Trotz Tor: Lahm und Schweinsteiger sehen Füllkrug als Joker

Ex-Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm hat sich gegen einen Startelf-Einsatz von Niclas Füllkrug im entscheidenden deutschen WM-Vorrundenspiel gegen Costa Rica ausgesprochen.
Ist nach seinem Ausgleichstreffer gegen Spanien in aller Munde: Deutschlands Niclas Füllkrug. © Robert Michael/dpa

«Ich glaube, da haben wir andere Spieler, die talentierter sind, die noch besser sind», sagte Lahm dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Füllkrug hingegen sei «eine absolute Waffe» für die Schlussphase. Gegen Costa Rica hofft Lahm auf spielerische Lösungen.

Bei seinem Joker-Einsatz gegen Spanien (1:1) hatte Werder-Stürmer Füllkrug den Ausgleichstreffer erzielt. In der laufenden Saison der Bundesliga erzielte er in 14 Partien 10 Treffer. «Er hat einen absoluten Lauf», sagte Lahm. Er sei eine super Option, wenn man noch Tore bräuchte.

Auch Bastian Schweinsteiger setzte sich für den Verbleib des Bremers in der Jokerrolle ein: «Füllkrug von der Bank zu bringen, ist zudem ein Vorteil, weil er das deutsche Spielsystem variabler macht», schrieb Schweinsteiger bei Twitter.

Anderer Meinung ist Rekordnationalspieler Lothar Matthäus. «Gegen Costa Rica müsste er eigentlich von Anfang an spielen», sagte der Weltmeister von 1990 der «Bild-Zeitung». Der Bremer sei einer, «der uns vorn in der Box fehlt, das habe ich schon vorher gesagt. Es war ja nicht nur das Tor, er war auch noch an anderen guten Szenen beteiligt». 

«Leider gibt es zu wenige davon in der Bundesliga»

Der frühere Bundestrainer Berti Vogts sprach sich für mehr Stürmer wie Niclas Füllkrug in der Bundesliga aus. «Ein großes Lob an Bremen, auf so einen Spielertyp zu setzen. Leider gibt es zu wenige davon in der Bundesliga. Ich hoffe, dass über das Thema Mittelstürmer nach der WM im deutschen Fußball gesprochen wird», schrieb Vogts in seiner WM-Kolumne in der «Rheinischen Post». «Das ist doch eine gute deutsche Tradition, denken wir an Uwe Seeler, Gerd Müller, Horst Hrubesch, Rudi Völler, Jürgen Klinsmann oder auch Oliver Bierhoff. Gerade ihn als Manager der Nationalmannschaft muss es doch freuen, dass Niclas Füllkrug ein so wichtiges Tor gemacht hat.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
18. Spieltag: BVB springt auf Champions-League-Platz - 2:0 in Leverkusen
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Nationalmannschaft
Nationalmannschaft: Füllkrugs tolle Adventsgeschichte: «Killer mit Zahnlücke»
Wm news
Fußball-WM: Teamkollegen schwärmen: «Genau dafür» ist Füllkrug dabei
Wm news
Fußball-WM: Internationale Medien zum deutschen 1:1 gegen Spanien
Nationalmannschaft
Nationalmannschaft: Medienreaktionen zum deutschen 1:1 gegen Spanien
Wm gruppe e
Fußball-WM in Katar: Bierhoffs Votum für Füllkrug: «Zentraler Stürmer immer gut»
Wm gruppe e
Fußball-WM: Klinsmann über Füllkrug: «Wiederbelebung der Nummer 9»
Wm news
Fußball-Weltmeisterschaft: Lizarazu: Deutschland bei WM momentan kein Titelkandidat
Regional bayern
WM: Sané als Joker: «Gezeigt, was wir an ihm schätzen»