Jasmin Tabatabai ließ sich von ihrer Schwester coachen

16.11.2021 Die 54-Jährige mit persischen Wurzeln hat ihren neuen Film auf Farsi gedreht. Das habe sich gut angefühlt, sagt sie in einem Interview.

Jasmin Tabatabai. Foto: Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Jasmin Tabatabai (54) spielt in ihrem neuen Film «Mitra» erstmals eine Rolle komplett in Farsi, der Sprache ihres Vaters. Das habe sich sehr gut angefühlt, sagte die Schauspielerin dem «Tagesspiegel» (Dienstag).

«Ich habe mich von meiner ältesten Schwester coachen lassen, die am längsten von uns im Iran gelebt hat.» Wenn sie auf Persisch singe, gingen andere Türen auf. «Beim Singen merkt man extrem, dass jede Sprache ihre eigene Gesetzlichkeit hat. Persisch hat eine andere emotionale Farbigkeit als Deutsch.» Es sei eine Sprache ohne Gender, dadurch erübrigen sich ganz viele Diskussionen.

Die Musikerin und Schauspielerin («Fremde Haut», «Letzte Spur Berlin») wurde in Teheran geboren und verließ im Zuge der Islamischen Revolution (1979) das Land. Auf die Frage, ob ihr der in der Jugend erlittene Heimatverlust auch als Mittfünfzigerin mit gemachter Karriere noch in den Knochen stecke, sagte sie: «Das ist ein Teil von mir.»

Für «Mitra» sei das Ensemble international gecastet worden, weil es nicht so viele iranische Schauspieler gebe, die bereit seien, einen politischen Stoff zu verfilmen, der für sie die Konsequenz bedeute, dass sie nicht mehr in den Iran reisen könnten. «Es ist eine Beobachtung, die ich mache, dass alle iranischen Künstler in der Diaspora diese Wunde in sich tragen, die sich nicht schließt. Das Gefühl des Heimatverlusts eint alle Iraner.»

In «Mitra», der am 18. November in den Kinos startet, erzählt der Regisseur Kaweh Modiri basierend auf dem Schicksal seiner eigenen Familie die Geschichte der Iranerin Haleh. Sie trifft Jahrzehnte nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder, die sie für ihren Verlust verantwortlich macht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

Musiker: «Aloha heja he»: Achim Reichel wird 78

1. bundesliga

Bundesliga: Medien: Eberl plant Rücktritt bei Borussia Mönchengladbach

Job & geld

Altersvorsorge: Lohnt sich ein Riester-Vertrag?

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

People news

Hauptstadt: Straße in Kanada soll nach Ryan Reynolds benannt werden

Internet news & surftipps

Datenschutz: EU-Kommission nimmt WhatsApp ins Visier

People news

Royal: Prinz Andrew: Missbrauchsvorwürfe sollen vor Gericht

Internet news & surftipps

Klage: Tiktok will Nutzerdaten nicht massenhaft ans BKA melden

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Justiz: Prozess: Brutale Rache an Ex-Freundin und Flucht in den Iran

Regional berlin & brandenburg

Brutale Rache und Flucht in den Iran: Prozessbeginn

People news

Schauspielerin: Caroline Frier zeigt Babybauch

People news

Mit 81 Jahren: Karl-May-Schauspielerin Marie Versini gestorben

Regional niedersachsen & bremen

Buchholz: Profitänzerin und Schauspielerin mit Down-Syndrom

Musik news

«Bunte New Faces Award Music»: «Bunte»-Musik-Talentpreis für Rapperin Badmómzjay

Regional berlin & brandenburg

Ausstellung zeigt iranische Kunst aus fünf Jahrtausenden

People news

Schauspielerin: Natalia Wörner: Außer Klatschen nichts für Klinikpersonal