Altkönig Juan Carlos feiert 84. Geburtstag im Exil

05.01.2022 Heimlich hat Juan Carlos vor eineinhalb Jahren Spanien verlassen. Seitdem lebt der umstrittene Altkönig im Exil.

Juan Carlos hofft, eines Tages nach Spanien zurückkehren zu können. Foto: Francisco Flores Seguel/Agencia Uno/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der von Korruptionsvorwürfen bedrängte spanische Altkönig Juan Carlos hat zum zweiten Mal in Folge seinen Geburtstag fern seiner Heimat verbracht. Ob und wie der Vater von König Felipe VI. (53) am Mittwoch im Exil in Abu Dhabi seinen 84. feierte, wurde zunächst nicht bekannt.

Nach Medienberichten wurde Juan Carlos im Emirat bisher nur von seinen beiden Töchtern, den Infantinnen Elena (58) und Cristina (56) besucht. Seit seiner überstürzten Abreise aus Spanien im August 2020 dürfte er weder seine Gattin Sofia (83) noch Felipe oder eines seiner vielen Enkelkinder um die 16-jährige Kronprinzessin Leonor wieder persönlich getroffen haben.

Die Öffentlichkeit weitestgehend gemieden

Juan Carlos lebt bereits seit eineinhalb Jahren im Exil. Er hatte am 3. August 2020 seine Heimat heimlich verlassen, um - wie es in einem später veröffentlichten Brief hieß - die Arbeit Felipes vor dem Hintergrund der Vorwürfe zu «erleichtern». Seitdem zeigt sich der Mann, der zwischen 1975 und 2014 Staatsoberhaupt Spaniens war, kaum in der Öffentlichkeit. Im Dezember saß er jedoch bei einem Match des spanischen Tennisstars Rafael Nadal in Abu Dhabi auf der Tribüne. Stellungnahmen des Königshauses gibt es praktisch keine.

Die spanische Behörden leiteten gegen Juan Carlos insgesamt drei Ermittlungen ein. Es geht um den Verdacht der Geldwäsche und des Steuerbetrugs, um mutmaßliche Schmiergeldzahlungen, um angeblich nicht deklarierte Spendeneinnahmen und auch um geheime Bankkonten im Ausland. Zur Abwendung eines Strafverfahrens wegen Steuerbetrugs zahlte Juan Carlos vor etwa einem Jahr mehr als fünf Millionen Euro an Steuerschulden nach, wie sein Anwalt damals bestätigte.

Geteilte Meinungen in Spanien

Die Meinungen zu Juan Carlos sind in Spanien geteilt. Die Zeitung «El Mundo» veröffentlichte eine Umfrage, nach der circa 33 Prozent eine Rückkehr befürworten und circa 28 dagegen sind. Weitere knapp 28 Prozent würden nur dann eine Rückkehr gutheißen, wenn er endlich eine Erklärung zu den vielen Vorwürfen abgibt.

Spanische Medien berichteten, Juan Carlos vermisse Spanien und seine Familie immer mehr, sei aber zuversichtlich, dass er bald werde zurückkehren können. Gerüchte über eine Einstellung der Ermittlungen gegen ihn hatten vor Kurzem die Hoffnungen des «Emérito», des emeritierten Königs, und seiner Anhänger genährt.

Doch die Ermittlungen wurden Anfang Dezember um weitere sechs Monate verlängert. «Eines steht nun fest: Vorerst kann er nicht zurückkehren», kommentierte damals die Königshausexpertin der Zeitung «La Vanguardia», Mariángel Alcázar. Es heißt, König Felipe widersetze sich einer Rückkehr seines Vaters vor Ende der Ermittlungen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Internet news & surftipps

Videospiele: Microsoft kauft Spielefirma Activision Blizzard

Sport news

Handball-Europameisterschaft: Dezimiertes DHB-Team trotzt Corona: Sieg gegen Polen

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Internet news & surftipps

2G oder 3G - plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Tv & kino

Pandemie: Sebastian Pufpaff hat Corona

Gesundheit

Wachsender Ansturm: Reichen bei Omikron die PCR-Testkapazitäten noch aus?

Auto news

Fiat Panda : Neuauflage als Familie

Empfehlungen der Redaktion

People news

Spaniens Altkönig: Bleibt Juan Carlos doch weiter in Abu Dhabi?

People news

Spanisches Königshaus: Altkönig Juan Carlos ein Jahr im Wüsten-Exil

Ausland

Aktualisierung der Verfassung: Spanien: Sánchez will Unantastbarkeit des Königs abschaffen

People news

Justiz: Verfahren gegen Juan Carlos eingestellt

People news

Festtage: Weihnachten bei den Royals: Wermutstropfen unterm Baum

Ausland

Spanien: Großer Protest gegen Abschaffung des «Knebelgesetzes»

Tennis

Einladungsturnier in Abu Dhabi: Erster Schritt zu alter Stärke? - Rafael Nadals Comeback

Formel 1

Formel 1: Mercedes-Sportchef: «Niemand wird je größer als Schumi sein»