Kontrollfreaks

06.09.2019 Achtung, Achtung, Fitnesshasen und besorgte Eltern! Jetzt mal schön langsam. Sonst geht die Welt noch schneller unter.

© ingimage.com

Damit ich nicht ständig auf mein Handy blicke, nur um zu erfahren, wie spät es ist, plane ich seit Monaten eine Armbanduhr  zu kaufen. Das ist eine aufwändige Geschichte. Uhren sind heutzutage so groß wie Wackersteine und das gefällt mir nicht. Bei meiner Suche stieß ich auch auf etwas, das so tut, als sei es eine Kinderuhr: ein hübsch bunter Aktivitäts-Tracker. Ein Aktivitäts-Tracker war bislang ein Statussymbol für Erwachsene, die ihre Fitness gerne durch einen Computer am Handgelenk überwacht wissen. Ich habe nicht gewusst, dass es so etwas auch für den Nachwuchs gibt. Kinder, dachte ich, sind in der Regel nicht wirklich fitnessbewusst, sie wollen in Ruhe ihren kleinen Vergnügungen nachgehen. Nun, damit ist jetzt Schluss.

Der Kinder-Tracker misst Schritte und aktive Minuten, erinnert an Bewegung und Zubettgehzeit, zeichnet den Schlaf auf und gibt Bescheid über Smartphone-Benachrichtigungen. Die Smartphone-Benachrichtigungen sind wichtig – auch die Kleinen geraten ja leicht in Panik, wenn das Handy kurzzeitig mal nicht am Leibe klebt. Top of the Pops: Eine Kontroll-Funktion ermöglicht es den Eltern, sämtliche kindlichen Aktivitäten zu verfolgen. Ich darf zusammenfassen: alles, was ich jemals mit wohligem Schaudern in grusligen Endzeitfilmen gesehen habe, wird nun tatsächlich ans Handgelenk unschuldiger Kinder gedengelt. Ist das noch Kontrollwahn oder schon Misshandlung?

Zurück zur Uhrzeit: Ich bin niemals pünktlich. Hetze ist nichts für Bohemiens. Zur Boheme darf sich jeder zählen, der sich auch nur einen Hauch unbürgerlich verhält, hin und wieder etwas Bereicherndes für seinen Kopf tut und ansonsten seine Zeit mit sinnlosem, netten Tun verbummelt. Bohemiens sterben zügig aus. Jedermann muss sich in diesen Tagen angestrengt mit seiner Gesundheit beschäftigen, da bleibt keine Muße, lässig herumzutrödeln.  

Es ist absolut an der Zeit, sich um das Klima und die Natur zu kümmern. Alles sehr richtig und wichtig. Aber sorgen wir uns bitte auch um das, was die Welt außerdem braucht: unkontrolliertes Lotterleben. Setzen Sie sich nicht unter Druck, Sie können erst morgen damit anfangen.

© Nele Nielsen ⁄ Nele Nielsen

Weitere News

Top News

Champions league

FC Liverpool - Real Madrid: Fakten und Kurioses rund um das Champions-League-Finale

Tv & kino

Filmfestival: Endspurt in Cannes: Wer gewinnt die Goldene Palme?

People news

Monarchie: Spaniens König zeigt sich sparsam: 890.000 Euro zurückgelegt

People news

Liedermacher: Kämpferisch, poetisch, ungebärdig: Konstantin Wecker wird 75

Internet news & surftipps

Internet: Hassbeiträge: Auch Betreiber sozialer Netzwerke bestrafen?

Internet news & surftipps

Digitalisierung: Schnelles Internet zu langsam? Ausschüsse fordern mehr Tempo

Internet news & surftipps

USA: SEC-Prüfung, Klagen: Musk wegen Twitter-Einstieg unter Druck

Reise

Tests vor Abreise entfallen: Philippinen lockern Einreisebestimmungen für Touristen

Empfehlungen der Redaktion

Gesundheit

Zahngesundheit erhalten: Darauf kommt es an

Kolumne

Nele Nielsen: Was man besser meiden sollte

Job & geld

Wie melde ich ein Gewerbe an? – Wissenswertes zum Thema Wirtschaftsrecht

Job & geld

Job: Was macht eigentlich eine Fachkraft für Lagerlogistik?

Kolumne

Nele Nielsen: Abschussliste

Kolumne

Nele Nielsen: Popos & Pudding Heads

Job & geld

Betriebsausflug Ideen - Abwechslung in den Arbeitsalltag bringen

Gesundheit

Treppenlifte für schmale Treppen - Modelle für besondere Anforderungen