Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Roger Waters bringt Pink-Floyd-Klassiker neu raus

«The Dark Side Of The Moon» gilt als eines der großen Meisterwerke der Rockgeschichte. Zum 50. Jubiläum hat es der umstrittene Ex-Pink-Floyd-Musiker neu aufgenommen. Das sorgte für gemischte Fan-Reaktionen.
Roger Waters
Roger Waters bringt «The Dark Side Of The Moon» neu raus. Seine Neuaufnahmes paltete schon im Vorfeld die Fans. © Daniel Bockwoldt/dpa

Der umstrittene britische Rockmusiker Roger Waters veröffentlicht heute seine Neuaufnahme des legendären Pink-Floyd-Albums «The Dark Side Of The Moon», das vor 50 Jahren erschien. «Dieses Album verdient eine Neuinterpretation», sagte Waters (80), der die Band Pink Floyd einst mitgegründet hatte, in einem Video auf seinem Youtube-Kanal. «Nicht um es zu verdrängen oder zu ersetzen, sondern um daran zu erinnern.» Der Titel des neuen Albums lautet «The Dark Side Of The Moon Redux».

Im Gegensatz zum Original, wo er sich mit Gitarrist und Sänger David Gilmour abwechselte, ist Waters auf der Neuaufnahme überwiegend alleiniger Leadsänger, wobei er viele Passagen spricht oder flüstert. Begleitet wird er von Background-Sängerin Azniv Korkejian, auch bekannt als Bedouine, und einigen langjährigen musikalischen Weggefährten wie Joey Waronker (Schlagzeug), Gus Seyffert (Synthesizer) oder Jonathan Wilson (Gitarre). Seine Versionen der Klassiker «Money» und «Breathe» veröffentlichte Waters schon vorab.

Zuletzt hatte der 80-Jährige in Deutschland jedoch weniger mit seiner Musik als mit seiner Israel-feindlichen Haltung Schlagzeilen gemacht. Kritiker werfen ihm Antisemitismus vor, was Waters zurückweist. Vor einem Konzert in Frankfurt von ihm gab es Proteste. Obendrein ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft wegen eines Kostüms im Stil einer SS-Uniform, das der Brite bei einem Konzert in Berlin trug. Waters stellte dazu klar, er habe einen «faschistischen Demagogen» dargestellt, eine Figur aus Pink Floyds Rockoper «The Wall» (1977).

Fans zwischen Begeisterung und Kritik

Der Sänger, Bassist und Songschreiber hatte Pink Floyd 1985 im Streit verlassen, nachdem er mit der einflussreichen Progressive-Rock-Band einige bahnbrechende Rockklassiker geschaffen hatte. Vor allem sein Verhältnis zu Gilmour gilt seit jeher als schwierig. Abgesehen von einer kurzen Reunion beim «Live 8»-Konzert 2005 musizierten die beiden nie wieder zusammen. Waters spielte allerdings die Musik, die er mit Pink Floyd geschaffen hatte, als Solokünstler weiter.

Seine Neuaufnahme von «The Dark Side Of The Moon» spaltete schon im Vorfeld die Fans. Während einige begeistert reagierten, kritisierten andere seine Redux-Version als überflüssig. Anlässlich des Jubiläums hatten Pink Floyd das Original, eines der meistverkauften Alben der Musikgeschichte, bereits im März als Boxset mit viel Bonusmaterial neu veröffentlicht. Zumindest in einer Sache sind sich alle einig: Das bahnbrechende Konzeptalbum von 1973 ist ein Meisterwerk.

© dpa

Alle Alben und Songs zum Download bei Vodafone Music

Roger Waters
Musik entdecken
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kai Ebel
People news
Kai Ebel und die Modefrage beim Formel-1-Comeback
Richard Lewis
People news
Trauer um US-Komiker Richard Lewis
Prinz Harry
People news
Streit um Polizeischutz - Prinz Harry erleidet Rückschlag
«Lil Guardsman»: Reisende sollte man aufhalten
Das beste netz deutschlands
«Lil Guardsman»: Reisende sollte man aufhalten
Selbstfahrendes Testauto von Apple
Internet news & surftipps
Medien: Apple gibt Elektroauto-Pläne auf
Bitcoin
Internet news & surftipps
Bitcoin auf dem Weg zum Allzeithoch
Horst Hrubesch
Fußball news
Hrubesch gibt ambitioniertes Ziel für Olympia aus
Fancy Flats: Auf flachen Sohlen durch den Sommer
Mode & beauty
Fancy Flats: Auf flachen Sohlen durch den Sommer