«Rollerdrome»: Rasante Action auf Rollschuhen

Inline-Skaten oder Rollschuhfahren macht der ein oder andere wohl gerne hin und wieder einmal. Im Action-Shooter «Rollerdrome» wird das harmlose Hobby nun zur trickreichen und brutalen Trendsportart.

Sonne, Wärme, glatter Straßenbelag? Wer rollt da nicht gerne auf Rollschuhen oder Inline-Skates los? Und bei Regen? Wer lieber zu Hause bleibt, kann das sportliche Hobby im Action-Shooter «Rollerdrome» zum rasanten Wettbewerb machen, bei dem man mehr als nur simple Fahrkünste braucht.

Die Story: Im Jahr 2030 treten Spielerinnen und Spieler als ambitionierte Rollschuhfahrer in der Trendsportart «Rollerdrome» an. Neben Rollschuhen trägt man hier auch gefährliche Schusswaffen. Denn um Champion zu werden, müssen während der Fahrt auch Gegner erledigt werden. Und damit nicht genug des neuen Gladiatorentums: Auch der Veranstalter, die steinreiche Firma Matterhorn, hat böse Absichten mit der Rollerblade-Liga.

Ungewöhnlicher Grafikstil

Die Wettbewerbe finden in verschiedenen Arenen wie Sportstadien, aber auch Wüsten oder Einkaufszentren statt. Noch bevor man überhaupt zum Gameplay kommt, fällt wohl direkt der Grafikstil ins Auge: Mit sichtbaren Bleistiftumrissen und -schatten sieht «Rollerdrome» mehr aus wie ein Comic oder Zeichentrickfilm. Es ist jedoch ein Videospiel mit dreidimensionalen Umgebungen - das sieht man an der Konsole so nicht häufig.

Sobald die Schuhe angezogen sind, bleibt nur wenig Zeit für Pausen. In jeder Runde ist man permanent auf Achse, und muss den schießenden Gegnern mit trickreichen Stunts zeitgleich ausweichen und sie im Gegenzug ausschalten. Wird das zu schwierig, hilft der Reflex-Modus, der das Spieltempo kurzzeitig verringert und das Zielen und Stunt-Kombinieren vereinfacht.

Ist schnell, macht Spaß

Trotz einer eher simpel dargestellten Story und manchmal zu schwierigen Gegnern macht «Rollerdrome» mit seinen Ideen eine Menge richtig. Denn der genauso schnelle wie blutige Rollschuh-Wettbewerb bietet in jedem Fall eine Herausforderung wie kaum ein anderes Spiel. «Rollerdrome» gibt es für PC und PlayStation 4 und 5. Kosten: Rund 30 Euro.

© dpa
Weitere News
Top News
Formel 1
Motorsport: Darüber spricht das Formel-1-Fahrerlager in Singapur
Tv & kino
Featured: Nonstop Action und Grusel zu Halloween: Das sind Deine GigaTV-Highlights im Oktober
Tv & kino
Horror-Klassiker: «Nosferatu»-Remake mit Bill Skarsgård und Lily-Rose Depp
Games news
Featured: Google Stadia wird eingestellt: Das musst Du jetzt wissen
Internet news & surftipps
Cyberkriminalität: BSI warnt vor Sicherheitslücke in Microsoft Exchange
Handy ratgeber & tests
Featured: Smarter Garten: Pflanzen-Apps und clevere Technik vereinfachen die Gartenarbeit
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Auto news
Panorama: Oldtimer-Rallye Colorado Grand: Dem Himmel so nah
Empfehlungen der Redaktion
Mode & beauty
Von Kochen bis Schwertkampf: Hobbys zwischen Druck, Zeit und Freude
Games news
Meeresausflug mit Gruselfaktor: «Silt»: Tiefsee-Taucher erlebt dunkles Abenteuer
Games news
Viel Abwechslung: «Rogue Legacy 2»: Kampfspaß mit Langzeitmotivation
Kolumne
Nele Nielsen: Heißes Zeugs
Games news
Featured: Gaming mit Netflix: Titelübersicht – alle Spiele, die im Abo enthalten sind
Games news
Featured: Die besten Spiele 2021: Diese Games solltest Du (nochmal) spielen
Leichtathletik
Weitspringen: Mihambo: Keinen Gedanken über den letzten Sprung gemacht
Games news
Featured: Die besten VR-Spiele 2022 für Meta Quest & Meta Quest 2