Richter verdonnert Schauspieler Spacey zu Millionen-Strafe

05.08.2022 Netflix schmiss Kevin Spacey aus der Hit-Serie «House of Cards», weil er am Set Kollegen belästigt haben soll. Das hat nun teure Konsequenzen für den Oscar-Preisträger.

Im Zuge der #MeToo-Debatte wurden Vorwürfe gegen Kevin Spacey laut. © Frank Augstein/AP/dpa

US-Schauspieler Kevin Spacey (63) muss nach Vorwürfen sexueller Übergriffe der Produktionsfirma der Netflix-Serie «House of Cards» eine hohe Entschädigung zahlen.

Ein Gericht in Los Angeles ordnete die Zahlung von knapp 31 Millionen Dollar (30,3 Millionen Euro) an, wie US-Medien unter Berufung auf Gerichtsdokumente berichteten. Richter Mel Red Recana habe mit dem Urteil die frühere Entscheidung eines Schiedsgerichts von 2020 bestätigt, meldete «Variety». Spaceys Anwälte waren gegen dieses Urteil vor Gericht gezogen.

Erfolgsserie und #MeToo-Debatte

Das Verfahren drehte sich um Vertragsbruch. Das Schiedsgericht hatte festgestellt, dass Spacey gegen die Verhaltensrichtlinien verstoßen habe, die vertraglich mit der Produktionsfirma MRC vereinbart worden seien.

Spacey hatte in fünf Staffeln des Netflix-Hits «House of Cards» die Hauptrolle der Figur Frank Underwood gespielt, bis im Herbst 2017 im Zuge der #MeToo-Debatte Vorwürfe von sexuellen Übergriffen und Belästigungen gegen Spacey laut geworden waren. Auch Crewmitglieder der Serie warfen Spacey sexuelle Belästigungen vor. Netflix kündigte Spacey daraufhin die Zusammenarbeit. Das Schiedsgericht stimmte MRC zu, dass Spacey damit die Verantwortung für entgangene Einnahmen in Millionenhöhe trage.

Derzeit läuft vor einem Londoner Gericht ein Verfahren gegen Spacey wegen angeblicher sexueller Übergriffe. Mitte Juli hatte der Oscar-Preisträger («American Beauty», «Die üblichen Verdächtigen») die Vorwürfe zurückgewiesen. Es geht um fünf mutmaßliche Taten in England zwischen 2005 und 2013. Spacey war zeitweise künstlerischer Direktor des Londoner Theaters The Old Vic.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Auktion von NBA-Legende: Fünf Millionen Dollar für Michael-Jordan-Trikot?

People news

Film: Diane Keaton kannte «Der Pate» bei Bewerbung gar nicht

Tv & kino

Featured: Bosch: Legacy I Serienkritik – Immer Ärger mit Harry

Gesundheit

Rat vom Arzt holen: Hitze kann Wirkung von Medikamenten auf den Körper verändern

People news

Hollywood: Oscar-Preisträger Jamie Foxx verkaufte früher Damenschuhe

Auto news

Verkehrsrecht: Auf dem Standstreifen fahren: Im Ausnahmefall erlaubt?

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy Watch5 und Watch5 Pro: Das steckt in Samsungs neuen Wearables

Das beste netz deutschlands

Featured: Schutz vor Blitzschäden: So kannst Du Deine Technik bei Gewitter schützen

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Anhörung: Kevin Spacey erklärt sich vor Gericht für unschuldig

People news

#MeToo: Vorwürfe sexueller Übergriffe - Spacey muss vor Gericht

Panorama

Schauspieler: Richter in New York lässt Klage gegen Kevin Spacey zu

Tv & kino

Kriminalität: Anklage gegen Spacey wegen sexueller Übergriffe

Panorama

London: Kevin Spacey nach Prozessbeginn auf freiem Fuß

Tv & kino

Ohrfeigen-Eklat: Rauswurf von Will Smith? Oscar-Akademie leitet Schritte ein

Panorama

Kriminalität: Jury spricht Cosby wegen sexuellen Missbrauchs schuldig

Tv & kino

Hollywood: Will Smith tritt nach Ohrfeigen-Eklat aus Filmakademie aus