Serbiens Coach Stojkovic: Kein Kommentar zu FIFA-Ermittlung

Serbiens Nationaltrainer Dragan Stojkovic hat einen Kommentar zu den Ermittlungen des Weltverbands FIFA wegen einer nationalistischen Fahne in Serbiens WM-Kabine verweigert.
Serbiens Trainer Dragan Stojkovic (r) steht an der Seitenlinie. © Robert Michael/dpa

«Nächste Frage», sagte Stojkovic schon während einer entsprechenden Frage eines Journalisten mehrfach. Der brach nach der dritten Intervention des Coaches die Fragestellung ab.

Weil auf der in der Kabine fotografierten Fahne auch die Umrisse des Kosovo unter den serbischen Nationalfarben zu sehen sind, hatte die FIFA am Samstag Ermittlungen eingeleitet. Der kosovarische Verband FFK hatte die FIFA zuvor aufgefordert, die Serben zu sanktionieren.

Die Republik Kosovo erklärte sich 2008 für unabhängig von Serbien. Eine Mehrheit aller Staaten erkennt diesen Status auch an. Die Serben betrachten den Kosovo aber weiterhin als Teil ihres Landes. Die Fahne mit der Aufschrift «Niemals aufgeben» wurde deshalb während des ersten WM-Spiels gegen Brasilien (0:2) auch von mehreren serbischen Fans im Stadion gezeigt.

Derweil können die Serben im zweiten Gruppenspiel gegen Kamerun am Montag (11.00 Uhr/Magenta TV) offenbar wieder auf Filip Kostic zurückgreifen. Der langjährige Frankfurter, der im Sommer von der Eintracht zu Juventus Turin gewechselt war, hatte das Auftaktspiel gegen Brasilien (0:2) wegen einer Oberschenkelverletzung verpasst. «Er hat die letzten beiden Einheiten mitgemacht», sagte Stojkovic: «Er hat gezeigt, dass er bereit ist, zu spielen. Ob er spielt, weiß ich noch nicht. Aber er ist fit.»

Ganz allgemein habe sich die angespannte Personalsituation entspannt, sagte der Trainer: «Ich bin nicht euphorisch. Aber wenn man bedenkt, wo wir vor zehn Tagen standen, bin ich zufrieden.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Hertha wieder im Chaos: Trennung von Bobic nach Derby-Pleite
Tv & kino
RTL: Blanke Nerven vor dem Dschungel-Finale
Tv & kino
Filmfestival: Ophüls Preis für «Alaska» und «Breaking the Ice»
Tv & kino
Schauspieler: Dimitrij Schaad erhält Ulrich-Wildgruber-Preis
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Wm gruppe g
Fußball-WM: Nationalistische Fahne in serbischer Kabine: FIFA ermittelt
Wm gruppe g
Fußball-WM: Schweiz, Serbien und die Sache mit dem Doppeladler
Wm news
Fußball-WM in Katar: FIFA sanktioniert Kroatien, Serbien und Saudi-Arabien
Wm gruppe g
Fußball-WM: «Großes Fragezeichen» hinter Kostic-Einsatz für Serbien
Regional bayern
WM: Verrücktes 3:3: Choupo-Moting wahrt Kameruns Hoffnung
Ausland
Balkan: EU: Serbien und Kosovo legen Streit um Einreiseregeln bei
Wm gruppe g
Fußball-WM in Katar: Remis gegen Serbien: Choupo-Moting wahrt Kameruns Hoffnung
Wm gruppe g
Fußball-WM in Katar: Xhakas Trikotaktion: Viel Wirbel bei Schweiz gegen Serbien