Antony, Neymar und Danilo fehlen bei Brasilien-Training

Neben den verletzten Stammkräften Neymar und Danilo müssen die Brasilianer bei der WM in Katar derzeit auch auf Antony verzichten. Der Offensivspieler von Manchester United fehlte in Doha beim Training der Seleção, weil er sich unwohl fühlte.
Brasilien muss im zweiten Guppenspiel auf Neymar verzichten. © Laurent Gillieron/KEYSTONE/dpa

Der 22-Jährige hatte bereits das Training am Freitag aufgrund von Magen-Darm-Problemen verpasst. Ob er für die nächste Partie der Brasilianer am Montag gegen die Schweiz wieder zur Verfügung steht, ist derzeit offen. Die jeweils am Fußgelenk verletzten Neymar und Danilo werden das zweite Vorrundenspiel beim Fußball-Turnier in Katar sicher verpassen.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Basketball: LeBron James zum 19. Mal im All-Star-Team der NBA
Tv & kino
RTL-Show: Claudia Effenberg muss das Dschungelcamp verlassen
Tv & kino
Science-Fiction-Film: «Avatar 2» rutscht auf Weltrangliste auf fünften Platz vor
Internet news & surftipps
Bundesgerichtshof : Urteil: Amazon haftet nicht für sogenannte Affiliate-Links
Internet news & surftipps
Internet: Ermittler zerschlagen kriminelle Cyber-Gruppe
Internet news & surftipps
Internet: Facebook-Konzern Meta hebt Sperre für Trump auf
People news
Band: AnnenMayKantereit finden zivilen Ungehorsam legitim
Auto news
Bessere Anbindung: Deutsche Bahn will On-Demand-Dienste auf dem Land ausbauen
Empfehlungen der Redaktion
Wm gruppe g
Fußball-WM in Katar: Brasiliens Neymar-Frage: Wer ersetzt den Superstar?
Wm gruppe g
Lob von Neymar: Casemiro schießt Brasilien ins WM-Achtelfinale
Wm gruppe g
Fußball-WM: Das Drama geht weiter: Brasilien vorerst ohne Neymar
Wm gruppe g
Fußball-WM: Omnipräsent auf der Liege: Neymar beschäftigt Brasilien
Wm news
WM-Achtelfinale: Brasiliens Verletzungssorgen wachsen - «Es saugt dich aus»
Wm gruppe g
Brasiliens Superstar: Jetzt auch noch Fieber: Neymar geht es «nicht so gut»
Wm news
WM-Viertelfinale: Modric und Kroatien: Brasiliens erster WM-Härtetest
Wm gruppe g
Fußball-WM: Verehrt, verachtet - vollendet? Neymar vor größter Prüfung