Drake trauert nach dem Festival-Unglück

09.11.2021 Nach der Massenpanik beim Konzert von Travis Scott ist die Bestürzung in den USA groß. Nun hat sich Rapper Drake geäußert, der an dem Abend spielen sollte.

Der kanadische Rapper Drake zeigt sich tief betroffen. Foto: Mark J. Terrill/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem Tod von acht Menschen beim Astroworld-Festival in Houston hat der kanadische Rap-Star Drake den Hinterbliebenen sein Beileid ausgesprochen.

«Mein Herz ist gebrochen für die Familien und Freunde derer, die ihr Leben verloren haben, und für alle, die leiden», hieß es in einem Post auf dem Instagram-Profil des 35-Jährigen. «Ich werde weiter für sie alle beten, und ihnen auf jede erdenkliche Weise behilflich sein», schrieb Drake.

Der Musiker hatte ebenfalls einen Auftritt bei dem Unglückskonzert in den USA. Laut Medienberichten wurde der Künstler neben Rapper Travis Scott, bei dessen Performance es zu dem tödlichen Vorfall gekommen war, von einigen Konzertbesuchern verklagt. 50 000 Menschen hatten Freitagnacht (Ortszeit) das Astroworld-Festival besucht, als bei dichtem Gedränge im Publikum Panik ausbrach.

Auch Scott hatte sich am Samstagvormittag (Ortszeit) auf Twitter zu dem Unglück geäußert. «In bin völlig am Boden zerstört von dem, was letzte Nacht passiert ist», schrieb der Rapper. Er werde für die Betroffenen und deren Angehörige beten. Die Polizei in Houston habe seine volle Unterstützung. Wie der Sender «CNN» unter Berufung auf Scotts Sprecher berichtete, wolle der Musiker die Kosten für die Beerdigungen der Unglücksopfer übernehmen. 

Scott ist mit dem Reality-TV-Star Kylie Jenner liiert, sie sind Eltern der 2018 geborenen Stormi. Jenner erwartet derzeit ihr zweites Kind. Nach Medienberichten war die Jungunternehmerin mit ihrer Schwester Kendall Jenner (26) und Tochter Stormi unter den Zuschauern in Houston.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: HSV will Hamburg glücklich machen, Hertha Abstieg vermeiden

People news

Ex-Monarch: Heimatbesuch: Spaniens umstrittener Altkönig glücklich

Tv & kino

Schauspieler: Woody Harrelson: «Ich bin kein Marxist, ich bin Anarchist»

Tv & kino

Regisseur: Palmen-Gewinner Mungiu über «eine sehr gewalttätige Spezies»

Internet news & surftipps

Gesellschaft: Faeser: Bei Kampf gegen Kindesmissbrauch nicht überziehen

Das beste netz deutschlands

Featured: 5G-Solitaire-Parfum versprüht die Magie von Echtzeit: 5G+ für die Sinne

Internet news & surftipps

Informationstechnologie: Richter: Keine Chance für künstliche Intelligenz in Justiz

Auto news

Grafik: Lkw-Emissionsklassen auf Mautstrecken: Euro VI dominiert

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

«Astroworld»-Festival: Trauer nach der Massenpanik beim Festival: «War die Hölle»

Musik news

«Beste Rap-Performance»: Kanadischer Rapper Drake zieht Grammy-Nominierungen zurück

Musik news

Musik: Coachella-Festival mit Harry Styles und Billie Eilish

People news

Musik: Bushido im Ruhrgebiet: Musikvideo bei Bochumer Friseur

Musik news

Rapper: Kanye West kündigt neues Album an

Musik news

Neues Album: The Weeknd kündigt neues Album für Freitag an

Regional nordrhein westfalen

Musikpreise: Olivia Rodrigo ist Favoritin bei den American Music Awards

Musik news

Vier: Max Giesinger singt über sein Aufwachsen und Ankommen