Ingo Knollmann hält die Menschheit für «strunzdumm»

Der Frontmann der Donots sagt, dass er Menschen mag. Aber an eine längere Verweildauer der Menschheit auf unserem Planeten glaubt er nicht.
Ingo Knollmann ist von der Intelligenz der Menschheit nicht überzeugt. © Rolf Vennenbernd/dpa

Ingo Knollmann, Sänger der deutschen Punk-Band Donots, glaubt nicht an eine allzu große Verweildauer der Menschheit auf dem Planeten. «Ich sage immer: Ich liebe Menschen. Ich umgebe mich supergern mit Menschen. Aber ich halte die Menschheit auch für strunzdumm», sagte der 46-Jährige im Gespräch der Deutschen Presse-Agentur. Er gebe ihr daher auch «nicht so eine große Halbwertszeit».

«Ich glaube nicht, dass wir ultralange auf diesem Planeten sein werden», sagte Knollmann. «Und vermutlich ist das auch ganz gut so für den Rest der Flora und Fauna.»

Die Donots, die ihre Wurzeln im westfälischen Ort Ibbenbüren haben, gehören seit vielen Jahren zu den bekanntesten deutschen Punk-Bands. Einer ihre Hits ist «Whatever Happened To The 80s». Seit einiger Zeit singen sie in deutscher Sprache. Am Freitag erscheint ihr neues Album. Es trägt den Titel «Heut ist ein guter Tag».

Knollmann sagte, dass das Album durchaus positiv und hoffnungsvoll angelegt sei. «Als klassische subkulturelle Band stehen wir natürlich aber auch immer knietief in der Realität», sagte er. «Tendenziell sind wir dadurch auch immer ein bisschen auf der pessimistischen Seite geparkt.»

© dpa

Alle Alben und Songs zum Download bei Vodafone Music

Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
People news
Britische Royals: Frankreich-Besuch von König Charles verschoben
Nationalmannschaft
Nationalmannschaft: Bei Wind und Dauerregen: Flick trainiert mit allen Spielern
Mode & beauty
Debatte um Kleidungsstück: Aufregerthema: Jogginghose in der Schule?
Auto news
Valeo optimiert Scheibenwischer: Leiser putzen
Internet news & surftipps
Social Media: Alte Twitter-Häkchen sollen ab 1. April entfernt werden
Internet news & surftipps
Soziale Medien: Tiktok-Befragung im US-Kongress: China weist Vorwürfe zurück
Tv & kino
«Erfundene Wahrheit» : Sky-Doku über die Relotius-Affäre
People news
Monarchie : Britische Autorin: Deutsche Liebe zu den Royals nervt