Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Für die DFB-Elf geht es heute gegen Costa Rica um alles. Doch auch auf das Spiel Japan gegen Spanien müssen die Deutschen schauen. Schon am Nachmittag werden die möglichen Gegner ermittelt.
Bundestrainer Hansi Flick (2vl) und Leon Goretzka (M) scherzen während einer Trainingseinheit. © Christian Charisius/dpa

Es hilft nur ein Sieg: Das DFB-Team von Hansi Flick muss Costa Rica schlagen, um noch ins Achtelfinale einziehen zu können. Doch selbst dann ist das Weiterkommen nicht sicher. Es kommt auf das Ergebnis zwischen Japan und Spanien an. In der Gruppe F werden zuvor die Gegner der deutschen Gruppe im Achtelfinale ausgespielt.

Costa Rica - Deutschland (20.00 Uhr/ARD und MagentaTV)

Nach dem schlechtesten Start in der deutschen WM-Historie seit 1938 muss die DFB-Elf gegen die Defensivkünstler aus Mittelamerika den Tore-Turbo anwerfen. Die Stimmung ist nach dem Remis gegen Spanien gut. Alle 26 Spieler sind fit. Spannend wird, auf wen Trainer Flick in der Offensive setzt. Den Costa Ricanern kann sogar ein Punkt für das Weiterkommen reichen. 

Japan - Spanien (20.00 Uhr/MagentaTV)

Um sicher ins Achtelfinale zu kommen, muss Japan nach Deutschland den nächsten Ex-Weltmeister schlagen. Gegen Spanien könnte Coach Moriyasu wieder eine ähnliche Elf bringen wie gegen die DFB-Elf. Seine Veränderungen gegen Costa Rica wurden kritisiert. Spanien ist als Tabellenführer mit vier Punkten in der besten Situation, schon ein Unentschieden reicht zum Weiterkommen. Spielmacher Gavi konnte zuletzt zweimal nicht trainieren.

Kroatien - Belgien (16.00 Uhr/ARD und MagentaTV)

Nach der starken Vorstellung beim 4:1 gegen Kanada reicht dem Vize-Weltmeister aus Kroatien ein Punkt zum Weiterkommen. Spielmacher Luka Modric wäre bei einer weiteren Gelben Karte in einem möglichen Achtelfinale gesperrt. Bei den Belgiern lagen zuletzt die Nerven blank. Eine Krisensitzung soll die Wende bringen. Das Team benötigt einen Sieg oder einen Punkt und eine hohe Niederlage Marokkos gegen Kanada. 

Kanada - Marokko (16.00 Uhr/MagentaTV) 

Die Marokkaner könnten zum ersten Mal seit 36 Jahren in die K.o.-Runde einer Weltmeisterschaft einziehen. Dafür braucht das Team um Hakim Ziyech (FC Chelsea) und Achraf Hakimi (Paris Saint-Germain) nur noch ein Unentschieden gegen den Gruppenletzten Kanada. Die Nordamerikaner sind bereits ausgeschieden. Ihr erstes Tor bei einer Fußball-WM haben sie immerhin geschossen, jetzt soll der erste Punkt her.

© dpa
Weitere News
Top News
1. bundesliga
FC Bayern: Nagelsmanns Goretzka-Prognose: «Hat ein paar Baustellen»
Tv & kino
Dschungelcamp: Papis fliegt raus, Djamila will womöglich nie weg
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Internet news & surftipps
Internet: Twitter-Account der Luftwaffe gehackt
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch mit oder ohne Cellular?
Games news
Featured: Fire Emblem Engage: Tipps & Tricks zum Kampfsystem und mehr
Tv & kino
Fernsehen: Dunja Hayali moderiert das «heute journal»
Auto news
Bund und Länder einig: 49-Euro-Ticket kommt zum 1. Mai
Empfehlungen der Redaktion
Wm gruppe e
Fußball-WM: Rechenschieber gefragt: So droht Deutschland der WM-K.o.
Wm gruppe e
WM-Gruppe E: Costa Rica hilft DFB-Elf: Kein WM-K.o. gegen Spanien möglich
Wm gruppe e
Nach Japan-Pleite: So wäre das WM-Aus schon am Sonntag besiegelt
Wm gruppe e
Fußball-WM in Katar: Spanien rechnet trotz «Superpunkt» - Brasilien am Horizont
Wm news
WM in Katar: Matthäus über DFB-Team: «Achtelfinale ist jetzt Pflicht»
Wm news
Bayern-Boss: Kahn glaubt an DFB-Auswahl: «Bin total optimistisch»
Wm gruppe e
Fußball-WM in Katar: Bierhoffs Votum für Füllkrug: «Zentraler Stürmer immer gut»
Wm gruppe e
Fußball-WM: Luis Enrique: «Costa Rica kann gegen Deutschland gewinnen»