Team Qhubeka NextHash nicht mehr in UCI WorldTour

25.12.2021 Das einzige afrikanische Team in der UCI WorldTour gehört 2022 aus finanziellen Gründen nicht mehr der ersten Liga des Radsports an.

Verlässt das Team Qhubeka NextHash: Max Walscheid. © Bernd Weißbrod/dpa

Wie das im südafrikanischen Johannesburg ansässige Team Qhubeka NextHash mitteilte, sei es nicht gelungen, die langfristige Zukunft der Mannschaft zu sichern. Man habe daher beschlossen, den Betrieb in der WorldTour des Weltverbandes UCI zum 31. Dezember einzustellen, erklärte der Rennstall.

Qhubeka nahm 2015 als erstes afrikanisches Team an der Tour de France teil. Dort rückte der Rennstall durch Daniel Teklehaimanot aus Eritrea in den Fokus, der vier Tage lang das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers trug. Seit 2016 fuhr die Mannschaft mit einer UCI-Lizenz in der WorldTour.

Im kommenden Jahr will das Team Qhubeka als UCI Continental-Team mit Sitz in Italien weiter Rennen bestreiten. Der einzige deutsche Fahrer in Reihen der Equipe, Max Walscheid (28), wechselt zur neuen Saison zur französischen Cofidis-Mannschaft.

© dpa

Weitere News

Top News

Champions league

Champions-League-Finale: Kroos und Klopp feiern: Partys in Madrid und Liverpool

Tv & kino

Filmfestspiele in Cannes: Goldene Palme für «Triangle of Sadness»

Internet news & surftipps

ZDF-Sendung: Nach Böhmermann-Aktion: Ermittlungen gegen Polizisten

Tv & kino

Filmfestival: Endspurt in Cannes: Wer gewinnt die Goldene Palme?

Tv & kino

Filmfestspiele: Cannes: Spezialpreis zum 75. Jubiläum an Dardenne-Brüder

Internet news & surftipps

Internet: Hassbeiträge: Auch Betreiber sozialer Netzwerke bestrafen?

Internet news & surftipps

Digitalisierung: Schnelles Internet zu langsam? Ausschüsse fordern mehr Tempo

Reise

Tests vor Abreise entfallen: Philippinen lockern Einreisebestimmungen für Touristen

Empfehlungen der Redaktion

Radsport

Radsport: Per Hubschrauber ins Krankenhaus: Walscheid angefahren

Radsport

Radsport: Walscheid nach Trainingsunfall: «Ich habe Angst»

Radsport

Rad-Fernfahrt: Geschke steigt ebenfalls bei Paris-Nizza aus

Radsport

Gent-Wevelgem-Gewinner: Afrikas erster Klassiker-Sieger: Girmay überwältigt

Radsport

WorldTour-Rundfahrt: Martinez siegt im Baskenland - Vader im künstlichen Koma

Radsport

Rückkehr zum alten Team: Rad-Star Degenkolb hofft auf zweiten Frühling

Radsport

113. Frühjahrsklassiker: Mailand-Sanremo: Nächste Pogacar-Show auf der Via Roma?

Radsport

Taktik statt Topform: Politt und der Überraschungseffekt in Flandern