Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Marco Goecke probt für Wiederaufnahme in Hannover

Er bereut seinen Angriff auf eine Kritikerin und spricht von einem Burn-out: Der Choreograf Marco Goecke kommt für Wiederaufnahmen zurück an die Staatsoper Hannover.
Choreograf Goecke
Marco Goecke 2019 im Foyer der Staatsoper. © Christophe Gateau/dpa

Choreograf Marco Goecke wird in der kommenden Spielzeit trotz seiner Hundekot-Attacke wieder an der Staatsoper Hannover arbeiten. Zwar seien keine neuen Choreografien geplant, teilte eine Sprecherin mit. Aber seine Stücke würden als Wiederaufnahmen aufgeführt. Sie seien wichtiger Bestandteil des Repertoires. «Wie es im Ballettbetrieb üblich ist, wird Marco Goecke als Gast an der Wiedereinstudierung beteiligt sein und in der Staatsoper mit dem Ballettensemble arbeiten», sagte die Sprecherin. 

Goeckes nach der Attacke im Februar ausgesprochenes Hausverbot sei bereits Anfang März aufgehoben worden. «Mit großer Vorfreude» blicke das Staatsballett der Spielzeit mit renommierten Choreografen «wie auch Marco Goecke» entgegen. Als erste Produktion stehe am 23. September die Wiederaufnahme von Goeckes «A Wilde Story» auf dem Spielplan. Die Proben dazu beginnen demnach Anfang September.

Der damalige Chefchoreograf und Ballettdirektor Goecke hatte im Februar im Foyer des Opernhauses eine Kritikerin mit Hundekot beschmiert. Zuvor hatte er der Journalistin vorgeworfen, immer «schlimme, persönliche» Kritiken zu schreiben. Das Staatstheater trennte sich nach dem Angriff von ihm. In einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» sagte Goecke, er bereue seine Attacke: «Es ist tragisch, was passiert ist, und auch zu bereuen». Er litt seinen Angaben zufolge vor dem Vorfall an einem Burn-out. 

Niedersachsens Kulturminister Falko Mohrs (SPD) übte deutliche Kritik an der Zusammenarbeit der Staatsoper mit Goecke: «Die Vertragsauflösung als Reaktion auf Marco Goeckes widerliches Verhalten im Februar hat sofortige Klarheit geschaffen.» So sollte Schaden abgewendet werden, wie der Minister betonte. Als Aufsichtsratsvorsitzender halte er es für inakzeptabel, dass Goecke als Gast an der Wiedereinstudierung beteiligt sein und in der Staatsoper mit dem Ballettensemble arbeiten soll.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Iris Apfel
People news
«Greises Modesternchen»: Fashion-Ikone Iris Apfel gestorben
Tanzshow „Let's Dance“
Tv & kino
Für Comedienne Maria Clara Groppler hat es sich ausgetanzt
Berlinale 2024
Tv & kino
Chatrian verteidigt Filmschaffende
Elon Musk
Internet news & surftipps
Musk verklagt ChatGPT-Entwickler OpenAI
Apple Fahne
Internet news & surftipps
Apple will Risiken durch alternative App-Stores minimieren
Galaxy S25: Das soll Samsung planen
Handy ratgeber & tests
Galaxy S25: Das soll Samsung planen
Gelbe, Rote und Blaue Karte
Sport news
Reizthema Blaue Karte: Darum geht es beim Regel-Gipfel
Ratenkreditzinsen Zinssatz
Job & geld
Ratenkreditzinsen erstmals seit Monaten unter 7 Prozent