Belgischer Verband muss auch Trikot mit Wort «Love» ändern

Laut belgischem Fußballverband müssen die Red Devils bei der WM in Katar mit einem veränderten Ausweichtrikot spielen. Demnach muss das Wort «Love», das auf der Innenseite dieser Trikots eingearbeitet war, wieder entfernt werden.
Belgiens Eden Hazard trägt die Kapitänsbinde, die in Katar nicht getragen werden darf, ebenso wie nun auch Trikots mit dem Aufdruck «Love» an der Innenseite. © Bruno Fahy/belga/dpa

«Das Wort Love muss verschwinden», wurde der Präsident des belgischen Verbandes RBFA, Peter Bossaert, in belgischen Medien zitiert. «Es ist traurig, aber die Fifa lässt uns keine Wahl.»

Das betroffene Trikot enthält die Regenbogenfarben und soll die Werte von Vielfalt, Gleichheit und Inklusion widerspiegeln. Der Schriftzug auf der Innenseite wurde indes angemahnt. 

Zuvor hatte die FIFA für Wirbel gesorgt, indem sie Druck auf acht europäische Verbände - darunter der belgische - aufgebaut hatte, weil diese ihre Kapitäne mit der «One Love»-Armbinde auflaufen lassen wollten. Aus Furcht vor Gelben Karten für ihre Spielführer schreckten die betreffenden Verbände davor indes zurück. 

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Trotz Sieg gegen Frankreich: Tunesien scheidet aus
Tv & kino
Schauspielerin: Christiane Hörbiger mit 84 Jahren gestorben
Gesundheit
Geistiger Abbau: Neues Medikament: Fortschritt bei Alzheimer-Therapie
Internet news & surftipps
Mails, SMS & Co: Ermittler sollen in EU leichter an Daten kommen
Tv & kino
Schauspieler: Hugh Grant erinnert sich ungern an eine Tanzszene
Tv & kino
Mit 60 Jahren: Schauspieler Tobias Langhoff gestorben
Internet news & surftipps
Kriminalität: Gegen den Hass: Neue Strategie soll Antisemitismus eindämmen
Internet news & surftipps
Technik: Autos sollen am Stuttgarter Flughafen autonom parken können
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
WM: VW hält an DFB-Sponsoring fest: Kritik an FIFA
Wm news
Schwedische Fußballerin: «Regenbogenbinden-Erfinderin»: FIFA überschreitet Grenzen
Wm news
Turnier in Katar: Protest im Rahmen der Regeln: FIFA erklärt «One Love»-Verbot
Wm news
Fußball-WM in Katar: Referee Ittrich zum FIFA-Vorgehen: «Traurig und unfassbar»
Wm news
«One Love»-Verbot: DFB kritisiert FIFA: «Zensur» und «Machtdemonstration»
Wm news
Fußball-WM: «One Love»-Verbot: Queeres Fanbündnis fordert Aufarbeitung
Wm news
«One Love»-Eklat: Schenk übt Kritik an Armbinden-Initiative: «Kindergarten»
Wm news
Fußball-WM: Hitzlsperger über FIFA wegen «One Love»-Binde: «Erbärmlich»