Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Vor Thronwechsel: Königin Margrethe muss nochmal ran

Gestern hielt Königin Margrethe II. ihre letzte öffentliche Audienz, danach war ihr Terminkalender leer - bis jetzt.
Dänische Königin vor Abdankung
Königin Margrethe II. kündigte in ihrer Neujahrsansprache an, dass sie am 14. Januar 2024 als Königin von Dänemark zurücktreten werde. © Per Morten Abrahamsen/THE DANISH ROYAL HOUSE via AAP/dpa

Vor ihrer angekündigten Abdankung am Sonntag kann sich Dänemarks Königin Margrethe II. (83) noch nicht vollends zurücklehnen. In ihrem öffentlichen Terminkalender tauchte ein neuer Programmpunkt auf, nämlich der Empfang des neuen ukrainischen Botschafters Andrij Janewskyj zur Antrittsaudienz auf Schloss Amalienborg morgen.

Bereits am Montag hatte die Monarchin ihre letzte öffentliche Audienz als amtierende Regentin auf Schloss Christiansborg abgehalten - zu dem Zeitpunkt war ihr Kalender bis zum Thronwechsel am Sonntag leer gewesen.

Margrethe hatte in ihrer alljährlichen Neujahrsansprache am Silvesterabend überraschend angekündigt, den Thron an ihren Sohn Kronprinz Frederik (55) weiterzugeben. Als Zeitpunkt dafür wählte sie den 14. Januar - den Tag ihres 52. Thronjubiläums.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Erstes Deutschland-Konzert der britischen Band Coldplay
Musik news
Lichtermeer und Sommerregen - Coldplay spielt in Düsseldorf
People news
«Tatort»-Sommerpause hat 2024 Rekordlänge
Ernest Hemingway
Kultur
Literarischer Draufgänger: 125 Jahre Ernest Hemingway
Weltweite IT-Ausfälle
Internet news & surftipps
Bundesamt: Nach IT-Panne normalisiert sich Lage
Weltweite IT-Ausfälle
Internet news & surftipps
Microsoft: IT-Panne betraf 8,5 Millionen Windows-Geräte
Weltweite IT-Ausfälle - Los Angeles International Airport
Internet news & surftipps
Wie ein Fehler weltweite Computerprobleme auslöste
Tennis: ATP-Tour - Hamburg
Sport news
Doppel Krawietz/Pütz verteidigt Titel in Hamburg erfolgreich
Flugverkehr am BER eingestellt
Reise
Technische Probleme an Flughäfen: Das sind ihre Rechte