Politikerin in Mexiko: Messi soll «Persona non grata» werden

Die mexikanische Abgeordnete María Clemente García will Lionel Messi in ihrer Heimat zur «Persona non grata» erklären lassen.
Argentiniens Lionel Messi (r) kommt gegen Mexikos Hector Herrera zum Torabschluss. © Adam Davy/PA Wire/dpa

Die 37-Jährige von der linksgerichteten Morena-Partei richtete eine entsprechende Forderung direkt an das Außenministerium. Chancen dürfte sie damit aber kaum haben.

Die Politikerin wirft dem Superstar und Kapitän der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft Verachtung und mangelnden Respekt gegenüber Mexiko vor. Sie beruft sich dabei auf Szenen aus der Umkleidekabine der Argentinier nach dem 2:0 in der WM-Gruppenphase gegen Mexiko, die bereits einen mexikanischen Box-Weltmeister zunächst zu wilden Beleidigungen und einer Drohung gegenüber Messi hatten hinreißen lassen.

Mit ein bisschen Abstand hatte sich der hochdekorierte Profi-Faustkämpfer Canelo Álvarez dann aber ziemlich kleinlaut für seine verbalen Angriffe entschuldigt.

Messi hatte in der Kabine in der allgemeinen Jubelstimmung beim Ausziehen der Fußballschuhe mit einem Schuh ein mexikanisches Trikot berührt, das auf dem Boden - wie einige und einiges anderes auch - lag. Wie ein Video zeigte, schaute Messi in dem Moment nicht nach unten und bekam die zufällig erscheinende Berührung gar nicht mit.

María Clemente García interpretiert die Szene anders und befindet - wie auch zunächst Boxer Álvarez -, dass Messi das mexikanische Trikot «verächtlich getreten» habe. Sie ist eine der beiden ersten transsexuellen Abgeordneten in Mexiko und hat schon für den ein oder anderen Skandal gesorgt.

Mexiko musste bei der WM in Katar nach der Gruppenphase die Heimreise antreten, der argentinische Trainer Gerardo Martino wird die Mannschaft nicht mehr weiter trainieren. Argentinien spielt an diesem Freitag gegen die Niederlande um den Einzug ins Halbfinale.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Nach Bobic-Aus bei Hertha: Nachfolge-Duo soll bereitstehen
Tv & kino
Featured: Amy Winehouse-Biopic: Was wir bisher über Back To Black wissen
Musik news
Punk: Television-Frontmann Tom Verlaine gestorben
Tv & kino
IBES 2023: Blanke Nerven vor dem Dschungel-Finale
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Wm news
Vor WM-Gruppenfinale: Mexikanischer Box-Champion in Rage: Droh-Nachricht an Messi
Wm news
Fußball-WM: Box-Champion entschuldigt sich nach Drohung gegen Messi
Wm gruppe c
Fußball-WM in Katar: Messi wie einst Maradona: «Diego wäre glücklich»
Wm news
WM-Achtelfinale: «La Scaloneta» - Messi-Bewunderer gereift zu Teamkollegen
Wm news
WM-Endspiel: Besser als je zuvor? Messi vor der Krönung seiner Karriere
Wm gruppe c
Fußball-WM: Argentinien mit Schwüren gegen Angst vor WM-Aus
Wm gruppe c
Fußball-WM in Katar: Aufgewacht vom Alptraum: Messi kündigt WM-Neuanfang an
Wm news
Nachrichten aus Katar: Notizen von der Fußball-Weltmeisterschaft