Tom Beck hat wohl «ein Händchen fürs Wickeln»

28.04.2022 Der 44-Jährige hat im echten Leben einen kleinen Sohn, in der Serie «Friedmanns Vier» spielt er den Vater von drei Kindern, die ohne ihre Mutter aufwachsen müssen. Das ist nicht immer einfach.

Der Schauspieler Tom Beck spielt einen alleinerziehenden Vater. © Henning Kaiser/dpa

Schauspieler Tom Beck («Alarm für Cobra 11», «Einstein») stellt sich selbst ein ganz passables Zeugnis beim Wechseln von Windeln aus.

«Mein Sohn ist zweieinhalb. Wir versuchen, keine Aufteilung zwischen Aufgaben für den Vater und Aufgaben für die Mutter herzustellen», berichtete der 44-Jährige der Deutschen Presse-Agentur über das Familienleben. «Witzigerweise ist es aber so, dass er es geradezu einfordert, von mir gewickelt zu werden», sagte Beck. Kürzlich erst habe ihn die Oma wickeln wollen - aber keine Chance gehabt. Es sei nach Papa verlangt worden. «Ich mache das anscheinend ganz gut», schlussfolgerte Beck. «Ich scheine ein Händchen fürs Wickeln zu haben.»

Beck ist aktuell in einer besonderen Vaterrolle zu sehen. In der Serie «Friedmanns Vier», die seit Mittwoch bei Vox läuft und bei RTL+ abrufbar ist, spielt er Mischko Friedmann, der bei einem tragischen Unfall seine Frau verliert. Fortan muss er sich allein um die drei Kinder Maya, Tilda und Carla kümmern.

«Es ist eine lebensbejahende Serie, auch wenn sie einen tragischen Ausgangspunkt hat», sagte Beck. «Mischko Friedmann muss gucken, wie er als alleinerziehender Vater mit dem Verlust seiner Frau und der Mutter seiner Kinder zurechtkommt. Er wird dabei vor nicht gerade wenige Probleme gestellt.»

Er selbst versuche in der Realität, den eigenen Erziehungsstil zu reflektieren. «Der eigene Vater ist natürlich das erste Vorbild, an das man denkt, wenn man selbst Vater wird. Ich versuche schon, das aktiv zu reflektieren und zu schauen, ob es Dinge gibt, die ich genauso oder auch anders machen will», sagte der gebürtige Nürnberger. Er versuche, nach links und rechts zu gucken bei der Erziehung. «Das ist auch anders als bei Mischko Friedmann. Der lässt sich ja kaum reinreden.»

Welchen Weg mal sein kleiner Sohn etwa beruflich einschlage, sei ihm aber recht egal. «Natürlich wünscht man sich schon, dass er kein kompletter Streuner wird, der noch mit 30 Jahren auf seine Eltern angewiesen ist. Aber wie er sein Leben gestaltet, welche Lebensphilosophie er entwickelt - das sollte ihm freigestellt sein.» Wenn ihn eine Existenz als Steuerfachwirt glücklich mache, könne er das gerne werden. «Wenn er sagt, dass er Schauspieler oder Musiker werden will, freue ich mich aber auch», sagte Beck. «Denn das ist vermutlich das Einzige, von dem ich wirklich Ahnung habe.»

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Radsport: Tour: Kopenhagen-Premiere, Corona-Sorgen und Slowenen-Duell

Musik news

England: Glastonbury-Festival mit Billie Eilish und Paul McCartney

Tv & kino

Krimireihe: «Tatort» macht Sommerpause - Das kommt noch dieses Jahr

Internet news & surftipps

Giffey-Telefonat: «Deep Fake»: Wenn man den eigenen Augen nicht trauen kann

Tv & kino

Featured: Game of Thrones: Neue GOT-Serie mit Kit Harington als Jon Schnee geplant

Auto news

Lithium-Knappheit : Bundesanstalt rechnet mit großer Verfügbarkeits-Lücke

Das beste netz deutschlands

Featured: Die Metaverse-Plattform Horizon Worlds startet in Europa

Internet news & surftipps

Internet: Instagram experimentiert mit Alterserkennung per Video

Empfehlungen der Redaktion

People news

«Cobra 11»-Star: Schauspieler Tom Beck: habe «ein Händchen fürs Wickeln»

People news

Leute: Tom Beck sieht bei sich «ein Händchen fürs Wickeln»

Regional hamburg & schleswig holstein

«Tatort»: Axel Milberg war aufgeregt bei Dreh mit Sohn August

People news

Schauspieler: Nick Cannon wird zum achten Mal Vater

People news

Deutsche Eishockey Liga: Eisbären-Kapitän will weitermachen und mit Sohn spielen

People news

Moritz Bleibtreu trägt «Toi toi toi» des Vaters als Tattoo

People news

Abschied: Ralf Moeller trauert um seinen Vater

People news

Schauspieler: Moritz Bleibtreu trägt «Toi toi toi»-Tattoo seines Vaters