Blake Shelton verlässt die Casting-Show «The Voice»

Der Musiker Blake Shelton, Ehemann von Gwen Stefani, war viele Jahre in der Jury von «The Voice». Nun soll Schluss sein.
Der Musiker Blake Shelton sucht neue Herausforderungen. © Charles Sykes/Invision/AP/dpa

Der Country-Musiker Blake Shelton (46) gibt nach zwölf Jahren seinen Job als Juror in der US-amerikanischen Casting-Show «The Voice» ab.

«Ich habe eine Weile mit mir gerungen und beschlossen, dass es für mich an der Zeit ist, mich nach der nächsten Staffel von "The Voice" zurückzuziehen», schrieb er in einem Statement bei Instagram.

Shelton war seit dem Start im Jahr 2011 dabei, die 23. Staffel soll nun die letzte sein. «Diese Show hat mein Leben in jeder Hinsicht zum Besseren verändert, und sie wird sich für mich immer wie ein Zuhause anfühlen», so Shelton. Der Musiker lernte am Set der Show seine Ehefrau Gwen Stefani (53) kennen, mit der er seit 2015 zusammen ist. «Ich bin so stolz auf dich und so gesegnet, dass ich dich gefunden habe», kommentierte die Sängerin das Statement des Musikers.

Warum er aufhört, ließ Shelton offen. Er bedankte sich bei den Fans und allen Beteiligten. Die nächste Staffel von «The Voice» startet nach Angaben des US-Senders NBC im nächsten Jahr. «Coaches» der 23. Staffel sollen demnach neben Shelton US-Popsängerin Kelly Clarkson (40), der irische Singer-Songwriter Niall Horan (29) und der US-Rapper Chancelor Bennett alias Chance the Rapper (29) sein.

© dpa

Alle Alben und Songs zum Download bei Vodafone Music

Blake Shelton
Musik entdecken
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Tennis: «Es tut mir leid» - Klage gegen Tennisstar Kyrgios abgewiesen
Musik news
Musikpreis: Beyoncé greift nach spektakulärem Grammy-Rekord
Musik news
Musik: Viel Pop, etwas Country: Bewährter Mix von Shania Twain
Internet news & surftipps
Quartalszahlen: Apple, Amazon und Alphabet enttäuschen Börse
Auto news
Weniger ist mehr: Kleiner und bescheidener: Werden so E-Autos bezahlbarer?
People news
Kunst & Sport: Nackter Mann, fliegende Wolke: Roger Federer als Kunstwerk
Job & geld
Erfolgreiche Jobsuche: Wie ein Bewerbungscoaching funktioniert
Internet news & surftipps
Alphabet: Google macht seine ChatGPT-Konkurrenz startklar