Survival-Game Planet Crafter: Ist der Steam-Newcomer der nächste Hit?

30.03.2022

Survival-Game Planet Crafter: Ist der Steam-Newcomer der nächste Hit? © Miju Games

Karge Landschaften, lebensfeindliche Atmosphären und weit und breit keine Menschenseele. Das mögen nicht die besten Voraussetzungen für eine Zivilisation sein, − außer Du änderst das! Denn im Survival-Game „Planet Crafter“ ebnest Du planetare Ökosysteme für die Zukunft der Menschheit.

Mit dem 2020 veröffentlichten Koop-Game „Abracadabrew“ konnte sich das französische Entwickler-Duo Amélie und Brice alias Muji Games bereits einen Namen machen. Nun liefern die beiden Indie-Entwickler:innen mit dem Survival-Game Planet Crafter einen vielversprechenden Trip durch die Sphären des Universums. Dabei erinnert der Titel mit seinem Sandbox-Konzept, einer freien Spielewelt, an Titel wie „Subnautica“ oder „Raft“. Wir verraten Dir, was das Game verspricht.

Der Steam-Newcomer Planet Crafter

Survival-Games wie „Valheim“ haben in jüngster Vergangenheit bewiesen, dass es keine exorbitanten Budgets und kein weltweit bekanntes Unternehmen bedarf, um die Community für sich zu begeistern. Für Planet Crafter scheint sich nun auch so ein Überraschungserfolg anzubahnen. Der Titel ist am 24. März 2022 in die Early-Access-Phase gestartete und erfreut sich schon jetzt großer Popularität:

Auf Steam befindet sich Planet Crafter aktuell an der Spitze der Verkaufscharts und übertrumpft damit sogar FromSoftwares neustes Rollenspiel-Epos „Elden Ring“. Mit 96 Prozent positiven Bewertungen scheint sich das Spiel diesen Erfolg auch redlich verdient zu haben. Die Datenbank von Steam zeigt außerdem, dass sich in den vergangenen Tagen mehrere tausend Spieler:innen mit Planet Crafter dem Terraforming fremder Planeten gewidmet haben.

Überleben, Sammeln, Bauen: Ein altbekanntes Konzept

Das Spielprinzip von Survival-Games ist in den meisten Fällen schnell erklärt: Du landest in einer menschenleeren Gegend und musst auf die Mittel zurückgreifen, die Dir Mutter Natur zur Verfügung stellt. Bedeutet: Du sammelst fleißig Items und kannst diese für das Bauen von Ausrüstung, Upgrades oder Gebäuden verwenden. So verwandelst Du eine trostlose Landschaft nach und nach in ein idyllisches Paradies.

In Planet Crafter verschlägt es Dich auf verschiedene Planeten, deren Ökosysteme sie für Menschen unbewohnbar machen. Daher schnappst Du Dir Dein futuristisches Abbautool und startest Deine Terraforming-Mission: Ressourcen sammeln, Upgrades abbauen und erste Gegenstände herstellen. Zwischendurch musst Du auch auf Deinen Sauerstoff- und Wassergehalt achten. Fällt dieser ab, so versorgst Du Dich mit Wasser aus abgebautem Eis oder Sauerstoffpatronen, die Du aus Eisen und Kobalt herstellen kannst.

Ein Planet im Spiel Planet Crafter

Sammeln, Bauen, Herstellen: So rettest Du die Menschheit in Planet Crafter. — Bild: Miju Games

Mit der Zeit und den passenden Ressourcen kannst Du dann Maschinen errichten, die die Atmosphäre umwandeln. Derartige Aktionen werten die Location nicht nur optisch auf, sondern erhöhen auch den Terraforming-Index des Planeten. Erreicht dieser einen Wert von 150.000, ist der entdeckte Ort bewohnbar und es geht für Dich weiter zum nächsten Planeten.

Alle Infos zum Release von Planet Crafter

Ab sofort ist das Survival-Game Planet Crafter für alle PC-Besitzer:innen via Steam erhältlich. Angemerkt sei aber, dass sich das Spiel momentan noch in der Early-Access-Phase befindet. Das bedeutet, dass Du bereits spielen kannst, auch wenn Planet Crafter noch im Entwicklungsstadium ist. Wann das vollständige Game erscheint, steht noch nicht fest. Der Preis beträgt regulär 17,99 Euro. Bis zum 31. März 2022 kannst Du noch von dem Release-Angebot profitieren und 10 Prozent sparen.

Reizt Dich der intergalaktische Planeten-Trip? Verrate uns Deine Meinung zu Planet Crafter in den Kommentaren!

Dieser Artikel Survival-Game Planet Crafter: Ist der Steam-Newcomer der nächste Hit? kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Oliver Koch

Weitere News

Top News

People news

Ex-Radprofi: Lance Armstrong hat geheiratet

1. bundesliga

Transfermarkt: Forsberg über Werner-Rückkehr nach Leipzig: «Es ist geil»

Musik news

Berlin: «Familie wieder zusammen»: Seeed mit Open-Air-Marathon

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre führt zu weiteren personellen Konsequenzen

Familie

57.000 Produkte: Studie zeigt Umweltauswirkungen tausender Lebensmitteln auf

Das beste netz deutschlands

Tipps für Eltern: Kinderfotos im Netz anonymisieren oder Zugriff beschränken

Das beste netz deutschlands

Android-Phone: Hype-Smartphone Nothing Phone 1: Guck mal, wer da blinkt!

Handy ratgeber & tests

Featured: James-Webb-Aufnahmen in VR: Die Bilder des Weltraumteleskops kannst Du jetzt auch in Virtual Reality bestaunen

Empfehlungen der Redaktion

Games news

Featured: Vampir-Survivalspiel V Rising: Alle Infos zum Steam-Hit

Games news

Featured: PC-Spiel Vampire Survivors: Dieser Steam-Geheimtipp lässt Dich nicht mehr los

Games news

Featured: Hidden Deep startet im Early Access: Neues Sci-Fi-Game bietet 80er-Jahre-Horror unter Wasser

Games news

Featured: Elden Ring-Auszeit: Das Game ist Dir zu stressig? Diese Spiele sorgen für Abwechslung

Games news

Featured: Was kostet der Xbox Game Pass – und welches Abo lohnt sich für wen?

Games news

Featured: Videospiel-News: Terminator Survival Project angekündigt

Games news

Featured: No Man‘s Sky: Mit diesen Tricks beherrschst Du das Spiel

Games news

Featured: Third-Person-Katzenspiel Stray: Alles zum Steam-Hit auf Samtpfoten