«Potionomics»: Fröhliches Tränkebrauen in der Hexenküche

Ohne heilende und verstärkende Items kommt wohl kein Videospieleheld aus. In «Potionomics» wird man selbst zum Tränke-Verkäufer - doch zum Geschäft gehört mehr dazu als nur fröhliches Mischen.

Kaum ein Rollenspiel-Abenteuer kommt ohne Heiltränke, magische Ringe, Rüstungen oder andere Power-ups aus. Denn irgendwie müssen sich die Charaktere ja heilen und verstärken. In «Potionomics» wird man selbst zum freundlichen Shopverkäufer - und bekommt dabei eine Menge zu tun.

In der Rolle der jungen Sylvia stehen Spielerinnen und Spieler vor einer großen Aufgabe. Ihr Onkel hat ihr seinen Tränke-Fachverkauf vermacht. Das Problem: Der Laden steht leider kurz vor dem finanziellen Ruin. Um die hohen Kredite abzubezahlen, muss sie nun selber in die Hexenküche und Tränke erfinden, brauen und verkaufen. Leider hat sie keinerlei Vorkenntnisse - und muss doch den Betrieb wieder auf Vordermann bringen.

Eine riesige Menge an möglichen Rezepten

Also ab an den Zauberkessel. Aus einer Vielzahl an Zutaten mischt man nun eigene Tränke zusammen. Das ist allerdings gar nicht so einfach. Denn die Anzahl an Kombinationen ist riesig, und auch die Konkurrenz schläft nicht. Nicht jeder Mix ergibt dazu ein starkes Gebräu, sondern kann auch negative Effekte mitbringen, die die Qualität des Endprodukts schmälern.

Zum erfolgreichen Führen eines Ladens gehören auch eine möglichst schöne Einrichtung und menschliche Kontakte mit der treuen Kundschaft. Jeder Besucher bringt seine eigenen Geschichten mit sich und hat Wünsche, die erfüllt werden wollen. Genauso spielt das Geld eine wichtige Rolle, indem man in Kartenspiel-basierten Verhandlungen versucht, seine Produkte für möglichst viel Kohle an den Mann oder die Frau zu bringen.

Die Mischung macht's

In «Potionomics» wird somit eine Vielzahl an Spiele-Genres kombiniert. Mit der Zeit können die vielen Aufgaben ganz schön anspruchsvoll werden. Und das bringt auch eine Menge Abwechslung mit sich. Der Blick hinter die Ladentheke und in die Welt der Supertränke dürfte sich also lohnen - denn ohne sie wären die meisten Helden wohl aufgeschmissen.

«Potionomics» gibt es für PC über Steam für rund 25 Euro.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
UN-Bericht: Nordkoreas Hacker erbeuten Rekordsummen für Atomprogramm
Fußball news
Schweizer Fußball: FC Basel trennt sich von Trainer Frei
Familie
Aus eigener Ernte: Feines Carpaccio aus Roter Bete: Kochen mit Judith Rakers
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: Der Hyundai Kona zeigt noch keine Schwächen
Tv & kino
Featured: Alles zum Super Bowl 57: Mit diesen Apps, Gadgets und Heimkino-Tipps wird das Football-Match 2023 zum Hit
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»