Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Heidi Klum: Ich habe noch nie Kalorien gezählt

Heidi Klum ist rank und schlank. Sie sagt aber, dass sie noch nie in ihrem Leben Kalorien gezählt habe. Das britische Boulevardblatt «Daily Mail» hatte allerdings etwas anderes berichtet.
Model Heidi Klum
Das deutsche Model Heidi Klum regt sich über Medienvertreter auf. © Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Topmodel Heidi Klum hat sich gegen Berichte gewehrt, sie nehme täglich nur 900 Kalorien zu sich. «Ich glaube nicht, dass ich jemals in meinem Leben meine Kalorien zählen musste», äußerte sich die 50-Jährige in der Nacht zum Mittwoch auf Instagram.

Im selben Atemzug holte Klum auch zu einer Medienschelte aus: «Die Leute schmeißen einfach Dinge zusammen und schreiben einfach einen Haufen Mist.» Es sei - so Klum - wirklich traurig, dass es keinen echten Journalismus mehr gebe. «Die Leute erfinden einfach Geschichten - eine Person schreibt sie, und dann stürzen sich alle darauf.»

Mehrere Medien hatten zuvor unter Verweis auf das britische Boulevardblatt «Daily Mail» berichtet, Klum habe in einer Frage-Antwort-Runde mit Fans auf Instagram gesagt, sie nehme nur 900 Kalorien pro Tag zu sich. Dies hatte Kritik ausgelöst. Der normale Verbrauch für eine erwachsene Frau wird oft mit 2000 Kalorien angegeben.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Volker Schlöndorff
Tv & kino
Ehrenpreis für Schlöndorff - «Goldener Ochse»
Martin Brambach
People news
Schauspiel-Kollege drückt Hüller für Oscars die Daumen
Adele
Musik news
Adele sagt Auftritte in Las Vegas wegen Krankheit ab
Selbstfahrendes Testauto von Apple
Internet news & surftipps
Medien: Apple gibt Elektroauto-Pläne auf
Wlan-Router mit Glaskugel
Internet news & surftipps
Blick in die Glaskugel: Fortschritte bei Hologramm-Telefonie
Junge mit Smartphone
Internet news & surftipps
Problematische Social-Media-Nutzung bei Kindern weiter hoch
Max Eberl
Fußball news
Eberls Mahnung an Bayern-Stars: «Wer gibt Herz und Seele?»
Eltern mit Kind
Familie
Reif fürs große Bett: Wechsel sprachlich begleiten