Two Point Campus: Die besten Tipps zum Start

Bei „Two Point Campus“ handelt es sich um ein klassisches Aufbauspiel. Am Anfang wiegt es Dich noch ein wenig in Sicherheit und schaut über kleine Fehler hinweg. Doch je länger Du spielst, desto mehr lässt der Anfängerbonus nach. Ziele zu erreichen wird immer schwieriger, das Budget immer knapper und die Studierenden werden immer widerspenstiger. Um Dich auch in schwierigen Zeiten über Wasser zu halten, findest Du hier wertvolle Tipps und Tricks zu Two Point Campus.
Two Point Campus: Die besten Tipps zum Start © YouTube/Two Point Studios

Achte stets auf Dein Budget in Two Point Campus

Dein geldlichen Mittel schwanken immer wieder stark. Zum Teil sind sie auch von der Laune der Studierenden abhängig. Natürlich spielen aber auch Deine Ausgaben eine große Rolle. Gerade am Anfang ist es leider unausweichlich, Geld in den Campus zu investieren. Du benötigst immerhin Klassenzimmer, Hörsäle, Toiletten und auch eine Vielzahl von Angestellten – beispielsweise in Form von Lehrkräften.

Erfülle daher erst einmal nur die erforderlichen Bedingungen, um das Geschäft ans Laufen zu bringen und die Kassen mit der Zeit wieder zu füllen. Stelle nur so viele Lehrer, Lehrerinnen sowie Assistenten und Assistentinnen ein wie gerade notwendig. Wichtiger sind stattdessen zusätzliche Ausgaben wie Studentenwohnheime. Um alles andere kannst Du Dich erst wieder bemühen, wenn Du genug Geld in die Kassen gespielt hast oder noch mehr Studenten und Studentinnen ein Zimmer anfordern.

Tipp: Sieh davon ab, Dir Geld zu leihen. Sobald Du erst einmal einen Kredit angenommen hast, befindest Du Dich bereits in der Schuldenfalle. Wie im echten Leben kann das zu einem niemals endenden Kreislauf führen, aus dem Du nie wieder herauskommst. Die Bedingungen, um Gewinne zu erzielen, werden mit der Zeit nämlich immer schwieriger. Sollte es dennoch hart auf hart kommen, greife lediglich zum kleinsten Kredit.

Bilde Dein Personal aus, anstatt neue Arbeitskräfte einzustellen

Auf Dauer ist es deutlich günstiger Dein bisheriges Personal auszubilden, anstatt neue Arbeitskräfte einzustellen. Zu Beginn eines jeden Spieljahres fordert Dich Two Point Campus zwar auf, neue Angestellten anzuheuern. Den Hinweis solltest Du allerdings dankend ablehnen. Sorge stattdessen dafür, dass Deine Lehrkräfte sowie auch das restliche Personal an Schulungsmöglichkeiten teilnimmt.

Es ist nicht nur gut für Dein Budget – es steigert auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf Deinem Campus. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit bei besser ausgebildetem Personal höher, dass die Studierenden bessere Noten erzielen. Ihre Trainingszeit überbrückst Du einfach mit Hilfspersonal. Es ist also in jeglicher Hinsicht eine Win-Situation.

Sobald Du den Trainingsraum freigespielt hast, solltest Du Dich durch die einzelnen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen klicken. Wähle für jeden von ihnen einen Trainingsbereich aus. Konzentriere Dich beispielsweise pro Lehrer oder Lehrerin auf die Verbesserung eines bestimmten Faches. Bietet Deine Universität besonders viele Kurse an, bilde pro Lehrkraft noch ein weiteres Fach aus.

Qualität zählt in Two Point Campus deutlich mehr als Quantität. Es ist besser, wenn Du wenig gut ausgebildetes Personal besitzt anstelle einer Vielzahl von wenig gut ausgebildetem oder gar nicht ausgebildetem Personal. Deine Angestellten erfahren persönliches Glück und sind deutlich zufriedener. Es ist zwar nur ein kleines Zahnrad des großen Ganzen, aber es summiert sich mit dem Rest und trägt auf Dauer zu einem rundum erfolgreichen Campus bei.

Erfülle die Bedürfnisse der Studenten und Studentinnen

Ähnlich wie bei „Die Sims“ besitzt jeder Student und jede Studentin allgemeine Bedürfnisse: Hunger, Schutz, Sauberkeit oder auch Unterhaltung. Die Gegenstände auf Deinem Campus nehmen Einfluss darauf, wie glücklich die Studierenden sind. Sobald Du mit dem Grundgerüst der Universität fertig bist, solltest Du Dich um die Bedürfnisse Deiner Schützlinge kümmern.

Errichte Stände, an denen sie sich etwas zu essen und trinken holen können. Stelle Personal ein, das sie im Auge behält, falls es zu Auseinandersetzungen kommen sollte. Platziere Desinfektionsmittel für die Hände, um ihre Sauberkeit zu fördern. Errichte außerdem Duschräume in den Studentenwohnheimen. Sorge für Unterhaltungsmöglichkeiten, indem Du Spielekonsolen aufstellst.

Errichte Bänke, um die Kommunikationsfähigkeiten auszubauen oder errichte Liebessitze, um die romantischen Beziehungen Deiner Schützlinge zu fördern. Was es gerade wirklich braucht oder woran es auf Deinem Campus temporär scheitert, erfährst Du am besten mit einem Klick auf die Studierenden. Es öffnet sich eine neue Übersicht, aus der Du die Wünsche und Gefühle der Individuen ableiten kannst.

Tipps zu den akademische Anforderungen in Two Point Campus

Mit Deinem Fortschritt in Two Point Campus verlangen auch die Studenten und Studentinnen immer mehr von Dir. Einige wollen Party feiern und wünschen sich unterhaltsame Gegenstände auf dem Gelände. Andere benötigen besondere Items für ihre Kursarbeit. Schalte immer erst die erforderlichen akademischen Gegenstände frei. Tust Du das nicht, leiden Deine Studenten und Studentinnen darunter, was sich wiederum negativ auf die Punktzahl Deiner Universität und Deine Ziele auswirkt.

Derartige Gegenstände nehmen den größten Einfluss auf alle Studierende und wirken sich darüber hinaus auf ihre allgemeine Zufriedenheit aus. Bevor Du Dich also um die spaßigen Sachen kümmerst, stelle zuerst immer sicher, dass es Deinen Studenten und Studentinnen nicht an Lehrmitteln mangelt. Um den Rest kannst Du Dich immer noch kümmern, wenn Du etwas mehr Budget auf der Tasche hast.

Neben dem Geld gibt es auch noch eine andere Währung: Kudosh. Mit ihr schaltest Du neue Einrichtungsgegenstände frei. Die Währung ist begrenzt verfügbar: Du erhältst sie jedes Jahr nach einem erfolgreichen Abschluss oder wenn Du Sonderwünsche erfüllst. Gib sie nicht sofort aus, sondern spare sie für genau die Momente auf, in denen die Studierenden etwas von Dir verlangen.

Die wichtigsten Items kosten um die 100 Kudosh. Das ist der Betrag, den Du immer übrig haben solltest, um offene Wünsche zu erfüllen. Bist Du in dieser Hinsicht zu leichtsinnig und gibst schon vorher alles aus, um den Campus fröhlich zu dekorieren, kommt Dir das schon bald teuer zu stehen.

Kümmere Dich um medizinische Einrichtungen und private Unterrichtsräume

Die Universität kann extrem herausfordernd sein. Der richtige Umgang mit dem hohen Druck Deiner Schützlinge ist die Errichtung entsprechender Einrichtungen. Schaffe Räume für eine Seelsorge, eine Arztpraxis und private Unterrichtsräume. Du glaubst nicht, wie positiv sie sich auf die Noten der Studierenden auswirken. Sollten ihre Noten unterirdisch schlecht sein, sorge dafür, alle drei Einrichtungen unterzubringen.

Wenn Deine Lehrer und Lehrerinnen gut genug ausgebildet sind, können sie Einzelsitzungen in einem der vorgesehenen Räume vornehmen. Es fördert die Belastbarkeit, die pädagogischen Fähigkeiten sowie die emotionale Kontrolle der Schüler und Schülerinnen. Es ermutigt sie, weiter am Unterricht teilzunehmen – ergo, das Studium nicht abzubrechen. Das trägt zur allgemeinen Zufriedenheit bei und wirkt sich auch positiv auf die akademischen Ergebnisse aus.

Klicke einen Studenten oder eine Studentinnen mit den entsprechenden Schwierigkeiten an, um ihn oder sie in den dafür vorgesehenen Raum zu schicken. Denke immer daran, dass die Zufriedenheit der Studierenden den Grundstein für den Erfolg Deiner Universität legt. In Kombination mit einem zufriedenen Personal und etwas Budgetmanagement bist Du auf einem guten Weg in Two Point Campus.

Erfahrungsbonus nutzen und Kudosh verdienen

Indem die Studierenden ihre Kurse belegen, sammeln sie Erfahrungspunkte. Je mehr Studierende auf Deinem Campus unterwegs sind und fleißig lernen, desto höher fällt das Bonuseinkommen aus. Erzielen die Studierenden nun auch noch gute Noten, maximierst Du Dein Bonus-Einkommen.

Denke auch daran, in jedem neuen Schuljahr die Kurse zu aktualisieren. So sorgst Du dafür, dass neue Studierende den Campus besuchen, die wiederum den Erfahrungsbonus ausschöpfen und für mehr Einkommen sorgen.

So steigerst Du die Hygiene auf dem Campus

Die Sauberkeit und Hygiene ist ein wichtiger Indikator für die Zufriedenheit der Studierenden. Auch Dein Personal wird unzufrieden, wenn überall Müll herumliegt. Die eingestellten Hausmeister kümmern sich darum. Sie leeren Mülleimer, reparieren Toiletten, wässern die Pflanzen und halten die Hygienestandards ein.

Dies ist zeitgleich auch die erste Stellschraube, an der Du drehen kannst. Stelle mehr Arbeitskräfte ein, wenn die Auslastung des vorhandenen Personals hoch ist oder Du Deinen Campus erweiterst. Natürlich kann ein einziger Hausmeister nicht drei Gebäudekomplexe betreuen. Sind die Energielevel des vorhandenen Personals allesamt gering, solltest Du aufstocken.

Du solltest außerdem in Schulungen der bereits eingestellten Hausmeister investieren. Je höher die Bildung, desto effizienter Dein Personal. Bei der Gelegenheit solltest Du unterschiedliche Spezialisierungen anstreben. Einer sollte sich im Bereich Wartung auskennen, ein anderer bei den Maschinen und ein Dritter bewegt sich besonders schnell.

Profi-Tipp: Ein wichtiger Indikator für stark ausgelastete Hausmeister ist das Warnfenster im Spiel. Wirst Du darauf hingewiesen, dass Deine Hausmeister besonders viel Arbeit haben und unter einer hohen Auslastung leiden, solltest Du das Personal aufstocken.

Attraktivität erhöhen und den Campus verschönern

Neben der Hygiene ist auch die Attraktivität der Uni ein wichtiger Faktor, der sich auf die Zufriedenheit der Studierenden auswirkt. Maßgeblich ist der Wert „Umgebung”, den Du im Info-Fenster von Gebäuden und Zimmern siehst. Du erkennst ihn am Blumen-Symbol.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Möchtest Du die Attraktivität steigern und Deinen Campus gemütlicher einrichten, benötigst Du mehr Objekte. Besonders häufig steigern Dekoobjekte den Umgebungswert Deiner Uni – gelegentlich erledigen aber auch nützliche Gegenstände diesen Job. Die Items in der folgenden Liste helfen Dir, den Wert zu steigern:

• Pflanzen

• Schilder

• Bilder

• Fenster

• manche Tische

• manche Stühle und Bänke

• Teppiche

• Musikinstrumente

• Kunstobjekte

• Wimpel

• und zahlreiche Außengegenstände

Wie erhöhe ich die Campusstufe?

Eine hohe Campusstufe sorgt für zahlreiche Annehmlichkeiten. Du verdienst beispielsweise Studiengang-Punkte, mit denen Du neue Studiengänge startest und verbesserst. So verdienst Du letztlich auch mehr Kudosh. Außerdem bewirbt sich mehr potenzielles Personal mit besseren Qualifikationen bei Dir.

Mit folgenden Aktionen steigerst Du die Campus-Stufe:

• Stelle mehr Personal ein.

• Maximiere das Prestige der vorhandenen Räume, indem Du weitere Möbel und Dekoobjekte platzierst.

• Baue neue Räume und Einrichtungen.

• Kaufe zusätzliche Gebäude.

• Schaffe die Bedingungen, um weitere Studierende zuzulassen.

Welche Tipps kannst Du der Community für Two Point Campus auf den Weg geben? Schreib sie uns gerne in die Kommentare, um sie mit unseren Lesern und Leserinnen zu teilen.

Dieser Artikel Two Point Campus: Die besten Tipps zum Start kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Weitere News
Top News
Formel 1
Formel 1: Verstappen vor nächstem Titel: «Ich spüre keinen Druck»
Internet news & surftipps
Cyberkriminalität: BSI warnt vor Sicherheitslücke in Microsoft Exchange
People news
Abschied: Ferfried Prinz von Hohenzollern ist tot
Handy ratgeber & tests
Featured: Smarter Garten: Pflanzen-Apps und clevere Technik vereinfachen die Gartenarbeit
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Musik news
Offizielle Deutsche Charts: Kraftklub stärker als Alphaville im Ranking
Internet news & surftipps
Spiele: Google stellt Games-Streamingdienst Stadia ein
Tv & kino
Featured: Der Denver-Clan Staffel 6: Wie geht es mit den Carringtons bei Netflix weiter?
Empfehlungen der Redaktion
Games news
Featured: Cult of the Lamb: Tipps und Tricks für das Roguelite
Handy ratgeber & tests
Featured: Tower of Fantasy: Wichtige Tipps & Tricks zum Free2Play-MMO
Das beste netz deutschlands
Featured: Fremde Geräte im Heimnetzwerk identifizieren: So geht WLAN-Sicherheit mit Deiner Fritz!Box
Handy ratgeber & tests
Featured: iOS 16: Diese Sperrbildschirm-Widgets sind in Planung oder schon da
Das beste netz deutschlands
Featured: Sag „Hi“ zum neuen SuperWLAN: Hol Dir die intelligente Empfangs-Technologie für Deinen Router
Handy ratgeber & tests
Featured: Dein (neues) iPhone will keine Apps laden? Wie Du das Problem lösen kannst
Games news
Featured: Splatoon 3: Die besten Tipps für den bunten Shooter
Games news
Featured: Two Point Campus: Cheats & Trainer zum lehrreichen Aufbauspiel