachforderungen aus Ungarn zulässig
Musik news
Schwedischer Musiker: Firma von Abba-Sänger kauft Teile des Avicii-Songkataloges
Handy ratgeber & tests
Featured: Our Solar System: Googles AR-Ausstellung bringt Saturn, Venus & Co. via App in Dein Wohnzimmer
Tv & kino
Streaming: Marilyn Monroe, das Opfer: Biopic «Blond» bei Netflix
Tv & kino
Featured: Tausend Zeilen | Kritik: Besser als jede erfundene Geschichte
Internet news & surftipps
Computer: Tim Cook: Apple baut Entwicklungs-Standort München aus
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
TV: 90er-Serie "Um die 30" feiert ihr Comeback in Spielfilmlänge
Tv & kino
TV: "Tatort: Anne und der Tod" – Katharina Marie Schubert als Todesengel?
Tv & kino
Schauspielerin: Almila Bagriacik möchte mit dem «Tatort» alt werden
People news
«Tatort»-Schauspielerin: Zoe Moore liebt Frauen-Fußball
Regional hamburg & schleswig holstein
Effekt von Frauen-Fußball: «Tatort»-Schauspielerin Zoe Moore liebt Frauen-Fußball
Tv & kino
TV: Mehr Bildungs-Programm für die Kids
People news
Ende eines Power-Paars: Maria Furtwängler und Hubert Burda haben sich getrennt
Tv & kino
Mit 91 Jahren: Schauspieler Horst Sachtleben gestorben