Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Udo Lindenberg bekommt ein neues Knie - «Dr. Humpelberg»

Noch mal schnell die eigene Ausstellung besuchen - das geht erst einmal nicht mehr. Das Knie ist kaputt. Schuld sei das viele Konditionstraining, meint der Panikrocker.
Udo Lindenberg
Der Sänger und Musiker Udo Lindenberg muss wegen eines kaputten Knies kurz mal kürzer treten. © Marcus Brandt/dpa

Panikrocker Udo Lindenberg (77) hat ein kaputtes Knie. Deshalb musste der Musiker und Maler bereits den Besuch seiner Ausstellung in der Rostocker Kunsthalle an diesem Samstag absagen. Um seine Fans zu beruhigen, meldete sich Lindenberg nun auf Instagram zu Wort. «Alles easy leude - nur Sportverletzung am Knie», schreibt er. «Ewiges Konditionsgejogge, Bühnenaction ohne Ende, immer wieder auf die Knie knallen, im Liegen singen, Rolle rückwärts. Jetzt is mal n Knie el kaputto.» Er kriege demnächst ein neues eingebaut.

Danach werde die Gazelle wieder über die Bühnen in den Stadien und Arenen sprinten. «Also no Panik - nur im Moment bin ich Dr. Humpelberg. Bald neues Knie drin, dann kommt mal kurz die Piratenkrücke und die Augenklappe. Piraten der Karibik. Also Fans, keep cool, es ist nur die Ruhe vor dem nächsten Sturm!»

© dpa

Alle Alben und Songs zum Download bei Vodafone Music

Udo Lindenberg
Musik entdecken
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Eilmeldung
Kultur
Volksbühnen-Intendant René Pollesch ist tot
Berlinale 2024
Tv & kino
Aufregung um Israelkritik bei der Berlinale
Alec Baldwin
Tv & kino
Prozess gegen Alec Baldwin für Juli geplant
Tim Höttges
Internet news & surftipps
Ziehen die USA davon? Mobilfunkfirmen fordern Unterstützung
Jerry Yue auf der MWC
Internet news & surftipps
Smartphone-Revolution? Telekom setzt auf Handy ohne Apps
Nubia Flip Klapp-Smartphone
Das beste netz deutschlands
Nubia Flip: Klapp-Smartphone für 400 Euro?
Max Eberl
Fußball news
FC Bayern holt Wunschkandidat Eberl - Vertrag bis 2027
Kreuzfahrtschiff Arbeitsrecht Urlaubstage Krankheit
Job & geld
Kreuzfahrtschiff sitzt fest: Das gilt arbeitsrechtlich