The Kooks: «Wir sind eine europäische Band»

Mit Songs wie «She Moves In Her Own Way» wurden die Kooks zu Ikonen des britischen Indie-Rock. 15 Jahre nach ihrer Gründung gibt es sie immer noch - jetzt mit sechstem Studioalbum.
Ihren Indie-Sound reichern The Kooks mit Synthie-Pop und Funk an. © Paul Johnson/Beats International/dpa

In den Nullerjahren galten sie als Ikonen des britischen Indie-Rock - 15 Jahre später gibt es sie immer noch: «10 Tracks To Echo In The Dark» heißt das neue Album.

Dank Sänger Luke Pritchard klingt die Band zwar streckenweise immer noch so wie damals, als es kaum eine Tanzfläche gab, auf der nicht «She Moves In Her Own Way» lief. Die Aura der Studentenband aus Brighton aber haben die Musiker inzwischen abgelegt. Das Album entstand zum Teil in Berlin.

«Ich fing damit an, immer so drei, vier Tage am Stück in Berlin zu verbringen», sagte Frontmann Pritchard. «Ich war echt betroffen vom Brexit und wollte schon auch ein Statement machen, indem wir eine europäische Platte aufnehmen. Wir sind eine europäische Band, wir haben da draußen praktisch überall gelebt. Wir lieben Europa einfach so sehr, dass wir diese Verbindung bewahren wollten.»

Als Corona die Welt im März 2020 allerdings lahmzulegen begann, kehrte Pritchard nach Großbritannien zurück und arbeitete fortan per Zoom mit dem Produzenten Tobias Kuhn zusammen - bis der schließlich nach London fliegen und mit Pritchard und dem Rest der Band, Gitarrist Hugh Harris und Drummer Alexis Nunez, ins Studio gehen konnte.

Reise durch die Zeit

Klanglich bewegt sich die Band mit ihrem sechsten Studioalbum nicht nur auf einem Streifzug durch Europa, sondern auch auf einem durch die Zeit. Ihre typischen Indie-Töne aus den Nuller-Jahren mischen sich dabei mit Synthesizer-Pop aus den Achtzigern und Funk.

Streckenweise erinnert die Platte ein wenig an Depeche Mode oder a-ha, ihre Wurzeln verleugnet die Band allerdings nicht. Womöglich nicht zuletzt deshalb hat sie einen Song des Albums «Oasis» genannt - wie die Britpop-Giganten schlechthin.

Pritchard hat nach Angaben seiner Plattenfirma inzwischen geheiratet und ist zum ersten Mal Vater geworden. Darum sei nun ein Mann zu hören, «der seine Dämonen hinter sich gelassen hat und positiv in die Zukunft blickt». Pritchard selbst sagte: «Ich hoffe wirklich, dass dieses Gefühl des inneren Friedens rüberkommt.»

© dpa

Alle Alben und Songs zum Download bei Vodafone Music

Weitere News
Top News
People news
Musik: «Flashdance»-Sängerin Irene Cara gestorben
Fußball news
Nationalmannschaft: Flicks Optionen: «Kimmich ist einer der besten Sechser»
Internet news & surftipps
Sanktionen: Nationale Sicherheit: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
People news
Britische Royals: Persönlicher Brief von Königin Elisabeth II. versteigert
People news
Schauspielerin: Anne Hathaway: Glamouröses Bild von mir ist nur Fassade
Das beste netz deutschlands
Featured: Vodafone Black Week: Jetzt die besten iPhone-Deals sichern
Auto news
Hochlauf der E-Mobilität: Verträgt das Stromnetz Millionen Wallboxen?
Internet news & surftipps
Kurznachrichtendienst: Musk verspricht «Amnestie» für gesperrte Twitter-Konten
Empfehlungen der Redaktion
Musik news
Konzert: «Ei Gude, wie?» - Coldplay machen Station in Deutschland
Regional hessen
Welttournee: «Ei Gude, wie?»: Coldplay machen Station in Deutschland
Musik news
Misadventures Of Doomscroller: Düsterer Titel, tolle Musik: US-Band Dawes hebt die Laune
Musik news
Last Night In The Bittersweet: Paolo Nutini: Comeback nach acht Jahren
Musik news
Archiv-Schätze: Queen legen «The Miracle» neu auf
Musik news
Bigband-Hip-Hop: Butcher Brown: Lässige Reime, jazzige Grooves
Regional sachsen
Leipzig: Highfield-Festival bei Leipzig gestartet
Musik news
Dance Fever: Florence + The Machine im Tanzfieber