Kampfansage an Marvel: Das plant DC 2022 und darüber hinaus

Nicht nur Marvel schwingt sich von einer Phase zur nächsten. Auch DC hat große Pläne für Filme und Serien – und damit meinen wir längst nicht nur „The Batman”. Wie steht es zum Beispiel in der Kontroverse um den kommenden Film „The Flash”? Im Folgenden liest Du einen Überblick, welche DC-Filme für 2022 und 2023 in den Startlöchern stehen.
Kampfansage an Marvel: Das plant DC 2022 und darüber hinaus © Eigenkreation picture alliance / Everett Collection ©Warner Bros / picture alliance / Everett Collection

Genau wie die Konkurrenz von Marvel hat sich Warner Bros. einen Plan zurechtgelegt, wie es künftig mit Verfilmungen von DC-Comics weitergehen soll. Eigentlich wollte das Filmstudio ab 2022 jährlich mehrere DC-Filme veröffentlichen, darunter vier große Blockbuster. Doch bislang zumindest klappt das noch nicht.

Zuletzt hat Warner Bros. die Starttermine für viele seiner Projekte verschoben – schon wieder. Immerhin: Dwayne Johnson wird auf jeden Fall noch in diesem Jahr als DC-Antiheld Black Adam die Kinos erobern. Und „Shazam! Fury Of The Gods” erscheint sogar bereits Ende 2022 – und nicht erst im Sommer 2023, wie ursprünglich geplant.

Auf der San Diego Comic-Con 2022 hat DC endlich neue Trailer zu beiden Filmen präsentiert:

Wie geht es für die Justice League und Henry Cavill als Superman weiter?

Was manche Zuschauer:innen traurig stimmen dürfte: Zack Snyder hat keine Zukunft bei DC – und das obwohl seine neue Version von „Justice League” 2021 von den Fans begeistert aufgenommen wurde. Nach dem Snyder-Cut hat der Starregisseur erst mal keine weiteren Projekte für DC in Arbeit, und auch „Justice League 2” ist nicht geplant.

Zack Snyder’s Justice League erscheint bei Netflix: Wann kannst Du den Film streamen?

Allerdings könnte sich die Heldentruppe künftig umformieren. Mehr dazu erfährst Du weiter unten bei den Infos zu The Flash. Mithilfe dieses Films plant DC zum Schrecken der Fans offenbar, Henry Cavills Superman aus der Hauptzeitlinie zu entfernen. Dabei erfreut sich die Figur extrem großer Beliebtheit.

Warum also sollte Warner Bros. auf Cavill verzichten, wo er doch wiederholt sein Interesse bekundet hat, erneut ins Superhelden-Cape zu schlüpfen?

Das plant DC ab 2022 für Superman

Tatsache ist, dass Warner Bros. ohne Cavill plant. So befindet sich ein Superman-Reboot in Planung, das J.J. Abrams produziert und Ta-Nehisi Coates schreibt. Letzterer hat sich als Autor, Journalist und Berater von Barack Obama einen Namen gemacht; zudem hat er bereits Comics für die Reihen Black Panther und Captain America geschrieben.

Ein Reboot ist gleichbedeutend mit einem Recasting von Clark Kent alias Superman. Oder geht es im neuen Superman-Film vielleicht gar nicht um Clark Kent? Immerhin gibt es auch andere Interpretationen des Superhelden, zum Beispiel in Gestalt von Calvin Ellis, dem ersten afroamerikanischen Superman.

DC-Filme: Reihenfolge von Batman, Superman, Wonder Woman und Co.

Genaueres zu DCs Plänen für Superman ist derzeit nicht bekannt bis auf die Tatsache, dass es tatsächlich düster aussieht für Henry Cavill und seine Fans. Auch Gerüchte, DC könne Cavill auf der San Diego Comic-Con 2022 als Stargast und Teil eines kommenden Films präsentieren, haben sich zur Trauer der Fans nicht bewahrheitet.

Was ist das DC-Multiversum und wie hängt es zusammen?

DC hat sich entschieden, im Gegensatz zu Marvel auf ein zusammenhängendes Filmuniversum zu verzichten. Zwar gibt es nach wie vor das DC Extended Universe (DCEU), in dem zum Beispiel die Storylines von Wonder Woman und Aquaman spielen. Aber es gibt auch davon unabhängige Filme und sogar Filmreihen.

Batman, Superman, Wonder Woman: Der große Film- und Serien-Guide ins DC Universe

So spielt beispielsweise Robert Pattinsons neue Batman-Reihe außerhalb des DCEU. Diese Struktur macht es möglich, dass mehrere Versionen des Jokers gleichzeitig existieren: Arthur Fleck von Joaquin Phoenix genauso wie Jared Letos Joker in „Suicide Squad”. Damit etabliert Warner Bros. ein Multiversum, das dem Arrowverse des US-Senders The CW ähnelt.

DC-Filme 2022 und 2023: Auf diese Batmans kannst Du Dich einstellen

Ende 2020 überschlugen sich die Batman-News geradezu. Während doch eigentlich klar war, dass Robert Pattinson der nächste Batman wird, tauchten auf einmal die Namen seiner Vorgänger Michael Keaton und Ben Affleck wieder auf.

Und so geht es weiter: Robert Pattinson ist in The Batman erstmals in das Kostüm des Dunklen Ritters geschlüpft und startet damit ein ganzes Batman-Franchise. Ein Jahr später erscheinen Keaton und Affleck wieder in ihren Batman-Rollen, und zwar in The Flash (mehr dazu weiter unten im Text).

The Batman: Wo läuft der DC-Film im Stream?

Hier sollen sie unterschiedliche Versionen des Superhelden verkörpern, ähnlich wie es in „Spider-Man 3: No Way Home” mehrere Versionen von Spider-Man gibt. Sowohl Andrew Garfield als auch Tobey Maguire kehren hier als Peter Parker zurück – die Paralleluniversen machen es möglich.

Michael Keaton könnte auch über The Flash hinaus als Batman zu sehen sein. Er wird, ähnlich wie Ben Affleck bei seinen bisherigen Auftritten, einen erfahrenen Rächer spielen. Der Auftritt von Ben Affleck in The Flash hingegen soll zugleich sein letzter sein. Eine Zukunft hat der Schauspieler demnach nicht in den Verfilmungen von DC, ganz im Gegensatz zu Robert Pattinson.

Ist The Batman jetzt schon der erfolgreichste DC-Film 2022?

Mehr als 750 Millionen Dollar hat The Batman weltweit eingespielt. Eine sehr respektable Performance in (Post-)Pandemiezeiten. Zum Vergleich: „James Bond: No Time to Die” erreichte Ende 2021 mit 774 Millionen weltweit nur eine etwas größere Summe im Kino.

Bislang ist übrigens „Aquaman” mit einem Einspielergebnis von 1,15 Milliarden Dollar die erfolgreichste DC-Comicverfilmung, vor „Batman v Superman” und „Wonder Woman”.

MCU Phase 4: So bombastisch geht es bei Marvel ohne Iron Man weiter

Das gute Box-Office-Ergebnis von The Batman, zusammen mit den extrem positiven Kritiken, hat Warner Bros. schnell zu einer Entscheidung gebracht: The Batman bekommt eine Fortsetzung.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von The Batman (@thebatman)

Darum ist The Flash so problematisch

Vielleicht hast Du Dich gewundert, dass The Flash beim DC-Panel auf der Comic-Con 2022 gar keine Rolle gespielt hat. Wer in den letzten Wochen aufmerksam die News verfolgt hat, kennt die Antwort: Hauptdarsteller Ezra Miller ist für Warner Bros. kaum noch tragbar.

Besonders seit 2020 ist der Schauspieler immer wieder in Konflikt mit dem Gesetz gekommen und soll unter anderem Menschen in der Öffentlichkeit angegriffen haben. Das berichtet USA Today. Miller zeigte erratisches Verhalten, wurde mehrfach festgenommen und hat mindestens eine einstweilige Verfügung gegen sich.

Zuletzt war Ezra Miller vor dem Gesetz auf der Flucht, worüber er sich sogar auf Instagram lustig machte (siehe The Direct) und schrieb, er verstecke sich in einem anderem Universum. Dann löschte der „Phantastische Tierwesen 3: Dumbledores Geheimnisse”-Darsteller seinen Account.

Daredevil Staffel 4 bei Disney+? Alle Infos zu Charlie Cox’ Zukunft im MCU

Wie Warner Bros. jetzt weiter vorgeht, ist noch unklar. Fest steht: Mit einem derart beschädigten Hauptdarsteller kann das Studio keine Promotion-Tour für The Flash starten. Es könnte den (bereits fertigen) Film unveröffentlicht in der Schubladen lassen oder mit einem anderen Darsteller (zum Beispiel Serien-Flash Grant Gustin) neu drehen, was immense Kosten nach sich ziehen würde.

Die Situation ist besonders deshalb so heikel, da The Flash ein zentrales Projekt in DCs Plänen darstellt und mit seiner umfassenden Story wegweisend für die weitere Zukunft sein soll. Der Film soll am 23. Juni 2023 in die Kinos kommen.

Die Story: So könnte The Flash das ganze DCEU auf den Kopf stellen

The Flash sollte der wichtigste DC-Film 2023 werden. Die Vorgeschichte des schnellen Superhelden wird in Justice League angerissen, nun soll er allein im Scheinwerferlicht stehen.

Die Figur The Flash hat eine zentrale Bedeutung für das DC-Multiversum, weil sie die verschiedenen Welten miteinander verbindet. Demnach sind Figuren wie Wonder Woman und Aquaman weiterhin in der uns bekannten DC-Welt unterwegs, während neue Figuren wie der Pattinson-Batman in einer anderen Welt leben.

Zudem scheint The Flash als Soft-Reboot gedacht zu sein, da der Film die bisherige Zeitlinie verändert. Ben Afflecks Batman soll zum letzten Mal auftreten, gleichzeitig könnte Henry Cavill als Superman verabschiedet werden (ohne selbst aufzutreten). In der Zeitlinie nach The Flash existieren die beiden offenbar nicht mehr, stattdessen könnte Ezra Millers Solofilm eine neue Justice League begründen.

Wie unter anderem Comicbook berichtet, könnten künftig Batgirl, Supergirl und Shazam Teil der neuen Justice League werden. „Shazam!”-Regisseur David Sandberg hat selbst bereits einen entsprechenden Tweet aufgegriffen:

The Flash: Das verrät der erste Trailer

Ein erster Teaser-Trailer vom DC FanDome im Herbst 2021 zeigt, wie Flash eine Zeitreise macht und so seine Mutter besucht. Untermalt wird der Clip von Michael Keatons Stimme als Batman aus dem Off. Zum Schluss ist der Dunkle Ritter samt spitzer Ohren sogar kurz von hinten zu sehen.

Ebenfalls einen Kurzauftritt im Trailer hat außerdem Supergirl, gespielt von Sasha Calle, die hier ihr Debüt auf der großen Leinwand feiert.

Eigentlich sollte auch Ray Fisher alias Cyborg in The Flash auftauchen, doch diese Pläne wurden verworfen. Hintergrund: Der Schauspieler lehnt es ab, erneut unter Warner-Bros.-Chef Hamada zu arbeiten. Fisher hatte in der Vergangenheit mehrfach das schlechte Arbeitsklima am Justice-League-Set unter Joss Whedon angeprangert. Die Rolle des Cyborg wird nicht neu besetzt, stattdessen wurde die Figur angeblich aus dem Skript entfernt.

Überblick: DC-Filme und -Serien ab 2022

• DC League of Super-Pets (US-Kinostart: 29. Juli 2022)

• Black Adam (US-Kinostart: 21. Oktober 2022)

• Shazam! 2: Fury of the Gods (US-Kinostart: 16. Dezember 2022)

• The Flash (US-Kinostart: 23. Juni 2023)

• Aquaman 2: The Lost Kingdom (US-Kinostart: 17. März 2023)

• Wonder Woman 3 (in Planung, noch kein Kinostart bekannt)

• Batgirl (HBO Max, Dreharbeiten abgeschlossen, noch kein Starttermin bekannt)

• Black Canary (HBO Max, in Planung, noch kein Starttermin bekannt)

• Blue Beetle (Start bei HBO Max: 18. August 2023)

• The Wonder Twins (HBO Max, in Planung, noch kein Starttermin bekannt)

• Nightwing (in Planung, noch kein Kinostart bekannt)

• Green Lantern Corps (in Planung, noch kein Kinostart bekannt)

• Zatanna (in Planung, noch kein Kinostart bekannt)

• The Batman 2 (in Planung, noch kein Kinostart bekannt)

• Supergirl (in Planung, noch kein Kinostart bekannt)

• Superman Reboot (in Planung, noch kein Kinostart bekannt)

• Blackhawk (in Planung, noch kein Kinostart bekannt)

Was hältst Du von den geplanten DC-Filmen ab 2022? Kann das DCEU dem MCU das Wasser reichen? Schreib uns gerne Deine Meinung in einem Kommentar!

Dieser Artikel Kampfansage an Marvel: Das plant DC 2022 und darüber hinaus kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Janine Ebert
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Kahns Chefansage - Musiala ist Bayerns-«Schlüsselspieler»
People news
Britisches Königshaus: Prinz William fordert mehr Sicherheit für Kinder im Internet
Games news
Featured: Dead by Daylight: Alle Promo-Codes im Oktober 2022
Games news
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Internet news & surftipps
Autobauer: Tesla-Chef Musk führt Roboter-Prototypen vor
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Auto news
Panorama: Oldtimer-Rallye Colorado Grand: Dem Himmel so nah
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Featured: The Batman: Wo läuft der DC-Film im Stream?
Tv & kino
Featured: Zack Snyder’s Justice League erscheint bei Netflix: Wann kannst Du den Film streamen?
Tv & kino
Featured: DC League of Super-Pets: Wann und wo kannst Du den Film streamen?
Tv & kino
Kino: Black Brain-Power: "Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen"
Tv & kino
Featured: The Batman | Kritik: Düsteres Comic-Epos mit brachialer Wucht
Tv & kino
Hollywood: «The Batman»-Fortsetzung mit Robert Pattinson angekündigt
Tv & kino
Featured: Black Adam: Wann kannst Du die Comicverfilmung mit The Rock streamen?
Tv & kino
Featured: Black Adam: Welche Fähigkeiten hat Dwayne Johnsons Anti-Superheld?