Fallout: London – Alles zum postapokalyptischen Fan-Mod

07.07.2022 Die vollständige Game-Modifizierung von „Fallout 4” verlegt die Handlung des Endzeit-Action-Rollenspiels (RPG) in die britische Hauptstadt. Jetzt lässt ein neuer Trailer zu dem umfangreichen Fanprojekt „Fallout: London” nicht nur die Herzen von Fans höher schlagen: Auch das Entwicklerstudio Bethesda ist so beeindruckt, dass sie einige der Hobby-Entwickler:innen einstellen möchten.

Fallout: London – Alles zum postapokalyptischen Fan-Mod

Wenn Du auf einen fünften Teil der Fallout-Serie hoffst, gibt es gute und schlechte Nachrichten. Gut ist, dass Bethesda offiziell „Fallout 5” angekündigt hat. Die schlechte Nachricht ist, dass die echte Apokalypse vielleicht früher kommt, als die Spielefortsetzung. Denn Bethesda will erst die Großprojekte „Starfield” (geplanter Release 2023) und „The Elder Scrolls 6” (geplanter Release 2026) abschließen. Für Fallout 5 musst Du Dich also schlimmstenfalls noch bis zum nächsten Jahrzehnt gedulden.
Das Fanprojekt Fallout: London hat allerdings die Chance, ein richtig guter Lückenfüller für Fans des postapokalyptischen RPGs zu werden. Worauf Du dich freuen kannst, erfährst Du jetzt.

Fallout: London – Reise ins postapokalyptische England

Bei Fallout: London handelt es sich um einen Total Conversion Mod von Fallout 4, also eine Modifikation, die so umfangreich ist, dass sie ein neues eigenständiges Spiel darstellt. Entwickelt wird sie von einem enthusiastischen Team aus Amateur:innen und Profis, die sich The Folon Team nennen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Fallout London (@fallout4london)

Das Team hat ganze Arbeit geleistet: Es gibt eine neue Welt, neue Charaktere und Gruppierungen und mehrere Storylines zu erkunden. Du wirst erleben können, wie die nukleare Apokalypse sich auf die britische Insel ausgewirkt hat und wie die Menschen in London in unterirdischen Bunkern überlebt haben. Dabei wirst Du ums Überleben kämpfen und Deinen eigenen Charakter entwickeln können. Da die Entwickler:innen ausgemachte Fallout-Fans sind, wird es sicherlich auch nicht an dem typischen schwarzen Humor, ausgefallenen Quests und popkulturellen Anspielungen mangeln.

Große neue Welt

Die Londoner Spielwelt wird laut Entwickler:innen etwa so groß werden wie das Game Fallout 4, das eine sehr umfangreiche Open World hatte. Viele der zahlreichen Londoner Sehenswürdigkeiten werden in atomar-ruinierter Form auftauchen. So zeigt der neueste Fallout: London Trailer unter anderem die Westminsterpalast mit Big Ben, das Riesenrad London Eye, den Trafalgar Square und das Britische Museum. Auch die Tube, die Londoner Untergrund-Linie, funktioniert scheinbar noch und wird Dich wahrscheinlich von einem Schauplatz zum nächsten bringen können.

Blick auf das London Eye in einer postapokalyptischen Stadt.

Das heruntergekommene Wahrzeichen vor einer völlig zerstörten Stadtlandschaft.

Aber Du wirst auch auf einige gewohnte Merkmale der Fallout-Reihe verzichten müssen. Die Entwickler:innen möchten eine eigene britische Version kreieren, in denen es viele US-Elemente nicht gibt. So wird die fiktive Firma Vault-Tec mit ihrem markanten, blonden Fallout-Boy-Maskottchen keine Rolle spielen. Der Pip-Boy, also das Arm-Display mit wichtigen Status-Informationen, soll eine eigene britische Variante erhalten.

Das mutierende Virus aus den vorigen Teilen soll ebenfalls nicht in England angekommen sein, was bedeutet, dass es weder Supermutanten noch Todeskrallen und Zentauren geben wird. Verstrahlte Ghule kann man hingegen bereits im Trailer sehen – gekleidet in Palastwachen-Uniformen.

Fallout: London wird im Jahre 2237 spielen. In der Fallout-Zeitlinie liegt dies zwischen den Ereignissen von Fallout 1 und 2 und 50 Jahre vor Fallout 4.

Übrigens: Fallout kommt bald als Serie! Das ist bisher zu Amazons Adaption der Videospielreihe bekannt

Diese Gruppierungen wird es geben

In den Fallout-Games spielen verschiedene Gruppierungen, wie die Stählerne Bruderschaft oder die Minutemen, eine große Rolle. Für die britische Variante sind sieben neue Faktionen angekündigt, denen Du größtenteils beitreten kannst:

Gentry: Die herrschende Klasse, die sich auf das britische Königshaus beruft und ganz vornehm in abgeriegelten Locations wie Big Ben und Westminster residiert.

Tommies: Eine Miliz, die das Volk beschützen will, dabei aber immer mehr zu unfreiwilligen Handlangern der Gentrys wird.

5th Column: Eine populistische Bewegung, die die Gentrys umstürzen will und viele Unterstützer:innen in der Unterschicht hat.

Camelot: Eine Untergrundorganisation, die sich auf die Artus-Sage beruft und in schweren Ritterrüstungen kämpft.

Isle of Dogs Syndicate: Eine Verbrecherorganisation mit großer Macht über den Handel in London.

Vagabonds: Eine zweite Verbrechergruppe, die verfeindet mit den Dogs ist.

Angel: Eine geheimnisvolle Organisation mit Wurzeln im alten Wissenschaftsministerium, die mehr Macht haben könnte, als viele glauben.

Charakter aus Fallout: London

Welchen Charakter würdest Du auswählen?

Bethesda rekrutiert Fan-Entwickler:innen

Die offiziellen Fallout-Verantwortlichen von Bethesda sind auf das aufwändige Fan-Mod aufmerksam geworden und haben angeboten, einige der Developer zu übernehmen. Bereits im vergangenen Jahr ist die leitende Storyschreiberin Stephanie Zachariadis zu Bethesda gewechselt.

Jetzt hat sich das Folon Team noch einmal gemeldet und etwas enttäuscht bekannt gegeben, dass ihr Lead Tech Advisor Ryan Johnson das Projekt ebenfalls zugunsten Bethesdas verlassen hat. Die gute Nachricht ist aber, dass der umworbene Project Lead Dean Carter sich entschieden hat, Fallout: London bis zur Fertigstellung treu zu bleiben.

Release und Systemvoraussetzungen von Fallout: London

Fallout: London wird ausschließlich für PC erscheinen, eine Konsolenversion ist derzeit nicht geplant. Um es zum Laufen bringen zu können, wirst Du eine Kopie von Fallout 4 mit allen DLCs benötigen. Der Erscheinungstermin ist 2023 angesetzt.

Was hast Du für Erwartungen an Fallout: London? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Dieser Artikel Fallout: London – Alles zum postapokalyptischen Fan-Mod kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Roman Maas

Weitere News

Top News

Sport news

Leichtathletik-EM: Marathon-Siege von Ringer und Frauen-Team begeistern

People news

Kriminalität: Iran: Nichts zu tun mit Rushdie-Attacke

People news

Ende eines Power-Paars: Maria Furtwängler und Hubert Burda haben sich getrennt

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Attacke auf dem Weg der Besserung

Das beste netz deutschlands

Featured: Der vielfältige Stil von Neil Gaiman: Besonderheiten seiner Werke und Leseempfehlungen

Job & geld

Urteil: Dienstunfähig? Versetzung in vorzeitigen Ruhestand möglich

Auto news

Studie zu Seilbahnen : Hängen kommt günstig

Das beste netz deutschlands

Fotowissen: Wann macht der Blitz mein Foto besser?

Empfehlungen der Redaktion

Games news

Featured: Landwirtschafts-Simulator 2022: Die besten Mods

Games news

Featured: God of War für den PC: Diese Mods solltest Du kennen

Games news

Featured: Elden Ring: Das sind die besten 5 Mods

Handy ratgeber & tests

Featured: Samsung enthüllt Neuheiten im Livestream: Sei live dabei

Handy ratgeber & tests

Featured: Samsung Galaxy S für 2022: Gerüchteübersicht – bleibt die große Kamera-Revolution aus?

Games news

Featured: The Witcher VR: Das erste Abenteuer von Geralt von Riva erhält eine Virtual-Reality-Mod

Games news

Featured: The Forest: Die besten Mods aus der Community und wie Du sie installierst

Games news

Featured: Kingdom Hearts 4: Fortsetzung der Reihe angekündigt