Box-Champion entschuldigt sich nach Drohung gegen Messi

Nach seinen Drohungen gegen den argentinischen Fußball-Superstar Lionel Messi hat der mexikanische Boxweltmeister Canelo Álvarez um Verzeihung gebeten.
Hat in der Liebe zu seinem Vaterland etwas überreagiert: Canelo Alvarez (l). © Jeffrey Mcwhorter/FR170451 AP/dpa

«In den vergangenen Tagen habe ich mich von der Leidenschaft und der Liebe zu meinem Land mitreißen lassen und mich unangebracht geäußert, wofür ich mich bei Messi und dem argentinischen Volk entschuldigen möchte», schrieb Álvarez kurz vor Anpfiff der WM-Partien von Argentinien und Mexiko auf Twitter. 

«Jeden Tag lernen wir etwas Neues und dieses Mal war ich an der Reihe. Ich wünsche beiden Mannschaften viel Erfolg in ihren heutigen Spielen und wir werden Mexiko bis zum Schluss unterstützen», fügte Álvarez hinzu.

Der Faustkämpfer hatte sich zuletzt über eine Szene aus der Umkleidekabine der Argentinier bei der Fußball-WM in Katar geärgert. Messi hatte beim Ausziehen mit einem Schuh ein mexikanisches Trikot berührt, das auf dem Boden lag. Ein Video aus der Kabine zeigt aber deutlich, dass Messi in dem Moment gar nicht nach unten schaut. 

Álvarez aber unterstellte Messi fehlenden Respekt vor seinem Land. «Möge er zu Gott beten, dass er mir nicht begegnet», schrieb der mehrfache Champion unter anderem bei einer wahren Twitter-Tirade.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Transfers: Cancelo Bayern-Kandidat - Krisenclubs suchen
Familie
Eltern sind gefragt: Von Podcast bis Musik: Was hört mein Kind sich an?
Tv & kino
Featured: Die besten Film-Podcasts: Quadrataugen, Cinema Strikes Back, Logenplatz und Co.
Tv & kino
Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche
Das beste netz deutschlands
Verbraucherschutz: EU-Kommission: Online-Shops manipulieren oft
Musik news
Mit 81 Jahren: Motown-Sänger und Songschreiber Barrett Strong gestorben
Das beste netz deutschlands
Featured: iOS 16.3: So kannst Du einen Sicherheitsschlüssel zur Apple ID hinzufügen
Auto news
Verkehrswende in Bayern : Keine Knöllchen mehr für E-Autos ohne Umweltplakette