Christian Ulmen war mal für Theologie eingeschrieben

Christian Ulmen als Pfarrer? Nein, sagt der «Jerks»-Star. Er habe sich nur für Theologie eingeschrieben um seine Eltern zu beruhigen.
Schauspieler Christian Ulmen hat auf seinem Berufsweg einige Ausflüge gemacht. © Soeren Stache/dpa

Schauspieler Christian Ulmen (46) hat auf seinem Berufsweg einige Ausflüge gemacht. Nach der Schule war er für evangelische Theologie eingeschrieben.

Wäre er fast Pfarrer geworden? «Nein, ich habe das nur gemacht, um meine Eltern zu beruhigen», sagte er in einem Interview der «Zeit»-Beilage «Christ & Welt». «Sie wollten, dass ich studiere.» Bereits im Teenageralter habe er eine Disney-Kindersendung bei RTL moderiert. Auch Schuhe hat er nach eigenen Angaben mal verkauft.

«Ich bin nach dem Abitur ausgemustert worden und habe mein Disney-Geld für Taxifahren und Schlagzeugsets auf den Kopf gehauen, bis nichts mehr da war», sagte Ulmen. «Meine Eltern haben gesagt: Das geht so nicht. Sie zwangen mich, Schuhe zu verkaufen.» Im Lager habe er Kartons nach Größe sortieren müssen. «Darin war ich ganz gut. Ansonsten war es ein Absitzen, die Luft atmen, das Neonlicht ertragen und die Musik aus dem Karstadt-Radio hören.» Er sei dann rausgeschmissen worden, weil er auf der Toilette geraucht habe.

Moderator, Regisseur und Schauspieler

Bekannt ist Ulmen heute etwa als Moderator, Regisseur und Schauspieler («Tatort», «Jerks»). Seine Arbeit empfinde er - neben dem Großziehen von Kindern - als sinnstiftend. Sei Sinn etwas, das im Innern passiere? Oder habe es auch mit dem Außen zu tun? «Das mit dem Sinn geht nur innen drin, glaube ich. Aber wenn das gut läuft, klappt's auch besser mit dem Außen», sagte Ulmen.

«Wahrscheinlich ist ein ausgeglichenerer Mensch, wer seinen Sinn gefunden hat. Der ist im Außen besser erträglich oder im Idealfall gar eine Inspiration», sagte Ulmen. Als sein Sohn auf die Welt gekommen sei, habe er eine Zeit lang viele sinnlose Dinge aus Sorge getan, seine Familie nicht vernünftig ernähren zu können. «Ich habe mitunter Filme zugesagt, deren Bücher mir eigentlich nicht gefielen, die aber sehr gut bezahlt waren. Die Filme waren dann Arbeit. Bei den Premieren habe ich mich geschämt.»

© dpa
Weitere News
Top News
Formel 1
Formel 1: Verstappen nutzt Titelchance nicht - Perez siegt in Singapur
People news
Energiekrise: Van Almsick sorgt sich um Schwimmausbildung
Tv & kino
ProSieben-Show: «Masked Singer»: Katja Burkard als erste Prominente enttarnt
People news
Monarchie: Klimagipfel - König Charles reist nicht nach Ägypten
Internet news & surftipps
Finanzen: Bitcoin: Virtuelles Schürfen wird immer klimaschädlicher
Handy ratgeber & tests
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Mit 83 Jahren: Schauspieler Rainer Basedow gestorben
Tv & kino
Schauspieler: Ethan Hawke befeuert Diskussion über Marvel-Universum
Eilmeldungen
Schauspieler: Abschied von Uwe Bohm im St. Pauli Theater
People news
Hollywood-Star: Ben Stiller in Ukraine: «Selenskyj macht unglaublichen Job»
Tv & kino
US-Filmemacher: Woody Allen: «Großteil des Nervenkitzels ist weg»
People news
Schauspieler: Was Viggo Mortensen über das Altern denkt
People news
Gesundheit: Jonah Hill nimmt Pause von roten Teppichen
Tv & kino
Featured: Christopher Lee-Filme: Die besten Werke des britischen Schauspielers